SF Hamborn 07 II – Eintracht Walsum 1:2 (0:0)

SF Hamborn 07 II – Eintracht Walsum 1:2 (0:0)

-Löwen-Reserve zieht gegen starke Walsumer  im Nordderby den Kürzeren – Gute 20 Minuten reichen dem Team von Pierre Schnitz beim Liga-Auftakt nicht zum Punktgewinn –

Einen suboptimalen Einstieg in die neue Saison der Kreisliga A Gruppe 2 erwischte die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07. Im Nordderby gegen Eintracht Walsum musste sich die Löwen-Reserve am Sonntagnachmittag im heimischen Holtkamp mit 1:2 geschlagen geben.

Das Team von Pierre Schmitz zeigte sich zwar stellenweise engagiert, aber dennoch über weite Strecken des Spiels nervös und verunsichert und musste am Ende den souverän und effektiv agierenden Gästen die Punkte überlassen.

„07 II“ war dennoch nach rund einer Stunde durch ein Eigentor des Walsumers Philipp Müller in Führung gegangen, der einen Schuss der Hamborner unglücklich ins eigene Tor abfälschte; Eintracht Walsum glich kurz vor Ende der regulären Spielzeit durch Thierno Saidou Diallo aus (88.) und nutzte die fünfminütige Nachspielzeit gar noch zum Siegtreffer durch Göksen Cakir (90. + 4).

„Das war einfach zu wenig, was wir heute geboten haben. Die 20 bis 30 Minuten, in denen wir das Spiel kontrolliert haben, reichen einfach nicht aus, um als Sieger vom Platz zu gehen,“ resümierte Löwen-Coach Pierre Schmitz, der den Gäste Respekt zollte. „Walsum hat das richtig gut gemacht und ist am Ende verdient als Sieger vom Platz gegangen.“

Hierbei hatten die Löwen, die selbst nur eine übersichtliche Anzahl von Chancen generieren konnten, noch Glück, nicht höher zu verlieren, weil ihr Keeper Calwin Wilm einen guten Tag erwischt hatte und in einigen Eins-gegen-Eins-Situationen bravourös parierte. „Calwin hat uns durch seine handballähnlichen Abwehrreaktionen lange im Spiel gehalten“, merkte Pierre Schmitz mit einem dicken Lob und Augenzwinkern an, und verwies in diesem Zusammenhang auf die frühere sportliche Aktivität seines Torhüters: „Calwin hat früher Handball bis zur 2. Bundesliga gespielt.“

Neben seinem Keeper hob Pierre Schmitz noch die Leistung des Youngsters Mertcan Akdeniz, der von der A-Jugend des ETB Schwarz-Weiß Essen in den Holtkamp gekommen war und aus dem Kader der Ersten Mannschaft zur Unterstützung der Reserve auflief. „Der Junge hat ein richtig tolles Spiel gemacht. Was das betrifft, so kann es weitergehen!“

Im Feld lief dafür leider sonst nicht viel. Fehler im Aufbau, zahlreiche  Fehlpässe, ja sogar Probleme bei Einwürfen prägten die Aktionen der Gastgeber.  „Die Jungs haben sich komplett unter Druck gesetzt, was eigentlich gar nicht notwendig war“, nahm Pierre Schmitz seine junge Mannschaft in Schutz.

Es gab nämlich auch starke Szenen, so in der ersten Viertelstunde nach Wiederanpfiff zur zweiten Halbzeit, als die Löwen die Führung durch druckvolles Spiel geradezu erzwangen, wenn auch ein wenig glücklich, da Eintracht-Spieler Philpp Müller einem Hamborner Geschoss die entscheidende Richtungsänderung gab (66.). „Das war etwas glücklich, hat aber auch gezeigt, dass man manches einfach erzwingen muss“, formuliert Pierre Schmitz einen möglichen Weg zum Erfolg. „Man hat gesehen, dass wenn wir Druck machen, der Gegner auch mal Fehler macht, und das haben wir in dieser Situation geschafft.“

Leider gelang das nicht oft genug. Walsum zeigte, wie es laufen sollte, präsentierte sich als das abgebrühtere Team und nahm die Punkte mit.

Pierre Schmitz blickt indes nach vorne. „Jetzt geht es zum SC Wacker Dinslaken. Die sind auch nicht so toll gestartet, wie ich gesehen habe. Das wird sicher kein leichtes Spiel, darauf werden wir die Jungs einstellen. Aber wir wollen und müssen wieder Vollgas geben, um einen vernünftigen Saisonstart hinzubekommen. Wir haben jetzt einen kleinen Rückschlag erlitten, aber wenn wir es schaffen, unser Spiel durchzusetzen, wird es jede Mannschaft schwer haben gegen uns.“

Die nächste Gelegenheit hierzu bietet sich den Löwen am kommenden Sonntag beim Gastspiel bei Wacker Dinslaken; Anstoß ist um 15.00 Uhr.

SF Hamborn 07 II: Wilm, Krawczyk, Can, Kanagalingan (71. Jansen), Akdeniz, Kaplan, Kara, Itmec, Özen (67. Coban), Barry (55. Wennrich), Incesu.

Eintracht Walsum: Botor, Sahl, Schwarz (85. Lüdde), Öncel (78. Kolinski), Diallo, Cakir, Baskir (78. Pancerz), Müller, Parsch, Walter, Zeppenfeld (85. Wittwer).

Schiedsrichter: Nenad Kuvac

Tore: 1:0 Müller (66., Eigentor), 1:1 Diallo (88.), 1:2 Cakir (90. + 4).

Gelbe Karten: Öncel (50.), Barry (51.), Parsch (90. + 2).

Zuschauer: 50

Oeste