SF Hamborn 07 – SV Burgaltendorf 2:1 (1:1)

SF Hamborn 07 – SV Burgaltendorf 2:1 (1:1)

Glücklicher Last-Minute-Sieg für die Löwen im Kellerduell – Gäste verschießen kurz vor Schluss Foulelfmeter, Nico Klotz trifft in der letzten Minute der Nachspielzeit zum Sieg für die Löwen  –

Nichts für schwache Nerven war das Kellerduell der Landesliga Gruppe 3 zwischen Hamborn 07 und dem SV Burgaltendorf am Samstag im Hamborner Holtkamp.

Nachdem die Gäste an und für sich mehr vom Spiel und zahlreiche Chance hatten, die Partie für sich zu entscheiden, setzen sich die Hamborner Löwen am Ende doch noch mit 2:1 gegen den Tabellenletzten aus Essen durch und sicherten sich damit drei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Dank der Ergebnisse der Konkurrenz bleibt das Teilnehmerfeld zwischen Mittelfeld und Kellerregion eng beieinander. Hamborn 07 verbesserte sich um einen Platz auf Rang 12.

Die drei Matchwinner auf Hamborner Seite waren zum einen Routinier Nico Klotz, der in der letzten Minute der Nachspielzeit das Siegtor für „07“ schoss (90. + 3), und Löwen-Schlussmann Muhammet Sadiklar, der in der 84. Minute beim Stande von 1:1 einen von Thimo Sous getretenen  Foulelfmeter parierte. Dritter im Bunde war Can Yilmaz, der zuvor fast mit dem Pausenpfiff die Burgaltendorfer Führung egalisierte, die Felix Scheider nach knapp einer halben Stunde für die Gäste besorgt hatte (31.).

„Wir haben heute ein sehr schwaches Landesligaspiel gesehen“, attestierte Löwen-Coach Michael Pomp beiden Teams keine überragende Leistung, nahm aber mit Blick auf die letzten Wochen, als gute Leistungen seiner Mannschaft nicht belohnt wurden, das Ergebnis gerne mit. „Es ist Wahnsinn, welche Geschichten der Fußball schreibt. Burgaltendorf macht seine Chancen nicht rein und wir bekommen in der Nachspielzeit den Lucky Punsh. In den letzten Wochen waren waren wir die Gelackmeierten, heute waren wir einmal die Gewinner. Das Spiel zeigt, wie eng die Liga beisammen ist und dass Nuancen  über Erfolg und Misserfolg entscheiden.“

In der Anfangsphase des Spiels standen die Löwen noch gut sortiert, bekamen aber in der Abwehr zunehmend Probleme gegen den Tabellenletzten. „Unsere Defensivleistung stimmte hier überhaupt nicht“, befand Michael Pomp selbstkritisch.

Die Gäste aus Essen erspielten sich in der Folge die besseren Gelegenheiten und gingen folgerichtig durch Felix Scheider nach knapp einer halben Stunde mit 0:1 in Führung.

Beflügelt durch das Tor setzte Burgaltendorf nach und hätte das Ergebnis nach oben schrauben können. „Wir können sehr froh sein, dass Burgaltendorf nicht noch zwei, drei Tore mehr gemacht hat aus den Chancen, die sie hatten“, gab Michael Pomp zu.

Es ist aber das alte Gesetz des Fußballs, welches auch die Löwen bestens kennen: Wenn Du unten stehst, läuft es nicht. Und wenn Du Deine Chancen nicht nutzt, tun es die anderen. Die Essener trafen nicht, dafür aber Can Yilmaz quasi mit dem Halbzeitpfiff zum 1:1 für die Löwen (45.).

Ein Tor, dass selbst den Löwen-Coach überraschte. „Wir machen quasi aus dem Nichts den Ausgleich“, so Michael Pomp. Umso mehr freut es aber den Übungsleiter für den Schützen: „Mit Can Yilmaz hatten wir heute jemand auf dem Platz, der nach sehr langer Zeit endlich bei uns angekommen ist.“ Der Stürmer war bereits während der letzten Saison vom TV Jahn Hiesfeld in den Holtkamp gekommen, konnte aber erst am Samstag sein Debüt auf dem Platz geben.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich Hamborn insbesondere im Defensivbereich stark verbessert und bekam insgesamt das Spiel besser in den Griff. Aus unerfindlichen Gründen drehte sich dann das Spiel doch wieder zu Gunsten der Gäste. „Burgaltendorf war in dieser Phase die aktivere Mannschaft, hatte sich mehr Chancen erspielt“, sah Michael

Pomp die Gäste durchaus im Vorteil.

