SF Hamborn 07 – VfB Homberg 2:5 (1:2)

SF Hamborn 07 – VfB Homberg 2:5 (1:2)

-Rassiges Derby im Holtkamp – Löwen verkaufen sich teuer gegen den Regionalligisten  und haben starke Momente –

Landesligist Hamborn 07 musste sich am Mittwochabend im freundschaftlichen Derby dem Regionalligisten VfB Homberg mit 2:5 geschlagen geben.

Wenngleich das Ergebnis deutlich ausfiel, erlebten die Zuschauer im Holtkamp ein interessantes Spiel alter Stadtrivalen, die sich – im positiven Dinne gesprochen – nichts schenkten und auch im Rahmen eines Freundschaftsspieles alles gaben.

Die frühe Homberger Führung durch Alexandros Armen (16.) glich 07-Neuzugang Reid Osei fast postwendend aus (18.). Mike Koenders sorgte in der 28. Minute für die 1:2 Pausenführung der Gäste. Nach den Seitenwechsel traten die Homberger das Gaspedal durch und zogen innerhalb von 11 Minuten durch einen Doppelschlag des zur Pause eingewechselten

Pascale Talarski (49. und 52.) sowie den zweiten Treffer von Alexandros Armen (60.) auf 1:5 davon. Nico Klotz belohnte rd. 20 Minuten vor Spielende die anhaltenden Hamborner Bemühungen noch mit der Verkürzung auf 2:5 (72.); mehr war den Gastgebern allerdings nicht vergönnt.

„Ich denke, für die Zuschauer war es ein ganz ansehnliches Spiel“, fand Löwen-Coach Michael Pomp. „Den Zwei-Klassen-Unterschied konnte man sicherlich an der ein oder anderen Stelle erkennen, aber wir hatten auch durchaus Momente, wo wir uns entfalten konnten und auch unsere Möglichkeiten hatten“, so der Hamborner Übungsleiter.

Beide Teams begannen forsch, wobei die Gäste aus Homberg spielerisches Übergewicht hatten und sich direkt auch zwei, drei hochkarätige Chancen erspielten, diese aber nicht nutzen konnten. Auf der anderen Seite hatte Niko Klotz nach einer schönen Kombination die Führung für „07“ auf dem Fuß, traf aber nur den Pfosten.

Nach einem Fehler im Hamborner Aufbauspiel greift das schnelle Umschaltspiel des VfB, der die Räume, die ihm die Löwen gelassen hatten,  gnadenlos ausnutzt und den Gegenzug durch Alexandros Armen zum 0:1 abschließt (16.).

Die Löwen zeigten sich hiervon jedoch nicht beeindruckt, sondern suchten weiter ihre Chancen nach vorn und gaben die passende Antwort durch den fast postwendenden Ausgleich durch Reid Osei (18.), der nach einem herrlichen Spielzug perfekt von Niko Klotz von der Torauslinie bedient worden war.

Michael Pomp zeigte sich von der Art und Weise, wie sein Team dieses Tor herausgespielt hatte, beeindruckt: „Das hatte schon richtig Qualität, das hatte richtig Tempo. Und das war nicht ein einfacher Konter, wo die Räume eh schon groß sind, sondern gegen einen quasi stehenden Gegner haben wir  sechs, sieben Stationen überbrückt ohne große Ballkontakte.“

Wenig später gab es dagegen wenig Grund zum Lob für den Übungsleiter. Bei einem Standard fehlten Konzentration und Zuordnung in der Löwen-Defensive, der VfB ist hellwach und schlägt durch Mike Koenders zu: 1:2 (28.).

Aber auch nach dem erneuten Rückstand lassen die Hamborner die Köpfe nicht hängen und arbeiten weiter nach vorn, allein im Abschluss haperte es ein wenig. „Mit ein bisschen Glück hätten wir auf 2:2 stellen können“, ist sich Michael Pomp sicher. So geht es mit dem 1:2 aus Hamborner Sicht in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischen die Gäste aus Homberg den besseren Start, bzw. finden die Löwen nur schwer in den alten Rhythmus. „Die ersten zwanzig Minuten der zweiten Halbzeit waren unsere schwächste Phase im Spiel“, konstatiert denn auch Michael Pomp.

Konzentrationsschwächen und mangelnde Chancenverwertung lassen die Hamborner schnell innerhalb von 11 Minuten mit 1:5 in Rückstand geraten.

Der gerade zur Pause eingewechselte Pascale Talarski schlägt kurz hintereinander zweimal zu (49. und 53.), Alexandros Armen kann seinen zweiten Treffer markieren (60.).

„In dieser Phase haben wir das Spiel komplett aus der Hand gegeben. Da müssen wir nochmal ran, dass wir auch nach der Pause weiter am Ball bleiben“, sieht Michael Pomp sicher noch Handlungsbedarf, relativiert aber auch: „Man darf dabei nicht vergessen, dass der VfB Regionalligist ist und zur Pause sein Wechselkontingent voll ausgeschöpft hat. Wir haben spät gewechselt, damit die Jungs auch mal langsam die Kraft für 90 Minuten bekommen. Mir war klar, dass Homberg uns hier irgendwann den Rang ablaufen wird.“

Mut machen dürfen aus Hamborner Sicht dann wieder die letzten 20 Minuten des Spiels, als sich die Löwen befreien und wieder Akzente nach vorne setzen können. Die Moral in der Truppe dürfte auf jeden Fall bereits mindestens Sollstärke erreicht haben.

Verdienter Lohn ist der Treffer von Niko Klotz in der 72. Minute zum 2:5. Danach hatte Tim Keinert die Gelegenheit, weiter zu verkürzen, als er nach einem Freistoß allein vor VfB-Keeper Felix Buer auftaucht, den Ball nicht richtig erwischt und vergibt.

Letztendlich bleibt es beim 2:5, weil sich im Nachgang nichts Aufregendes mehr tut.

„Wenn man gegen einen Regionalligisten zwei Tore macht, und sehr gute Spielanteile in Phasen des Spiels hatte,kann man schon zufrieden sein,“ resümiert Michael Pomp. „Insbesondere die erste Halbzeit, weil wir die noch ausgeglichener gestalten konnten, macht Bock auf mehr. Das wollen wir versuchen, in den nächsten Testspielen zu manifestieren, damit wir mit Blick auf das Pokalspiel und das erste Meisterschaftsspiel richtig auf Temperaturen kommen.“

Im vorletzten Test empfangen die Löwen am nächsten Sonntag den Bezirksligisten Spielvereinigung 09/12 Heiligenhaus im Holtkamp. Anstoß ist um 15.00 Uhr. Das letzte Testspiel ist für den 30.08. angesetzt. Dann gastiert die U23 des SV Straelen im Holtkamp (Anstoß 15.00 Uhr).

SF Hamborn 07: Sadiklar, Neul, Stuber, Bode (60. Bothe), Keinert, Osei (82. Stenzel), Klotz, Grevelhörster (82. Forbeck), Gronemann, Ergün (85. Schäfer), Herzog.

VfB Homberg: Buer, Malcherek, Lorch (46. Hirschberger), Koenders, Kogel (46. Nowitzki), Armen, Walker, Asare, Antonaci (46. Talarski), Kayaoglu.

Schiedsrichter: Marcel Donath

Tore: 0:1 Armen (16.), 1:1 Osei (18.), 1:2 Koenders (28.), 1:3 Talarski (49.), 1:4 Talarski (52.), 1:5 Armen (60.), 2:5 Klotz (72.).

Gelbe Karten: Stuber (47.), Neul (56.), Asare (75.), Herzog (82.).

Zuschauer: 187

Oeste