SV Genc Osman Duisburg – SF Hamborn 07 0:2 (0:1)

SV Genc Osman Duisburg – SF Hamborn 07 0:2 (0:1)

-Löwen beenden ihre kleine Durststrecke  – Eine disziplinierte Leistung und zwei Tore von Timm Golley bescheren „07“ drei wichtige Punkte –

Der Remis-Fluch ist beendet: Die Sportfreunde Hamborn 07 konnten sich am Sonntagnachmittag im Duisburger Nordduell der Landesliga Gruppe 3 beim SV Genc Osman Duisburg mit 2:0 durchsetzen und damit nach zuletzt drei Unentschieden in Folge endlich wieder einmal dreifach punkten.

Das Team von Stefan Janßen präsentierte sich an der Oberhauser Allee konzentriert und diszipliniert, verpasste es aber insbesondere im zweiten Durchgang, die erspielten zahlreichen Chancen in Zählbares umzumünzen.

Kapitän Timm Golley war es schließlich, der den Löwen mit einem Doppelpack (8. und  54.) die Punkte sicherte.

„Ein Derby-Sieg ist natürlich etwas Besonderes, und nach dem Pokalspiel in Speldorf konnten wir erneut zu Null spielen“, freute sich Löwen-Coach Stefan Janßen. „Aber die Chancenverwertung war erneut verbesserungsfähig“, sah der Hamborner Übungsleiter noch Handlungsbedarf bei seinem Team.

Die Löwen übernahmen von Beginn an die Kontrolle über das Spiel, ohne hierbei zu ungestüm vorzugehen oder den Gastgebern die  Möglichkeit zu schnellen Tempogegenstößen zu geben.

Die Mannschaft von Stefan Janßen hatte die taktischen Vorgaben ihres Coaches gut verinnerlicht. „Wir haben viel aus der Grundordnung 4-4-2 gespielt, waren eng an den Leuten, so dass der Gegner über 90 Minuten kaum mehr als eine Torchance erarbeiten konnte“, zeigte sich Stefan Janßen zufrieden.

Nach vorne ging es dann auch wie gewünscht los: Bereits in der achten Minute wird Timm Golley mit einem langen Ball geschickt, setzt sich in einem Zweikampf durch und zieht das Leder so scharf vor das Tor, dass die Rettungsaktion eines Neumühler Abwehrspielers letztendlich in den eigenen Maschen endet: 0:1 (8.).

Genc Osman kommt nach einem Fehler in der Hamborner Defensive zu einer der seltenen, wenn nicht besten Gelegenheit, kann hieraus aber kein Kapital schlagen. „07“ bleibt spielbestimmend, ohne aber weiter zwingend vor das Tor der Gastgeber zu kommen.

Nach dem Seitenwechsel nimmt die Partie auf  Seiten der Löwen wieder Fahrt auf. Die Marschrichtung des Trainerstabs wurde auch hier wieder konsequent umgesetzt. „Wir haben uns vorgenommen,  aggressiv zu bleiben, Zweikämpfe anzunehmen und weiterhin aus einer guten Ordnung heraus zu spielen. Das ist uns sehr gut gelungen“, konnte Stefan Janßen attestieren.

Der Lohn war die überwiegende Kontrolle von Spiel und Gegner, sowie eine Vielzahl von guten bis sehr guten Torchancen, die am Ende aber ohne zählbares Ergebnis blieben.

Einzig allein Ex-Profi Timm Golley konnte sich noch einmal in die Torschützenliste eintragen: Nach einer schönen Kombination, eingeleitet von Tim Keinert auf Benedikt Helling über die linke Seite, behält dieser die Übersicht und legt quer auf den gut postierten Timm Golley, der gekonnt zum 0:2 vollstreckt (54.).

Mit diesem Treffer war die Messe quasi gelesen, Genc Osman kam kaum noch nach vorne und konnte sich keine nennenswerte Entlastung mehr verschaffen. Auf der anderen Seite hatten sich die Löwen warmgelaufen und erarbeiteten sich hochkarätige Chancen. Unter anderem hatten Tim Keinert, Marcel Stenzel, Kevin Menke, Maik Goralski und Dennis Wichert das 0:3 auf dem Fuß, allein der letzte Zentimeter oder das letzte Quäntchen Glück fehlten. „Da haben wir schon ein wenig mit unseren Chancen gewuchert“, merkte Stefan Janßen kritisch an, wohl wissend, wie leicht ein Spiel drehen kann, wenn man die eigenen Gelegenheiten nicht nutzt und der Gegner zum Anschlusstreffer kommt.

Am Ende blieb es beim verdienten 2:0 Sieg der Löwen, die sich damit auf Rang drei der Tabelle vorarbeiten konnten, während der SV Genc Osman Duisburg auf Platz 12, und damit den ersten Abstiegsrang rutscht.

Ausruhen auf ihrem Erfolg können sich die Hamborner nicht, denn bereits am kommenden Mittwoch empfangen die Löwen in der ersten Runde des Niederrheinpokals den Oberligisten TSV Meerbusch im Holtkamp.

„Jetzt hätte ich gerne einmal eine normale Trainingswoche, aber nun steht das Pokalspiel am Mittwoch gegen Meerbusch an. Das passt mir nicht so richtig“, sieht Stefan Janßen der nächsten Englischen Woche für sein Team mit gemischten Gefühlen entgegen.

Gleichwohl bleibt der Löwen-Coach aber auch hier seiner Linie treu, und geht mit einer ganz klaren Erwartung diese neue, ambitionierte Aufgabe an: „Wir wollen auf jeden Fall in die zweite Pokalrunde kommen, und hoffen dann auf ein attraktives Los wie Rot-Weiß Essen oder Rot-Weiß Oberhausen, wenn nicht gar den MSV. Denn für diese Highlights spielt man ja im Pokal.“

Das Pokalspiel gegen den TSV Meerbusch wird am Mittwochabend  auf dem neuen Kunstrasenplatz des VTRipkens Sportpark im Holtkamp ausgetragen. Anstoß ist um 19.30 Uhr.

SV Genc Osman Duisburg: Laroshi, Mang (80. Genc), Maminoglu (89. Namoni), Bayram, Onur, Igbionawmhia (69. Cömert), Yildirim, Cakiroglu (39. Funke), Yilmaz, Bock, Aris (59. Osei).

SF Hamborn 07: Sadiklar, Helling, Wichert, Stuber (46. Menke), Krystofiak, Keinert (82. Ergün), Stenzel (70. Neul), Bode (79. Goralski), Schmitt, Herrmann (89. Kolberg), Golley.

Schiedsrichter: Leon Emanuel Fischermanns (SV Sevelen)

Tore: 0:1 Golley (8.), 0:2 Golley (54.).

Gelbe Karte: Wichert (32. Foulspiel)

Zuschauer: 350

Oeste