SF Hamborn 07 II – SV Rhenania Hamborn 2:3 (1:1)

SF Hamborn 07 II – SV Rhenania Hamborn 2:3 (1:1)

-Pechsträhne der Löwen-Reserve hält auch gegen Rhenania an – Die Mannschaft von Kai Neul vergibt im Lokalderby in den letzten 10 Minuten eine 2:1 Führung und geht erneut leer aus –

Das Pech klebt den Kickern der Löwen-Reserve momentan an den Schuhen. Am Sonntagnachmittag unterlag die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 im Lokalderby gegen Rhenania Hamborn mit 2:3 und tritt damit im Abstiegskampf weiter auf der Stelle.

Es war für die Mannschaft von Kai Neul nicht nur die dritte Pleite in Folge, sondern auch von der Entstehung her in ähnlicher Form bitter wie zuletzt die 0:1 Niederlagen in Wehofen und bei RWS Lohberg.

Dabei lag die Mannschaft von Kai Neul gegen Rhenania bis zur 79. Minute nach Toren von Dursun Can (11.) und Kai Neul (57.) bei einem Gegentreffer von Tolga Amac (35.) mit 2:1 vorne. Dann drehten die Gäste die Partie innerhalb zweier Minuten durch Tore von Cihan Ezer (79.) und Mertcan Kaya (80.) und entführten sämtliche Punkte aus dem Holtkamp.

„Es läuft zurzeit alles gegen uns“, hadert Löwen-Coach Kai Neul insbesondere mit dem Verlauf und Ausgang der letzten drei Partien. „Wir müssen uns zusammensetzen und einfach mal quatschen, die Situation in Ruhe analysieren“, sieht der Übungsleiter Handlungsbedarf. „Das kann so nicht weitergehen. Wir hatten alle aus dem Team an Bord. Ich kann nicht immer auf Spieler der Ersten Mannschaft zurückgreifen, damit wir Spiele gewinnen. Wir müssen zusehen, dass wir jetzt die nächsten Spiele positiv gestalten. Aber das wird schon!“

Die Löwen hatten gegen Rhenania gut begonnen, Spiel und Gegner zunächst im Griff. Logische Konsequenz war die frühe Führung durch Dursun Can in der 11. Minute.

Es war dann erneut ein Standard, der den Hausherren den ersten Rückschlag versetzte: Nach einem Foul an der Strafraumgrenze gab es Freistoß für Rhenania. Tolga Amac ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen und donnerte die Kugel passgenau in den Torwinkel: 1:1 (35.).

Mit Blick auf die letzten Partien war Löwen-Coach Kai Neul verständlicherweise angefressen: „Es ist unglaublich, was wir zurzeit für Dinger reinbekommen.“ Bereits in Wehofen und Lohberg waren die entscheidenden Treffer durch Freistöße gefallen.

Mit dem 1:1 geht es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel knüpfen die „07er“ nahtlos an die erste Hälfte an, machen Druck, lassen Ball und Gegner laufen. Es ist Kai Neul, der nach einer Ecke die erneute Führung für die Löwen markieren kann (57.).

Die Freude währte rund 20 Minuten. Nach einer Unachtsamkeit der 07-Abwehr bei einer Ecke der Gäste steht es 2:2: Rhenania spielt die Ecke kurz, Cihan Ezer zieht in die Mitte und hämmert das Leder messerscharf in den Winkel (79.). „Das glaubt uns keiner“, haderte Kai Neul mit dem Schicksal und dem Schussglück des Gegners. „Daran verzweifeln wir ein wenig.“

Die Löwen stecken trotzdem den Kopf nicht in den Sand und geben weiter Gas, werden dann aber in dieser Drangphase abrupt ausgebremst. Nach einem vermeintlichen Foulspiel sieht Recep Coban, der bereits verwarnt war, die gelb-rote Karte. „Das war eine Situation, wo unser Spieler klar den Ball spielt und bereits wieder in der Vorwärtsbewegung ist, während der Gegner auf dem Boden liegt und schreit, obwohl er nichts hat“, merkt Kai Neul hierzu an. Nach Auffassung des Löwen-Coaches nicht die einzige Fehlentscheidung des Unparteiischen. „Der hatte heute keinen guten Tag.“

Kurz darauf kommt es gar noch schlimmer für „07 II“. Ein Freistoß aus dem Halbfeld findet zunächst nicht sein eigentliches Ziel, das Tor, sondern trudelt durch den Sechzehner der Löwen. „Der Schütze ist irgendwie abgerutscht“, so Kai Neul, der dann mit ansehen muss, dass plötzlich drei Gegenspieler hinter ihm völlig frei vor dem Tor stehen. Mertcan Kaya ist es dann, der die Kugel zum letztendlich spielentscheidenden 2:3 nur noch über die Linie schieben muss (80.).

„07 II“ rutscht durch die Niederlage auf Rang 14. Die Konkurrenten Yesilyurt Möllen (1:2 bei RWS Lohberg) und der FC Albania Duisburg (1:2 beim TSV Bruckhausen) blieben zwar ohne Punkte, Lösort Meiderich konnte sich aber mit 6:2 gegen die Reserve der DJK Vierlinden durchsetzen und sowohl an den Löwen als auch an Vierlinden vorbei auf Platz 12 schieben. Gleichzeitig hat Schlusslicht Viktoria Wehofen mit einem 4:1 Sieg beim MTV Union Hamborn den nächsten Paukenschlag getan und ist wieder mit dabei im Rennen um den Klassenerhalt. Die Walsumer verbleiben zwar am Tabellenende, haben aber nur noch vier Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz 15 bzw. den ersten Nichtabstiegsplatz 14.

Am kommenden Sonntag steigt das nächste Lokalderby für die Löwen. Dann gastiert die Truppe von Kai Neul beim MTV Union Hamborn (Anstoß 15.00 Uhr).

SF Hamborn 07 II: Feldhaus, Kocakaya, Neul, Recep Coban, Can, Schulze, Incesu, Kara (62. Furkan Coban), Itmec, Kanmaz (79. Oppong Meusel), Özen.

SV Rhenania Hamborn: Özdemir, Amac, Calik, Ezer, Kepce (55. Demirdis), Sun, Rexhepi, Deniz Kaya (82. Can-Ahmet), Evcil, Mertcan Kaya, Kilicoglu (46. Köksal).

Schiedsrichter: Marlon Michaels (GSG Duisburg)

Tore: 1:0 Can (11.), 1:1 Amac (35.), 2:1 Neul (57.), 2:2 Ezer (79.), 2:3 Mertcan Kaya (80.).

Gelbe Karten: Kanmaz (29. Halten), Recep Coban (45. Foulspiel/Meckern), Rexhepi (63. Foulspiel), Can (65. Foulspiel), Itmec (70. Foulspiel/Meckern), Kocakaya (89. Foulspiel).

Gelb-Rote Karten: Recep Coban (83. wiederholtes Foulspiel), Itmec (90. +2 Foulspiel/Unsportlichkeit), Rexhepi (90. +2 Foulspiel/Unsportlichkeit).

Zuschauer: 60

Mit 07sportlichen Grüßen

Sportfreunde Hamborn 07 Fußballabteilung e.V.

Markus Oeste

Oeste