SF Hamborn 07 – SpVgg Sterkrade-Nord 1:1 (0:1)

SF Hamborn 07 – SpVgg Sterkrade-Nord 1:1 (0:1)

-Löwen setzen trotz kurzfristiger Personalprobleme gegen den Oberligisten aus Oberhausen ein Ausrufezeichen – David Forbeck trifft kurz vor Schluss zum verdienten Ausgleich für „07“ –

Die Sportfreunde Hamborn 07 bleiben in ihrer Vorbereitung ungeschlagen. Am Sonntagnachmittag kam die Mannschaft von Stefan Janßen gegen die Spielvereinigung Sterkrade-Nord nach einem 0:1 Pausenrückstand noch zu einem 1:1 Unentschieden und setzte damit ein kleines Ausrufezeichen.

Gegen den Oberligisten aus Oberhausen boten die Löwen, insbesondere die jungen Spieler, eine starke Leistung und kamen kurz vor Spielende durch David Forbeck zum verdienten Ausgleich (84.). Marcel Vogel hatte die Gäste in der 42. Minute in Führung gebracht.

Dabei musste Löwen-Coach Stefan Janßen bei der Kaderplanung sowohl vor als auch während der Partie kurzfristig umdisponieren. Marc Jean Lacroix fiel im Vorfeld  durch einen Sondereinsatz beruflich bedingt aus; ebenso  musste Can Nazikkol absagen, der sich am Freitag im Training einen Nasenbeinbruch zugezogen hatte.

Dann  mussten Gino Mastrolonardo (25.) und Kevin Krystofiak (37.) bereits im ersten Durchgang vorzeitig mit Oberschenkelverhärtungen vom Platz. „Wir hoffen, es ist nichts Schlimmes“, zeigte sich Stefan Janßen besorgt.

Bedingt durch die zwei Wechsel in kurzer Folge litt das Spiel der Löwen natürlich ein wenig. Diese hatten bis dato jedoch sehr gut in die Partie gefunden, das Spiel offen gehalten und sich auch Chancen erarbeitet. Die beste hiervon hatte Marcel Stenzel, doch Gäste-Keeper Dominik Langenberg parierte glänzend.

Auf der anderen Seite nutzten die Gäste eine Unaufmerksamkeit in der Löwen-Defensive zur Führung. Ein Angriff über die Flügel wurde nur unzureichend verteidigt, die perfekte geschlagenene Flanke verwertete der sträflich frei stehende Marcel Vogel per Kopfball zum 0:1 (42.). Mit diesem Ergebnis ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel gab Löwen-Coach Stefan Janßen insbesondere den jüngeren Spielern die Chance, sich zu zeigen. Die Mischung gab dann noch einmal zusätzlichen Schub. „Die Jungs haben läuferisch noch einmal alles in die Waagschale geworfen, wollten unbedingt den Ausgleich erzielen“, lobte der Hamborner Übungsleiter den Einsatzwillen seines Teams.

Der Offensivdrang der Hamborner eröffnete auf der anderen Seite natürlich den Gästen aus Oberhausen auch weitere Chancen. Einmal ist es 07-Keeper Dominik Schäfer, der mit einer tollen Reaktion das 0:2 verhindert, ein anderes Mal ist es das Schusspech der Sterkrader, die den Hamborner Kasten knapp verfehlen. „Da hatten wir ein wenig Spielglück“, gab Stefan Janßen freimütig zu.

Aber auch seine Mannschaft hat gute Möglichkeiten und kann sich am Ende noch mit dem 1:1 belohnen: Nach einem sehenswerten Freistoß mit von Kevin Kolberg kann Noah Herrmann direkt abnehmen und auf David Forbeck legen. Dieser behält im Eins-gegen-Eins-Duell gegen  Haakon Pomorin die Nerven, schiebt das Leder am Gäste-Keeper vorbei an den Innenpfosten, wovon es zum verdienten Ausgleich ins Tor springt . Kurz darauf war die Partie zu Ende.

„Das hat mir gut gefallen. Die Jungs haben läuferisch alles reingehauen“, resümierte Stefan Janßen zufrieden. „Bedingt durch die vielen Wechsel konnten wir das nicht umsetzen, was wir uns eigentlich vorgenommen hatten. Aber unter dem Strich war es ein gelungenes Testspiel, allerdings mit dem Hinkefuß, dass wir nun zwei Verletzte mehr haben.“

Nach dem anspruchsvollen Test gegen den Oberligisten aus Oberhausen gibt es nun am kommenden Samstag das Highlight für die Hamborner Löwen im Rahmen ihrer Vorbereitung. Dann gastiert das Team von Stefan Janßen beim Regionalligisten VfB Homberg.

Seit jeher ein Traditionsduell besonderer Klasse, hat es in diesem Jahr einen ganz besonderen Reiz: Stefan Janßen trifft auf seinen alten Verein, bei dem er zwischen 2015 und 2019 tätig war, und den er 2019 in die Regionalliga West geführt hat.

Anstoß ist um 16.00 Uhr im PCC-Stadion, Rheindeichstr. 59, 47198 Duisburg.

SF Hamborn 07: Schäfer, Helling, Krystofiak (37. Herrmann), Menke (62. Wallenhorst), Keinert (54. Diallo), Stenzel (62. Schiewer), Akdeniz, Kolberg, Forbeck, Bode, Mastrolonardo (25. Wichert).

SpVgg Sterkrade-Nord:  Langenberg (46. Pomorin), Bennmann (46. Henning), Biegierz (46. Müller), Kuzu, Sat, Gönül (46. Yolasan), Jagalski (59. Sezen), El-Dorr, Vogel, Kahnert, Cuhaci (46. Konarski).

Schiedsrichter: Ergün Martini (SVH Mülheim)

Tore: 0:1 (42. Vogt), 1:1 Forbeck (84.).

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Zuschauer: 143

Oeste