SF Hamborn 07 – SpVgg Steele 03/09 4:1 (2:0)

SF Hamborn 07 – SpVgg Steele 03/09 4:1 (2:0)

Hamborn mit erfolgreicher Heimpremiere gegen Steele – Nico Klotz und Reid Osei treffen jeweils im Doppelpack für die Löwen –

Erleichterung und große Freude im Holtkamp: Die Sportfreunde Hamborn 07 kamen beim ersten Auftritt vor heimischem Publikum in der neuen Landesliga-Spielzeit zu einem deutlichen 4:1 Erfolg gegen die Spielvereinigung Steele und fuhren damit die ersten drei Punkte ein.

Nico Klotz (36. und 87.), und Reid Osei (43. und 51.) trafen jeweils im Doppelpack für die Löwen und schossen eine komfortable 4:0 Führung heraus; die Gäste aus Essen kamen in der Nachspielzeit durch Alexander Boateng noch zum Ehrentreffer (90. + 1).

Nach dem unglücklichen 1:3 zum Saisonauftakt bei Genc Osman Duisburg zum Saisonauftakt zeigte die Mannschaft von Michael Pomp mit einer starken Leistung über die gesamte Spieldauer die richtige Reaktion und kann den nun anstehenden Auswärtspartien beim ESC Rellinghausen (Sonntag 20.09.) und beim Duisburger SV 1900 (urspr. Sonntag, 27.09., jetzt Freitag, 25.09.,  20.00 Uhr) etwas gelassener entgegen sehen.

Mit dem Auftritt seiner Elf war Löwen-Coach Michael Pomp mehr als zufrieden: „Wir haben ein richtig starkes Heimspiel abgeliefert und unter dem Strich auch in der Höhe verdient gewonnen. Wir haben alle Vorgaben, die wir uns gemacht haben, perfekt umgesetzt.“

Dabei ging es für die Gastgeber eigentlich gar nicht so gut los. Zunächst fanden die Löwen gegen die Essener nicht richtig ins Spiel. „Wir mussten uns erst ein wenig reingrooven“, umschrieb Michael Pomp schmunzelnd die Startschwierigkeiten seines Teams. Dann musste bereits nach rund drei Minuten mit Kai Neul ein Leistungsträger verletzt vom Platz.

Hamborn ließ sich hierdurch jedoch nicht schocken und übernahm zügig die Kontrolle über das Spiel. Insbesondere die Youngster wie Julian Bode, David Forbeck, oder auch Ahmet Ünal Ergün, der Kai Neul ersetzte, standen von Beginn an ihren Mann und konnten in eindrucksvoller Weise zeigen, welche Entwicklung sie bereits gemacht und wie gut sie sich als Nachwuchsspieler in die Mannschaft eingefunden haben. Mert Can Akdeniz, der kurz vor Spielende für Julian Bode kam, fügte sich bei seinem ersten Einsatz im Seniorenteam nahtlos in die Reihe der vorgenannten Spieler ein.

„Das macht richtig Spaß, den Jungs zuzusehen“, lobt Michael Pomp seine „Jungen Wilden.“ Aber auch die  Fortschritte  der übrigen Truppe stimmen den Übungsleiter optimistisch: „Wenn man dann noch sieht, dass der ein oder andere jetzt so langsam auf Touren kommt. Reid Osei macht in seinem zweiten Spiel sein zweites und drittes Tor, wir haben mit einem ordentlichen Tim Keinert und einen guten Nico Klotz vorne gespielt.“

Letzterer besorgte dann auch die Führung für „07“. Nach einem schönen Ballgewinn wird der Routinier schnell auf die Reise geschickt,  behält – alleine auf Gästekeeper Marko Razic zulaufend – die Nerven und schiebt zum 1:0 ein (36.). „Dieser Treffer hat uns auf die Siegerstraße gebracht“, ist sich Michael Pomp sicher.

Die Gäste machen nämlich nun ein wenig auf und verschaffen dadurch den Löwen Räume, die diese dann noch kurz vor der Pause eiskalt ausnutzen. Wieder wird Nico Klotz mustergültig geschickt; dieser versucht es aber dieses Mal nicht selbst, sondern legt quer auf den mitgelaufenen Reid Osei, der das Leder nur noch über die Linie zu drücken braucht: 2:0 (43.).

