Spiel der zweiten Mannschaft wurde abgebrochen

Das Spiel der zweiten Mannschaft gegen den SV Raadt II wurde zur Halbzeit abgebrochen. Die Gäste reisten nur mit 8 Spielern an, davon verletzten sich dann noch 2 Spieler. Der Schiedsrichter brach das Spiel dann ab, da die Mindestanzahl von 7 Spielern nicht mehr gegeben war. Der Stand bei Abbruch war 13:0 für die Löwen. Torschützen waren Gennaro Harling und Düzgün Koc je3, Halil Kaplan, Baris Con und Alexander Becker je2 sowie Joshua Arnold Peter Dowedeit.

1.FC Monheim-Hamborn 07 1:3(1:1)

Nur sieben Minuten dauerte es, bis es das erste Mal im Gehäuse der Gastgeber klingelte. Menke hatte sich durchgesetzt und zum 0:1 eingelocht.

Kampfbetont ging es weiter und die Monheimer hatten etwas mehr Spielanteile. Der Ausgleich zum 1:1 in der 15. Minute durch einen Kopfball kam dennoch überraschend.

Im Verlauf der ersten Hälfte, gelang es den oftmals effektiven Hambornern noch zweimal aussichtsreich in den gegnerischen Strafraum einzudringen. Der folgende Pass von rechts in die Mitte wurde dann aber von der Monheimer Abwehr abgeblockt. Weiterlesen

Hamborn 07-1. FC Kleve 1:3 (0:1)

In der ersten Hälfte waren die Klever Gäste besser im Spiel und gingen nach 30. Minuten durch Rankl mit 0:1 in Führung. Zwar hatte Spors nur 3 Minuten später den Ausgleich auf dem Fuß, verpasste aber knapp. Die Klever kamen durch Akcakaya und in der 45. Minute durch Duyar, welcher den Hamborner Innenpfosten traf, zu weiteren Chancen.

Nach dem Wechsel dominierten zunächst die erneut kampfstarken Hamborner das Spiel, wurden aber in der 52. Minute durch den zweiten Klever Treffer, von Scheffler überrascht. Danach legten die Löwen noch mal eine Schüppe zu und kamen zu 2 guten Möglichkeiten, welche vom Gästekeeper stark pariert wurden.

In der 60. Minute klingelte es aber doch im gegnerischen Gehäuse, als Kevin Menke, einen langen Ball im Lauf perfekt annahm, in den Strafraum eindrang und gezielt abschließen konnte.

Jetzt war intensiver, offener Schlagabtausch angesagt, wobei nicht gerade wenige Anwesende einen Ball im Klever Gehäuse vermuteten, was der Schiedsrichter aber anders sah. Dazu sorgte ein nicht gegebener Elfmeter für Hamborn auch später noch für Gesprächsstoff.

Dass den Gästen, fast mit dem Schlusspfiff, noch ein weiterer Treffer gelang, war dann auch fast des Guten zu viel.

Zum nächsten Auswärtsspiel in Monheim wird wieder eine Mitfahrgelegenheit angeboten. Wer teilnehmen möchte, kann sich gerne im Löwentreff melden.

Delker, Diallo, Wichert, Roth, Menke, de Stefano, Schaar (79. Kristofiak) , Bayram, Spors, Bode (58. Ufer), Schmitt

TuRu Düsseldorf-Hamborn 07 1:3(1:1)

Erneut zeigte die Hamborner Mannschaft eine starke, an Einsatz kaum zu überbietende Leistung. Dieser Einsatz gepaart mit einigen herausragenden Einzelaktionen wurde auch dem in diesem Jahr noch ungeschlagenen Mitbewerber aus Düsseldorf zum Verhängnis.

Zwar gingen die Platzherren durch einen Kopfball in der 14. Minute mit 1:0 in Führung, doch schon 8 Minuten später gelang den Löwen ein perfekter Angriff über die rechte Seite. Die flache Hereingabe verwertete Kevin Menke, mit einer schnellen Drehung, wie einst Gerd Müller zum Ausgleich.

Als die Löwen in der zweiten Hälfte immer besser wurden, markierte Pascal Spors, in der 60. Minute, den 1:2 Führungstreffer.

Nur 2 Minuten später versuchte sich Menke gegen 4 Abwehrspieler der Gastgeber. Wie er sich dabei durchsetzen konnte und auch den gegnerischen Torhüter mit einem Flachschuss in die äußere linke Ecke überwand, sieht man auch nicht alle Tage.

Kann man diese Form auch für das nächste Heimspiel gegen Kleve konservieren, sollte einer Wiedergutmachung aus dem Hinspiel nichts im Wege stehen.

TuRU Düsseldorf: Johannes Kultscher, Lukas Reitz, Daniel Rey Alonso, Tolga Erginer, Cameron Mc Gregor, Niklas Harth, Batuhan Özden, Keita Taguchi, Kohei Nakano, Sahin Ayas, Selcuk Yavuz – Trainer: Francisco Carrasco

Sportfreunde Hamborn 07: Marius Delker, Dennis Wichert, Colin Schmitt, Michel Roth, Joel Bayram, Julian Bode, Mamadou Lamarana Diallo, Marco De Stefano, Kilian Schaar, Kevin Menke, Pascal Spors – Trainer: Julian Berg

Schiedsrichter: Solomon Anderson () – Zuschauer: 300
Tore: 1:0 Cameron Mc Gregor (11.), 1:1 Kevin Menke (22.), 1:2 Pascal Spors (60.), 1:3 Kevin Menke (62.).