Als es dann knapp 10 Minuten vor Schluss einen Foulelfmeter für die Essener gab, schien der weitere Verlauf des Spiels für die Löwen unter dem Motto „Wie gehabt!“ zu stehen. Doch es kam anders.

Zunächst parierte Löwen-Keeper Muhammet Sadiklar den von Thimm Sous getretenen Strafstoß mit einer tollen Parade und hielt damit sein Team im Rennen (84.). Vielleicht war der verschossene Elfer auf der einen Seite der Knackpunkt in den Offensivbemühen der Gäste, und auf der anderen Seite der Weckruf zum letzten Aufbäumen der „07er“.

Diese zeigten sich jedenfalls – im Gegensatz zu früheren Partien – abgezockt und brutal effektiv. Nach einem schnell ausgeführten Standard bewies Routinier Nico Klotz seinen Torriecher, stand goldrichtig und musste nur noch seinen Fuß hinhalten, um dem Ball die entscheidende Richtung zu geben: 2:1 (90. +3). Es war zugleich die letzte Aktion des Spiels, bei dem die Löwen am Ende das Glück auf ihrer Seite hatten.

Weniger Glück hatte Petros Tzikas. Der 29 jährige Verteidiger der Löwen war erst zur Pause für Youngster David Forbeck gekommen, musste aber bereits nach knapp einer halben Stunde mit Verdacht auf Zehenbruch wieder vom Platz und wurde durch Marc Lacroix ersetzt.

Der noch dem A-Jugend-Kader zugeordnete Abwehrspieler, der bereits seit Monaten am Training der Ersten Mannschaft teilnimmt , feierte sein Debüt im Seniorenbereich und machte seine Sache gut. Eine Anerkennung für starke Leistungen des Junglöwen im Training, aber auch ein klares Signal, den eingeschlagenen Weg der Jugendförderung konsequent weiterzugehen, auch wenn die sportliche Situation sicherlich andere Maßnahmen als zielführender erscheinen lässt, gerade in einem so richtungsweisenden Spiel wie gegen Burgaltendorf.

Junglöwen wie David Forbeck und Julian Bode haben bereits ihren festen Platz im Seniorenkader und erhalten regelmäßige Einsatzzeiten, um wertvolle Erfahrungen zu sammeln, aber auch, um den Kader mittel- und langfristig aus dem eigenen Bestand zu stärken. Auch Marc Lacroix wird hier seinen Weg machen.

„Ein dickes Kompliment an unseren Jugendbereich. Dort wird hervorragende Arbeit geleistet, die uns auf Dauer helfen wird“, zeigt sich Michael Pomp begeistert sowohl von der Arbeit um Jugendbereich als auch von der Zusammenarbeit mit der Juniorenabteilung, die gerade seit letzter Saison noch einmal einen deutlichen Schub erfahren hat.

Derweil konzentriert sich der Blick des Hamborner Übungsleiters natürlich auf den weiteren Fortgang in der Liga.

„Wir freuen uns natürlich über den Sieg, wissen aber, dass wir weiter arbeiten müssen, um am nächsten Wochenende in Überruhr eine  entsprechende Leistungssteigerung zu sehen, damit wir möglichst mit derselben Punktzahl nach Hause fahren wie wir sie heute hier behalten haben“, deutet Michael Pomp an, dass sich Team keinesfalls auf dem glücklichen Erfolg ausruhen darf.

Die nächste Aufgabe für die Löwen ist nämlich durchaus nicht weniger brisant als gegen Burgaltendorf: Beim FC Blau-Gelb Überruhr wartet am kommenden Sonntag eine ambitionierte  Mannschaft auf die Löwen, die es als Aufsteiger trotz zuletzt zweier Niederlagen in Folge bislang auf einen respektablen Rang 6 geschafft hat (Anstoß 15.15 Uhr).

SF Hamborn 07: Sadiklar, Helling, Stuber, Yilmaz (80. Goralski), Keinert, Stenzel (46. Grevelhörster), Osei, Ay, Forbeck (46. Tzikas, 75. Lacroix),Klotz, Nazikkol.

SV Burgaltendorf: Lorenz, Sunger, Sous, Bluni (77. Anwar), Scheider (50. Rölver),  Viefhaus, Ugrekhelidze (59. Matondo),  Gerhardt, Naumov, Sokhan-Sanj, Rascho.

Schiedsrichter: Marten Kaufels (TV Nieukerk)

Tore: 0:1 Scheider (31.), 1:1 Yilmaz (45.), 2:1 Klotz (90.+3)

Gelbe Karten: Sokhan-Sanj (59.), Grevelhörster (75.), Osei (90.),

Zuschauer: 156

Oeste