„Wir haben uns in der Pause vorgenommen, keinesfalls nachlassen, weiter gut zu verteidigen und nach vorne den Druck aufrecht zu halten“, formuliert Michael Pomp die Marschroute für den zweiten Durchgang.

Seine Mannschaft setzt das bereits kurz nach Wiederanpfiff eindrucksvoll um. Julian Bode bedient mit einem herrlichen Pass in die Tiefe Reid Osei, der die komplette Steeler Abwehr austanzt und dann noch die Ruhe hat, den Ball an Marko Razic vorbei zum 3:0 ins Tor zu chippen (51.). „Das sieht man, was Selbstvertrauen ausmacht“, zeigte sich Michael Pomp angetan von der Kaltschnäuzigkeit seines Stürmers, der bereits in der Vorbereitung aufhorchen ließ.

Mit diesem Treffer war die Partie im Prinzip gelaufen. Hamborn verteidigte gut, Steele war nach vorne begrenzt in den Möglichkeiten, wollte sich aber auch nicht weitere Konter einfangen. Somit plätscherte das Spiel etwas vor sich hin, bis Nico Klotz mit seinem zweiten Treffer und damit dem 4:0 kurz vor Ende der regulären Spielzeit noch einmal für Jubel in den Hamborner Reihen sorgen konnte (87.).

Einen kleinen Wermutstropfen gab es dann doch noch für die Löwen. Mit der fast einzig zwingenden Chance kamen die Gäste in der Nachspielzeit noch zum Ehrentreffer, als Alexander Boateng Löwen-Schlussmann Muhammet Sadiklar mit einem Kunstschuss von der Seitenlinie ins lange obere Toreck überlistet (90. + 1).

„Das ist der einzige kleine  Makel in einem sonst sehr guten Spiel. Wir hätten natürlich gerne zu Null gespielt“, zeigte Michael Pomp Ansatz von Kritik, bleibt aber auch hier, wie im umgekehrten Falle, das Spiel nicht überzubewerten, auf dem Teppich.

„Uns ist bewusst, dass das erst der Anfang ist. Es ist aber in jedem Fall schön für die Löwen-Fans, die lange nicht ins Stadion konnten und die davor auch nicht immer gerade von uns verwöhnt worden sind“, merkt der Übungsleiter an.

Der souverän herausgespielte Sieg ist aber nicht minder wichtig für sein Team, um Selbstvertrauen zu tanken, denn der nächste Trip führt die Löwen zum ESC Rellinghausen. „Das ist eine Mannschaft, die seit vielen Jahren traditionell im oberen Bereich der Landesliga angesiedelt ist. Da hängen die Trauben recht hoch“, schätzt  Michael Pomp den Schwierigkeitsgrad der nächsten Aufgabe durchaus nüchtern ein.

So oder so: Der Auftakt in die neue Spielzeit ist den Löwen besser gelungen als im letzten Jahr, wo sie bis zum fünften Spiel auf den ersten Dreier warten mussten. Das und die Art und Weise, wie die Mannschaft in den beiden ersten Meisterschaftsspielen aufgetreten ist, lassen hoffen.

SF Hamborn 07: Sadiklar, Helling, Neul (6. Ergün), Stuber (79. Stenzel), Bode (78. Akdeniz), Keinert, Osei (66. Gronemann), Ay, Klotz, Grevelhörster, Forbeck.

SpVgg Steele 03/09: Razic, Hetkamp, Wolters, Imeri, Faber (60. Strana), Muschalik, Smeilus, Scheike (60. Mustapha), Lippeck (75. Marlinghaus), Camara, Rukolli (75. Boateng).

Schiedsrichter: Guido Tenhofen (DJK Barlo).

Tore: 1:0 Klotz (36.), 2:0 Osei (43.), 3:0 Osei (51.), 4:0 Klotz (87.), 4:1 Boateng (90. + 1).

Gelbe Karten: Stuber (39.), Mustapha (66.), Lippeck (69.), Bode (71.).

Zuschauer: 140

Oeste