 

Hamborn 07-VfB Hilden 1:3 (0:1)

Es war lange Zeit ein Spiel mit wenig Kreativität, und kaum nennenswerten Höhepunkten. Etwas überraschend dann die Gästeführung in der 27. Minute, als ein Hamborner Eigentor für das 0:1 verantwortlich war.

Im zweiten Durchgang wurde es zunehmend dramatischer. Als die Löwen sich besser ins Spiel arbeiteten, wurde in der 63. Minute, der erst 3 Minuten vorher eingewechselte, etatmäßige Spielführer Golley mit Roter Karte vom Platz gestellt.

Mit nur noch 10 Spielern versuchten die Platzherren das Spiel noch zu drehen, liefen aber in der 79. Minute in einen Hildener Konter. Dieser führte zu einem Foulspiel im Hamborner Strafraum und den fälligen Elfmeter verwandelte Percoco zum 0:2.

Aufgeben ist im Hamborner Team allerdings ein Fremdwort und Pascal Spors markierte den 1:2 Anschlusstreffer in der 85. Minute.

Weitere Offensivbemühungen wurden, trotz lautstarker Unterstützung von den Rängen, nicht mehr belohnt. Ein klarer Handelfmeter wurde dem Team in der Nachspielzeit auch noch versagt und fast mit dem Schlusspfiff erhöhten die Gäste dann noch auf 1:3.

Delker, Roth (61. Bayram), Schmitt, Wichert, (79. Ufer), Herrmann, Diallo, Mastrolonardo (87. Ergün), Spors, Schaar (61. Golley, de Stefano (82. Bode) Menke

Schwarz-Weiß Essen- Hamborn 07 1:2(1:2)

Die Zuschauer am Essener Uhlenkrug sahen ein gutes, enorm spannendes Spiel, wobei die Löwen letztendlich als verdienter Sieger vom Platz gingen.

Der Essener Tabellenzweite ging zunächst in der 26. Minute durch einen Lupfer von Futkeu in Führung, bevor die Hamborner, erstmals in der 40. Minute, durch de Stefano, mit einem Traumtor von der linken Seite, zurückschlugen. Nur 5 Minuten später gelang dann Menke, ein ebenso bewundernswerter Treffer, zum 1:2. Alleine diese beiden Tore waren heute schon das Eintrittsgeld wert.

Aber das sollte, in diesem dramatischen Spiel, längst noch nicht alles sein, auch wenn keine Treffer mehr fallen sollten. Mit unbändigem Kampfgeist stellten sich die Löwen den ETB Angriffen entgegen und kamen ihrerseits zu einigen Möglichkeiten.

Als die Essener dann doch einmal durchgebrochen waren, zog Kristofiak die Notbremse im eigenen Strafraum und der Schiri entschied, in der 77. Minute, auf Elfmeter und Platzverweis. Nachdem der Elfmeter von Torhüter Delker pariert worden war, versuchten die Platzherren in der verbliebenen Zeit, dass Spiel gegen jetzt nur noch 10 Gelb-Schwarze zu drehen. Doch Hamborn wehrte sich und mit einer geschlossenen, besonders kampfstarken Mannschaftsleistung und nach 5 Minuten Zugabe konnten die Punkte unter lautem Jubel an den heimischen Holtkamp mitgenommen werden.

ETB SW Essen: Jaschin – Sahin (81. Gotzeina), Corovic, Kubina (13. Kryeziu), Akhal (60. Fadika), Özbayrak (74. Williams), Cisse (60. Zimmerling), Romano, Reichardt, Matten, Futkeu.

Sportfreunde Hamborn: Delker –Diallo, Wichert, Roth, Krystofiak, Menke (78. Schmitt), de Stefano (90. Bock), Schaar (74. Bayram), Spors (85. Ufer), Mastrolonardo, Hermann.

Schiedsrichter: Matti Lambertz.

Tore: 1:0 Futkeu (26.), 1:1 de Stefano (40.), 1:2 Menke (45.).

Gelbe Karten: Futkeu – Menke, Diallo.

Rote Karte: Kevin-Dean Krystofiak (77.).

Hamborn 07-VfB Homberg 2:2(1:1)

Bereits in der 2. Spielminute konnten die Löwen, vor 330 Zuschauern, durch einen von Golley verwandelten Foulelfmeter in Führung gehen.

In der Folgezeit waren die Hamborner zunächst besser im Spiel, konnten aber keinen weiteren Treffer hinzufügen. Der erhoffte Treffer gelang dann den jetzt besser werdenden Gästen, die in der 33. Minute, durch Ota, einen Abwehrfehler eiskalt ausnutzen konnten.

Mit diesem Spielstand ging es auch in die Pause.

Die Partie wurde auch in der zweiten Hälfte intensiv geführt und hatte mit dem akrobatischen Treffer von Mastronolardo(68.), zum 2:1, ein echtes Highlight.

Der Ausgleich, zum 2:2, fiel dann in der 81. Minute durch Touloulis.

Trotz weiterer Großchancen auf beiden Seiten blieb es letztendlich bei diesem Resultat und das Stadtderby hatte auch im Rückspiel keinen Sieger hervorgebracht.

SF Hamborn 07: Delker – Roth, Diallo, Schmitt, Krystofiak – De Stefano, Spors, Golley (57. Herrmann), Bayram, Mastrolonardo – Menke

VfB Homberg: Gutkowski – Abrosimov (46. Sabah), Nkam, Kogel (72. Gomez Dimas) , Nakamikawa – Walker, Jafari, Asare, Addai (72. Uzun) – Ota, Touloulis

Schiedsrichter: Cedrik Pelka