FC Blau-Gelb Überruhr – SF Hamborn 07 0:3 (0:1)

FC Blau-Gelb Überruhr – SF Hamborn 07 0:3 (0:1)

-Löwen weiter im Aufwind – Die Mannschaft von Michael Pomp holt nach starker Leistung beim Aufsteiger in Essen wichtige und verdiente drei Punkte –

Gegen Remscheid gut gespielt und  unglücklich verloren, zuletzt gegen Burgaltendorf schwach gespielt und mit Dusel gewonnen – das war die Bilanz der letzten beiden Spiele für die Sportfreunde Hamborn 07 auf eigenem Geläuf. Beim Gastauftritt in Essen passte für die Löwen nun beides: gut gespielt und auch verdient gewonnen.

Am Sonntagnachmittag setzte sich die Mannschaft von Michael Pomp mit 3:0 beim Aufsteiger Blau-Gelb Überruhr durch und konnte damit ihren insgesamt positiven Trend in der Landesliga Gruppe 3 fortsetzen.

Tim Keinert mit einem Doppelpack (39. und 61.) sowie der in der 70. Minute für Can Yilmaz gekommene Reid Osei (71.) sorgten für den ersten Auswärtssieg der Löwen, die hiermit einen guten Sprung auf Rang 9 der Tabelle machten.

„Wir haben heute von der ersten Minute an ein bärenstarkes Auswärtsspiel gespielt“, zeigte sich Löwen-Coach Michael Pomp mehr als zufrieden. „Wir waren von der ersten Sekunde an griffig, haben hinten im Prinzip nichts zugelassen, so dass wir heute zum ersten Mal zu Null gespielt haben. Das war defensiv wie offensiv eine sehr starke Leistung.“

Bereits im ersten Durchgang dominierten die Hamborner das Spiel, fanden jedoch noch nicht die notwendigen Räume, um aus der Dominanz auch Kapital schlagen zu können.

Erst fünf Minuten vor dem Pausenpfiff konnte Tim Keinert die überfällige Führung für „07“ markieren (39.).

In der zweiten Halbzeit lief es dann besser für die Gäste. Nachdem Tim Keinert mit seinem zweiten Treffer auf 0:2 gestellt hatte (61.), bewies Coach Michael Pomp auch noch ein glückliches Händchen beim Auswechseln. Reid Osei, gerade für Can Yilmaz aufs Feld gekommen, trifft mit seinem ersten Ballkontakt zum 0:3 und sorgt damit für klare Verhältnisse. Blau-Gelb, das sich anfangs in der Saison als starker Aufsteiger präsentiert hatte, ergab sich mit zunehmender Spieldauer in sein Schicksal.

Am Ende stand für die Essener mit dem 0:3 gegen Hamborn die dritte Niederlage in Folge, und das auf eigenem Platz. BG-Trainer Stefan Lorenz wird einiges an Aufbauarbeit leisten müssen. Die Voraussetzungen hierfür dürften allerdings nicht so schlecht  sein, denn Überruhr hat ein starkes, gut zu motivierendes Team, das auf einen immer noch respektablen 7. Rang steht.

Auf der anderen Seite sieht sich Löwen-Coach Michael Pomp mit seiner Mannschaft bereits seit einigen Spielen auf dem richtigen Weg, und mit dem 3:0 mehr als bestätigt. „Dieser Erfolg unterstreicht, dass wir mehr als 11 gute Fußballer in den Reihen haben. In den letzten Wochen sind wir stärker zusammengerückt. Die Trainingsleistungen stimmen, die Spielleistungen sonntags stimmen, und es ist ein gewisser Leistungsdruck da. Wenn wir wechseln müssen, können wir gut nachlegen, wie wir auch heute sehen konnten.“

Für den weiteren Liga-Verlauf sieht der Hamborner Übungsleiter sich und sein Team gut gerüstet: „Wir sind auf dem richtigen Weg. In der heutigen Form sind wir in der Liga konkurrenzfähig. So wie heute wollen wir denn auch weiter unsere Punkte holen. Es macht Spaß, das weiter verfolgen zu können.“ Hier macht Michael Pomp allerdings mit Blick auf die aktuelle Corona-Entwicklung einen kleinen, aber feinen Schlenker: „So lange wir denn spielen dürfen.“

Diese Hoffnung tragen wohl alle Spieler, Verantwortlichen und die Fans der Liga in sich, dass es möglichst lange weitergeht.

Am nächsten Sonntag steht für die Hamborner Löwen das nächste Duell mit einem Aufsteiger an, der bereits hat aufhorchen lassen: Mit dem Mülheimer FC 97 ist dann der Tabellenvierte zu Gast im Holtkamp. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

FC Blau-Gelb Überruhr: Hollenbeck, Stemmer (70. Bayhoca), Müller, Beyer (61. Sebastian Rosbach), Ibruli, Issa, Marcel Rosbach, Barrera, Hillmann (70. Khan), Schön (46. de Stefano), Koenen.

SF Hamborn 07: Sadiklar, Helling, Neul, Stuber, Yilmaz (70. Osei), Keinert, Stenzel (70. Bode), Ay, Klotz (82. Akdeniz), Grevelhörster (87. Ergün), Nazikkol.

Schiedsrichter: Sascha Radusch (FC Rumeln-Kaldenhausen)

Tore: 0:1 Keinert (39.), 0:2 Keinert (61.), 0:3 Osei (71.)

Gelbe Karten: Stenzel (16.), Beyer (16.),  Marcel Rosbach (44.), Issa (82.),  Barrera (90.+3).

Gelb-Rote Karte: Marcel Rosbach (85.)

Zuschauer: 100

Oeste