SF Hamborn 07 – VfB Frohnhausen 1:1 (0:0)

SF Hamborn 07 – VfB Frohnhausen 1:1 (0:0)

Kein Sieger im Duell der Löwen – „07“ lässt zu viele Chancen liegen und muss sich mit einem Punkt gegen das Tabellenschlusslicht zufrieden geben –

Im Duell der Hamborner Löwen gegen die Frohnhauser Löwen aus Essen gab es am Sonntagnachmittag keinen Sieger. Hamborn 07 kam trotz spielerischer Dominanz und Chancenübergewicht nicht über ein 1:1 Unentschieden gegen den Tabellenletzten VfB Frohnhausen hinaus.

Die Gäste aus Essen zeigten sich effektiver als die Hausherren und machten aus insgesamt zwei guten Möglichkeiten ihr Tor. Zwanzig Minuten vor Schluss traf Dennis Knabe zum 0:1 für den VfB und stellte den Spielverlauf ein wenig auf den Kopf (71.). Die Hamborner Löwen reagierten prompt und glichen durch Timm Golley postwendend aus. Trotz weiterer hochkarätiger Chancen wollte den Hausherren jedoch die entscheidende Treffer nicht mehr gelingen.

„Das Ergebnis entspricht nicht dem Spielverlauf“, resümierte 07-Coach Stefan Janßen. „Aber am Ende zählen nun mal die Tore. Wenn Du bei einem Chancenverhältnis von 8:2 nicht mehr Tore schießt als der Gegner, musst Du mit einem Punkt leben“, hadert der Hamborner Übungsleiter mit der Chancenverwertung seiner Mannschaft, die schon in den letzten Partien den ein oder anderen Punkt gekostet hat.

Es hätte in der Tat anders kommen können, wenn nicht gar müssen. Hamborn übernimmt von Beginn an die Initiative und kontrolliert im ersten Durchgang Ball und Gegner. Sehr schöne Spielzüge führen dann auch zu guten Gelegenheiten, bei denen sich insbesondere Neuzugang Jawad Rezai gut in Szene zu setzen weiß, aber ohne Erfolg bleibt. Zunächst verfehlt ein Schuss nur knapp das Frohnhauser Tor, dann senkt sich ein schöner Heber etwas zu spät hinter dem Querbalken des Gästetores. Im Anschluss setzt sich der Hamborner Mittelfeldspieler schön in der Essener Defensive durch, kann aber, frei vor Gästekeeper André Bley auftauchend, das Leder nicht am Schlussmann der Gäste vorbei im Tor unterbringen.

Diese hatten im ersten Durchgang eine einzige richtig gute Möglichkeit, die es aber in sich hatte und fast die Führung für den VfB gebracht hätte. 07-Keeper Dominik Schäfer ist  jedoch auf dem Posten und verhindert mit einer tollen Reaktion den Rückstand.

Auf der anderen Seite hat Dennis Wichert nach einem gut geschossenen Freistoß von Timm Golley die große Gelegenheit, „07“ noch vor der Pause in Führung zu bringen, köpft aber  aus rund fünf Metern den Torwart der Gäste an. „Den muss er einfach im Tor unterbringen“, haderte Löwen-Coach auch mit dieser vergebenen Chance.

Nach dem Seitenwechsel setzt sich das Spiel zunächst in eine Richtung – nämlich Tor des VfB Frohnhausen – fort. Weitere Hamborner Chancen werden nicht genutzt, was auch prompt bestraft werden sollte.

„Der Gegner hatte Lunte gerochen“, erkannte Stefan Janßen nun die Bemühungen des VfB, die aber wiederum in nur eine echte Chance mündeten, allerdings dieses Mal mit zählbaren Erfolg für die Gäste. Dennis Knabe hatte an der Hamborner Strafraumgrenze viel, zu viel Platz und Zeit, nahm Maß und traf platziert in die Hamborner Maschen: 0:1 (71.).

Das Team von Stefan Janßen schüttelte sich kurz und schlug durch den Kapitän postwendend zurück: Timm Golley, schön im 16er der Gäste in Szene gesetzt, schaltete blitzschnell und ließ direkt beim ersten Ballkontakt mit einem Flachschuss ins lange Eck André Bley im Kasten der Essener keine Chance (73.). „Das war die richtige Reaktion der Mannschaft“, zeigte sich Stefan Janßen von der Einstellung seines Teams überzeugt.

„07“ setzte nun „all in“, zog  ein Powerplay auf und wollte mit aller Macht die drei Punkte. Allein das Leder wollte trotz bester Möglichkeiten nicht ins gegnerische Gehäuse. Maik Goralski verzieht knapp sechs Meter vor dem Tor, David Forbeck hat Pech mit einem Kopfball aus nächster Distanz. Auch der Kapitän hat nicht seinen besten Tag erwischt, als Timm Golley den freistehenden Maik Goralski übersieht und selbst den Abschluss sucht. „Da hat er sicherlich einmal die falsche Entscheidung getroffen“, kommentierte Stefan Janßen die Szene.

Am Ende blieb es beim 1:1.

Für beide Teams ist der Punkt im Prinzip  zu wenig; Dank der Ergebnisse der Konkurrenz geht der Kontakt auf die jeweilige Zielgruppe jedoch nicht verloren: „07“ fällt auf Rang 6 zurück, hat aber wegen des 4:0 Erfolges des VfB Speldorf, der den tollen Lauf des bisherigen Spitzenreiters SpVgg Steele eindrucksvoll beendete, nur drei Zähler Rückstand auf die Spitze. Frohnhausen behält weiterhin die Rote Laterne, ist zum rettenden Ufer aber auch nur ganze drei Zähler entfernt.

Für Hamborn 07 geht es bereits am Mittwochabend im Viertelfinale des Kreispokals weiter mit dem Gastspiel beim VfB Speldorf (Anstoß 19.00 Uhr). Der Sieger der Partie qualifiziert sich für den Niederrheinpokal, der bereits Mitte kommender Woche startet.

SF Hamborn 07: Schäfer, Helling, Wichert, Krystofiak, Keinert, Stenzel (73. Goralski), Bode, Schmitt, Rezai (61. Forbeck), Herrmann (77. Kolberg), Golley.

VfB Frohnhausen: Bley, Lieske, Götze, Nico Köhler (79. Issa Adnan Said), Varjabetyan (90. +2 Housein Rasitoglou), Robin Köhler ( 88. Disci), Bahadir, Bulut, Straus (50. Chamdin Said), Mohammed Said, Knabe.

Schiedsrichter: Jannis Pawlowski (Rot-Weiß Lintorf)

Tore: 0:1 Knabe (71.), 1:1 Golley (73.)

Gelbe Karten: Issa Adnan Said (81. Ball wegschlagen), Bulut (82. Ball wegschlagen)

Zuschauer: 211

Oeste