SF Hamborn 07 – SV Straelen U23 1:2 (0:1)

SF Hamborn 07 – SV Straelen U23 1:2 (0:1)

-Auch im letzen Test setzt es eine Niederlage für die Löwen – Eine starke zweite Halbzeit zeigt jedoch, dass die Mannschaft von Michael Pomp den richtigen Kurs eingeschlagen hat –

Einen Tag nach der 1:2 Pokalpleite bei Union Hamborn am letzten Samstag blieb den Sportfreunden Hamborn 07 auch das nötige Erfolgserlebnis zum Ende der Vorbereitung verwehrt. Mit 1:2 musste sich das Team von Michael Pomp im letzten Test vor dem Liga-Start in der Landesliga der Zweitvertretung des SV Straelen geschlagen geben.

Nedim Akkus brachte die Gäste per Foulelfmeter in der 26. Minute mit 0:1 in Führung, die Ikechi Peter Okafor kurz nach dem Seitenwechsel auf 0:2 ausbaute (49.). Nico Klotz verkürzte für die Hamborner, die den zweiten Durchgang dominierten, in der 70. Minute auf 1:2. Der verdiente Ausgleich blieb den Löwen allerdings versagt.

Im Gegensatz zum Pokalspiel bei Union Hamborn zeigten sich die Löwen gegen Straelen jedoch stark verbessert, und ließen insbesondere in der zweiten Hälfte sehr gute Ansätze erkennen, auf denen sich nach Ansicht von Trainer Michael Pomp aufbauen lässt.

„Nach den schwierigen letzten Wochen und den Ergebnissen, die nicht unseren Erwartungen entsprochen haben, kann man insbesondere mit der Leistung in der zweiten Halbzeit zufrieden sein. Da haben wir den Fußball gespielt, den wir uns vorstellen und die Leidenschaft gesehen, vor eigenem Publikum das Beste herauszuholen und richtig Bock auf Fußball zu haben “, zeigte sich der Hamborner Übungsleiter nach den zuletzt etwas schwächeren Auftritten seines Teams versöhnt. „Ein  großes Kompliment an die Mannschaft, die sich trotz des Rückstandes nicht aufgegeben hat und noch einmal zurückgekommen ist.“

Sein Team hatte es anfänglich schwer, gegen die von Beginn an agilen Gästen ins Spiel zu finden, verteidigte dafür aber geschickt. Zwingende Gelegenheiten ergaben sich für „07“ nicht, da das Umschaltspiel der Löwen noch nicht wie gewünscht griff.

„Hier haben wir zu wenig von hinten heraus kreieren können“, vermisste Michael Pomp die notwendige Entlastung.

Straelens Druck münzte dann doch noch in die Führung der Gäste, nicht aus dem Spiel heraus, sondern per Foulelfmeter. Marc Jean Lacroix brachte bei einem Angriff der Gäste seinen Gegenspieler im 16er zu Fall – Schiedsrichter Tim Grevelhörster zeigte auf den ominösen Punkt. „Das war etwas ungestüm verteidigt, ist aber nicht schlimm für einen jungen Spieler wie Marc. Da muss er draus lernen. Der Elfer war absolut berechtigt“, kommentierte Michael Pomp die Situation.

Nedim Akkus lässt sich die Chance nicht nehmen und trifft zum 0:1 (26.), das bis zum Seitenwechsel Bestand haben sollte.

Im zweiten Durchgang zeigten sich die Hamborner effektiver, und ließen sich auch kurz nach Wiederanpfiff durch einen weiteren Gegentreffer nicht aus der Ruhe bringen. Ikechi Peter Okafor hatte nach einer Unachtsamkeit in der Hamborner Deckung für Straelen zum 0:2 getroffen (49.).

„07“ ackerte und kämpfte, übernahm die vollkommene Spielkontrolle, konnte aber zunächst aus den sich zahlreich ergebenen Chancen kein Kapital schlagen. Es dauerte bis zur 70. Minute, dass Nico Klotz zum mehr als überfälligen 1:2 einnetzen konnte. „Bis dahin hatten wir den Anschluss bereits mehrfach auf dem Fuß“, attestiere Michael Pomp seinem Team den notwendigen Offensivdrang.

Zu mehr sollte es aus Hamborner Sicht allerdings nicht reichen. Wichtig festzuhalten bleiben jedoch die Reaktion und der Wille des Teams, nach der Pokalpleite und dem Rückstand, noch einmal wiederkommen zu wollen und den Kampfgeist wiederentdeckt zu haben, den die Löwen-Fans an ihrer Mannschaft schätzen und den sie auch erwarten.

Es bleibt zu hoffen, dass sich diese zweite Halbzeit gegen Straelen als Muster einprägt, wie Spiele zu gestalten oder zu drehen sind, und die verbleibenden Tage bis zum Liga-Auftakt beim SV Genc Osman Duisburg am kommenden Sonntag (Anstoß 15.15 Uhr) genutzt werden können, die guten Ansätze zu festigen und auszubauen, um erfolgreich in Saison zu starten.

SF Hamborn 07: Sadiklar, Bode, Keinert, Stenzel (69. Osei), Lacroix, Ay, Klotz, Grevelhörster (78. Bothe), Ergün, Forbeck, Sogolj.

SV Straelen U23: Tabei, Armbrüster (60. Ring), Jansen, Kessery, Sadlowski, Mollov, Skaletz (61. Muslubas), Akkus (81. Alothman), Okafor, Anyahiechi, Dechange (60. Hillar).

Schiedsrichter: Tim Grevelhörster

Tore: 0:1 Akkus (26., Strafstoß), 0:2 Okafor (49.), 1:2 Klotz (77.)

Gelbe Karten: Sadiklar (70.), Forbeck (70.), Alothman (86.)

Zuschauer: 148

Oeste