VfB Speldorf – SF Hamborn 07 2:2 (1:0)

VfB Speldorf – SF Hamborn 07 2:2 (1:0)

-Kein Sieger im Verfolgerduell – Geschwächte Speldorfer ringen den Löwen einen Punkt ab

Keinen Sieger gab es im Verfolgerduell der Landesliga-Gruppe 3 zwischen dem VfB Speldorf und den Sportfreunden Hamborn 07. Beide Teams trennten sich am Sonntagnachmittag an der Saarner Straße mit 2:2.

Zweimal gingen die durch einige Verletzungen geschwächten Hausherren in Führung. Zunächst durch einen Foulelfmeter von Janis Timm (30.), dann durch Fabian Schürings (75.). Die Löwen konnten durch Timm Golley (57.) und Kevin-Dean Krystofiak (81.) jeweils egalisieren und zumindest einen Punkt mit nach Hause nehmen.

Den Sprung an die Tabellenspitze haben die Hamborner allerdings verpasst. Dieser wäre möglich gewesen, da  Liga-Primus Mülheimer FC 97 mit 1:2 beim SV Wermelskirchen schwächelte und sämtliche Punkte im Bergischen lassen musste.

Glück dagegen hatten die Löwen, dass der ESC Rellinghausen im Essener Stadtderby beim SV Burgaltendorf mit 0:1 den Kürzeren zig und sich nicht an Hamborn vorbei auf Platz 2 schieben konnte.

„Unter dem Strich ein sehr intensives Spiel, mit dem man nicht  unzufrieden sein muss, bis auf einige Szenen im ersten Durchgang, wo wir etwas schläfrig und nicht aggressiv genug waren“, resümierte 07-Coach Stefan Janßen. „In der ein oder anderen Phase des Spiels hätten wir sicherlich mehr aufs Tempo drücken können. In der ersten Halbzeit  hätte ich mir mehr Mut gewünscht, insbesondere im Offensivbereich, wo wir kaum Eins-gegen-Eins-Situationen hatten“, sah der Hamborner Übungsleiter noch Verbesserungsbedarf.

Gleichwohl hatte sein Team zunächst die ersten beiden Gelegenheiten durch Marcel Stenzel, der u.a. in der 9. Minute VfB Keeper Martín Hauffe mit einem Fallrückzieher zu einer Glanztat zwingt. Aber auch Löwen-Schlussmann Henry Pleitez kann sich auszeichnen, als er einen gut platzieren Schuss von Guido-Can Brühl zur Ecke mit einer tollen Reaktion zu Ecke klärt (11.).

Es folgen weitere Hamborner Chancen, doch das erste Tor macht Speldorf.

Nach einem Gestochere im Hamborner Strafraum geht der Mülheimer Guido-Can Brühl zu Boden. Für Referee Tim Grevelhörster ein klarer Fall: Elfmeter! Für Löwen-Coach Stefan Janßen war die Angelegenheit nicht so eindeutig: „Das war eine etwas undurchsichtige Situation, zumindest etwas fragwürdig.“ Am Ende zählt der Pfiff des Unparteiischen. Janis Timm lässt sich die Gelegenheit nicht nehmen und verwandelt zur Speldorfer Führung zum 1:0 (30.).

Hamborn müht sich in der Folge, bringt aber nichts Zwingendes zustande. „Das war wirklich keine gute Leistung, die wir bis zum Pausenpfiff gebracht haben“, gestand Stefan Janßen auch ein. Einzig Keeper Henry Pleitez machte noch einmal auf sich aufmerksam, als er einen Schuss von Janis Timm aus rd. 12 Metern über die Latte fausten kann.

Mit dem 1:0 für die Gastgeber ging es in die Pause.

Stefan Janßen nahm in der Halbzeit einige taktische Umstellungen vor, brachte zudem mit Gino Mastrolonardo für Timm Keinert einen frischen Spieler in die Partie.

Der Wechsel sollte sich bezahlt machen, denn mit der Hereinnahme des Ex-Hiesfelders, der wieder als Ideengeber fungierte, nahm das Hamborner Spiel richtig Fahrt auf.

Der Lohn ließ nicht lange auf sich warten: Nach einer schönen Einzelaktion lässt Kapitän Timm Golley  mit einem platzierten Schuss aus 20 Metern in den Winkel VfB-Keeper Martín Hauffe keine Chance: 1:1 (52.).

Die Löwen drücken nun, haben hochkarätige Möglichkeiten, agieren aber unglücklich oder treffen falsche Entscheidungen wie Marcel Stenzel in aussichtsreicher Position. „Da hätte er mit der Seite schießen sollen, anstatt den Ball Vollspann zu nehmen“, kommentierte Stefan Janßen die Szene.

Mitten in due Drangphase der Hamborner setzt Speldorf einen Konter, spielt wunderbar in die Tiefe, wo Fabian Schürings – gerade erst für Abdul Yussif ins Spiel gekommen – Löwen-Keeper Henry Pleitez umkurven und das  Leder ins leere Gehäuse schieben kann: Speldorf ist wieder vorne (75.).

„07“ lässt sich nicht schocken und baut wieder Druck auf. Nach einer Ecke ist es Kevin-Dean Krystofiak, der das Leder per Kopf zum 2:2 Ausgleich in die Speldorfer Maschen wuchtet (81.).

Trotz weiterer Bemühungen der Löwen bleibt es bei einem insgesamt gerechten 2:2 Unentschieden, das die Löwen zwar nicht an die Spitze bringt, aber im Titelrennen hält. „Wir sind weiter dran“, so Stefan Janßen. „Am nächsten Sonntag folgt dann das Spitzenspiel gegen Wermelskirchen.“

Dass Stefan Janßen hierbei auf Timm Golley verzichten muss, der sich noch in der Nachspielzeit die fünfte Gelbe Karte einhandelte und damit gegen Wermelskirchen gesperrt ist, ist für den Löwen-Coach kein Problem. „Wir haben auch schon ohne Timm Spiele gewonnen“, so der Übungsleiter. „Wir werden alles in die Waagschale werfen, um auch dieses letzte Spiel vor der Winterpause erfolgreich zu gestalten.“

VfB Speldorf: Hauffe, Piepenbreier, Gronemann, Simsek, Tsourakis (90. + 2 Heckhoff), Hohensee, Brühl, Duljaj, Fritzsche, Yussif (73. Schürings), Timm.

SF Hamborn 07: Pleitez, Diallo (85. Goralski), Helling, Krystofiak, Keinert (46. Mastrolonardo), Stenzel, Bode (90. + 2 Wichert), Schmitt, Ergün (73. Forbeck), Herrmann, Golley.

Schiedsrichter: Tim Grevelhörster (SpVgg Meiderich 06/95)

Tore: 1:0 Timm (30. Foulelfmeter), 1:1 Golley (52.), 2:1 Schürings (75.), 2:2 Krystofiak (81.).

Gelbe Karten: Schmitt (39.  Unsportlichkeit), Diallo (47.), Tsourakis (60.), Ergün (62. ), Timm (65.), Schürings (77. ), Golley (90.) – alle wegen Foulspiels –

Zuschauer: 300

Oeste