TSV Bruckhausen – SF Hamborn 07 II 4:1 (2:0)

TSV Bruckhausen – SF Hamborn 07 II 4:1 (2:0)

Löwen-Reserve hält beim Tabellenzeiten lange gut mit – Doppelschlag der Gastgeber kurz vor der Halbzeit bringt das Team von Kai Neul auf die Verliererstraße, vermag die Moral der Löwen aber nicht zu brechen –

Einen etwas unglücklichen Ausklang vor der Winterpause erwischte die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 am letzten Sonntag. Trotz phasenweise sehr guter Leistung musste sich das Team von Kai Neul beim TSV Bruckhausen mit 1:4 geschlagen geben und überwintert nun auf Rang 12 der Tabelle in der Kreisliga A Gruppe 2.

Ex-Löwe Okan Yilmaz (43.) und Musa Enes Özay (44.) brachten die Gastgeber mit einem Doppelschlag kurz vor der Pause mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel schraubte Turan Tekin mit einem Doppelpack das Ergebnis auf 4:0 hoch (53. und 77.); Dogukan Sariyar konnte rd. 10 Minuten vor Schluss nur noch den Ehrentreffer für die Löwen markieren (81.).

„Ein sehr starkes und hoch ansehnliches Kreisliga A Spiel, mit dem leider falschen Ergebnis für uns“, resümierte Kai Neul nach der Partie.

Der Löwen-Coach konnte an der Ahrstraße bis auf einen Spieler erstmals seit langem wieder auf den vollständigen Kader zurückgreifen, was sich auch gleich bemerkbar

machte.

Beide Mannschaften spielten mutig nach vorne, wobei der TSV nicht so recht in sein Spiel fand, da die Löwen gut sortiert waren und einmal mehr aus einer sehr guten Ordnung heraus agierten. Torchancen gab es dennoch  auf beiden Seiten.

Die Löwen spielten munter und selbstbewusst beim Tabellenzweiten mit, konnten aber aus ihrer zwischenzeitlichen Überlegenheit kein Kapital schlagen. „Wir haben es in unserer Drangphase nicht geschafft, den letzten Pass an den Mann zu bringen, um aussichtsreich abschließen zu können“, konstatierte Kai Neul.

So knallte ein ein Schuss von Ahmet Beytullah Kanmaz aus rund 20 an den Pfosten des Bruckhausener Gehäuses. Wenig später hatte „07 II“ die bis dahin größte Gelegenheit der Partie, als die Löwen durch extremen Druck den Ball gewinnen konnten und frei im 16er des Gegners eins gegen eins dem TSV-Keeper gegenüberstanden, das Leder aber leider über das Tor zogen.

Es kam dann, wie es kommen musste. Die eine Mannschaft rennt an, die andere macht die Tore.

Aus einer eigentlich recht harmlosen Situation heraus nutzte Ex-Löwe Okan Yilmaz einen individuellen Fehler in der Löwen-Defensive und netzte zum 1:0 für den TSV ein (43.). Hamborn zeigte sich geschockt, ließ plötzlich die Gastgeber nach Belieben schalten und walten.

„Aus einem meiner Meinung nach ausgeglichenem Spiel wurde plötzlich ein sehr einseitiges“, sah Kai Neul sein Team plötzlich in Bedrängnis.

Die Löwen waren nicht mehr richtig in den Zeikämpfen, hatten keine Ordnung mehr. Das sollte nicht ohne Folgen bleiben. Nach einem Weitschuss  aus 20 Metern gegen den Pfosten,  braucht Musa Enes Özay nur noch abzustauben und das Leder zum 2:0 ins Hamborner Tor einzuschieben (44.).

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

„Bitter“, empfand Kai Neul die Wendung des Spiels kurz vor der Pause. „Der Fußball hat gezeigt, wie brutal er sein kann.“

In der Halbzeit scheint der Löwen-Coach dennoch die richtigen Worte gefunden zu haben, denn sein Team spielte in der zweiten Hälfte wieder ordentlich mit und erarbeitete sich – genauso wie die Gastgeber – weitere Torchancen.

Bruckhausen konnte sich einige Standards erarbeiten und blieb hieraus stets gefährlich. Nach einer der zahlreichen Ecken traf Turan Tekin dann zum vielleicht vorentscheidenden 3:0 (53.).

Bruckhausen machte weiter Druck und kesselte die Löwen phasenweise richtig ein, so dass diese eigene Konter nicht mehr zwingend zu Ende spielen konnten.

Nach einem langen Ball in den Hamborner Strafraum war es erneut Turan Tekin, der zuschlug, auf 4:0 stellte (77.) und damit die  Angelegenheit endgültig klar machte.

Man muss es den Löwen hoch anrechnen, dass sie den Kopf nicht hängen ließen und trotz des hohen Rückstandes weitermachten. „Wir haben den Ball noch ordentlich laufen lassen“, merkte Kai Neul anerkennend an.

Als Lohn gab es für die Hamborner dann zumindest noch den Ehrentreffer. Nach einem Standard aus dem Halbfeld erwischte Dogukan Sariyar das Leder perfekt mit dem Kopf und zirkelte den den Ball zum 1:4 aus Hamborner Sicht in die Maschen des Bruckhausener Tors (81.).

„Ich sehe das als gutes Zeichen und auch als Lernprozess dieser Mannschaft“, sah Kai Neul trotz der deutlichen Niederlage Licht am Ende des Horizonts und gute Voraussetzungen für den Start nach der Winterpause. „Wir haben uns zu keinem Zeitpunkt aufgegeben. Jetzt müssen wir die kommende Pause nutzen, um noch einmal mehr zusammenzurücken und Fehler zu minimieren.“

TSV Bruckhausen: Bostanci, Özmen (80. Samet Candar), Canim, Okan Yilmaz, Özay (80. Aydin), Yirtik (68. Mehmet Yilmaz), Tekin, Canarslan (75. Caglayan), Kilic, Koumbaz, Yurdakul (76. Mustafa Candar).

SF Hamborn 07 II: Marciniak, Aktas, Chalupka, Coban (70. Sariyar), Can, Schulze (51. Kara), Kocakaya, Incesu, Itmec (86. Morteza), Kanmaz (77. Oppong Meusel), Özen (80. Freitat).

Schiedsrichter: Emanuel Schmitz (DJK Vierlinden).

Tore: 1:0 Okan Yilmaz (43.), 2:0 Özay (44.), 3:0 Tekin (53.), 4:0 Tekin (77.), 4:1 Sariyar (81.).

Gelbe Karten: Kanmaz (60. Foulspiel)

Zuschauer: 50

Oeste