SF Hamborn 07 – FC Remscheid 0:1 (0:0)

SF Hamborn 07 – FC Remscheid 0:1 (0:0)

Bislang stärkster Auftritt der Löwen wird nicht belohnt – Hamborn verliert in den Schlussminuten den mehr als verdienten Punkt und Lars Gronemann mit Rot –

„Zuerst hatten sie kein Glück, dann kam auch noch Pech dazu“ – diesen überstrapazierten Spruch kann man den Sportfreunden Hamborn 07 nach der Partie gegen den FC Remscheid am Sonntagnachmittag getrost mal wieder ins Büchlein schreiben.

Trotz intensiver Vorbereitung, dominanter Spielführung und zahlreicher Chancen, mussten sich die Hamborner Löwen den Gästen aus dem Bergischen Land am Ende mit 0:1 geschlagen geben.

Besonders bitter aus Hamborner Sicht, dass nicht nur der mindestens verdiente Punkt durch den späten Siegtreffer der Gäste durch Yu Sato in der 87. Minute verloren ging, sondern auch noch Lars Gronemann, der in der Nachspielzeit nach einer Notbremse die Rote Karte sah und damit mindestens im nächsten Spiel fehlen wird.

„Es ist total ernüchternd. Wir gehen aus einem Spiel als Verlier heraus, bei dem wir eigentlich bis drei Minuten vor Schluss, als Remscheid das 0:1 macht, uns noch nicht einmal mit einem Punkt hätten zufrieden geben dürfen, weil wir heute eine richtig geile Leistung gezeigt haben“, zeigte sich Löwen-Coach Michael Pomp nach dem Spiel konsterniert. „Wir haben heute die mit Sicherheit beste Saisonleistung gebracht. Wir haben uns akribisch vorbereitet und das auch heute sehr gut umgesetzt. An und für sich hat alles zusammengepasst, was zusammenpassen muss, um eine solche Leistung abzurufen und am Ende als Sieger vom Platz zu gehen“, sieht der Hamborner Übungsleiter sein Team um den Erfolg gebracht.

„Am Ende hat uns einfach das Glück vor dem Tor gefehlt“, sieht Michael Pomp den entscheidenden Unterschied, der am Ende den Gästen die drei Punkte bescherte. „Ein Pfostenschuss, ein Kopfball wurde in letztem Moment auf der Linie geklärt. Wir hatten zahlreiche Chancen und Anbahnungen, schaffen es jedoch einfach nicht, den Ball zwingend aufs Tor zu bekommen. Das ist das einzige, was wir uns heute vorhalten lassen müssen.“ Der Ärger über die verlorenen Punkte war relativ schnell verflogen, die Erkenntnisse aus dem Spiel und der Blick nach vorne umso wichtiger für den Löwen-Coach: „Wir haben uns heute als Fußballteam wieder einen wichtigen Schritt nach vorne bewegt, und wir werden unseren Weg weitergehen. Das, was wir heute und in den letzten Trainingseinheiten gesehen haben, macht richtig Bock auf die nächsten Wochen. Ich bin davon überzeugt, dass wir uns zu einer richtig guten Mannschaft entwickeln werden.“

„07“ rutscht nach der Niederlage vorerst auf den vorletzten Tabellenplatz, punktgleich mit Schlusslicht SV Burgaltendorf, das am kommenden Samstag im Holtkamp gastiert.

Nach der enttäuschenden Leistung im Stadtderby beim Duisburger SV 1900 am letzten Wochenende zeigten sich die Löwen am gestrigen Sonntag gegen den FCR von Beginn an engagiert und zielstrebig.

In einem anfänglich ausgeglichenen Spiel kamen zunächst die Remscheider zu den besseren Möglichkeiten, hatten aber entweder beim Abschluss Pech oder fanden in Löwen-Keeper Muhammet Sadiklar ihren Meister, der einen guten Tag erwischte hatte und mit gutem  Stellungsspiel und tollen Reaktionen seine Mannschaft vor einem frühen Rückstand bewahrte.

Nach rund einer halben Stunde übernimmt Hamborn das Kommando und ist am Drücker. Zunächst können die Remscheider nach einer Hamborner Ecke das Leder im letzten Moment von der Linie köpfen (38.). Weitere Möglichkeiten der Löwen aus Standards oder aus dem Spiel heraus bleiben ohne Folgen für die Gäste.

In der zweiten Hälfte setzt sich der Druck der Hamborner fort. Nach fünf Minuten knallt das Leder an einen der Remscheider Pfosten. „07“schnürt den FCR ein, kann jedoch die Überlegenheit nicht versilbern.

Eine Viertelstunde vor Spielende kann sich der FCR etwas aus der Umklammerung lösen und selbst wieder Akzente nach vorne setzen.

Nach einer zunächst abgewehrten Ecke der Remscheider ist es dann Yu Sato, der die Gäste mit seinem Tor zum 0:1 jubeln lässt (87.).

Die Löwen stecken nicht auf und spielen weiter nach vorn, müssen aber aufpassen, nicht in Remscheider Konter zu laufen. Am Ende kann Lars Gronemann bei einem dieser Gegenstöße seinen Gegenspieler nur durch eine Notbremse stoppen. Der sich hieraus ergebende Freistoß der Gäste brachte zwar nichts mehr ein, Lars Gronemann sah jedoch Rot und wird seinem Team mindestens in der nächsten Partie fehlen, die eine gewisse Brisanz mit sich bringt.

Bereits am kommenden Samstag  ist nämlich Schlusslicht SV Burgaltendorf zu Gast im Holtkamp (Anstoß 16.00 Uhr). Der Verlierer dieser Partie könnte schon leicht den Anschluss an die rettenden Plätze verlieren.

Michael Pomp sieht sein Team für diese und kommende Aufgaben jedoch gut gerüstet, sofern es an die Leistung gegen Remscheid anknüpfen kann: „Wenn man berücksichtigt, dass uns heute viele Spieler fehlten wie unter anderem Julian Bode oder David Forbeck, die zuletzt von Beginn an gespielt haben und Akzente setzen konnten, und wir heute Spieler  wieder auf dem Feld hatten, die  uns lange gefehlt haben wie Benedikt Helling oder Maik Goralski, der heute sein Debüt gesehen hat, sind wir in der derzeitigen Form nur schwer zu schlagen. Heute hat Remscheid eine gute Chance gereicht. Wenn es uns gelingt, die heutige Leistung zu kompensieren, werden wir für jeden in der Liga ein unangenehmer Gegner sein. Hieran werden wir weiter intensiv arbeiten. Gegen Burgaltendorf haben wir die Chance, die heutige Niederlage wieder auszubügeln und drei Punkte zu holen.“

SF Hamborn 07: Sadiklar, Henning, Neul, Stubert, Keinert, Stenzel (75. Yilmaz), Osei (87. Goralski), Ay, Klotz, Gronemann, Nazikkol.

FC Remscheid: Senderovic, Angelov, Kacmaz, Babic, Haba, Ichimura (81. Caspar), Posavec (77. Mehmeti), Sato, Yamaura (46. Noguchi), Buscemi, Maresch.

Schiedsrichter: Amin Lamsayah (TuS Reuschenberg)

Tor: 0:1 Sato (87.)

Gelbe Karten: Sato (32.), Kacmaz (66.), Gronemann (71.), Haba (83.), Ay (90. +2)

Rote Karte: Gronemann (90. +2)

Zuschauer: 300

Oeste