SuS Viktoria Wehofen – SF Hamborn 07 II 1:0 (0:0)

SuS Viktoria Wehofen – SF Hamborn 07 II 1:0 (0:0)

Bittere Niederlage für die Löwen-Reserve am „Monte Schlacko“ – In Unterzahl trifft Wehofen in der achten Minute der Nachspielzeit und gibt ein Lebenszeichen im Abstiegskampf –

Viele Karten, keine Punkte: Am „Bunten Nachmittag am Monte Schlacko“ musste die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagnachmittag einen herben Dämpfer im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A Gruppe 2 hinnehmen.

Beim Tabellenschlusslicht Viktoria Wehofen unterlag die Mannschaft von Kai Neul trotz Überlegenheit, zahlreicher Chancen und zeitweiliger Überzahl mit 0:1 und verpasste damit nach dem 5:4 Erfolg im Nachholspiel bei Gelb-Weiß Hamborn am vergangenen Mittwoch einen weiteren Befreiungsschlag im Abstiegskampf.

Besonders bitter für die Löwen-Reserve: Das entscheidende Tor fiel in der achten Minute der Nachspielzeit. Edis Fazljija traf per direktem Freistoß kurz vor der Strafraumgrenze für die Gastgeber, die damit nach acht Spielen ohne Sieg wieder einmal einen Dreier einfahren und somit ein Lebenszeichen am Tabellenende abgeben konnten. Zum rettenden Ufer bzw. zum Relegationsplatz sind es aber weiterhin sieben Punkte Rückstand.

Schiedsrichter Abdurrahmann Koc fuhr in einer intensiv geführten Partie eine konsequente Linie, zeigte siebenmal den gelben Karton und dreimal gelb-rot. Die sich hieraus ergebende zweimalige Überzahl half den Hambornern allerdings am Ende nicht.

„Wenn Du in der 98. Minute das Gegentor bekommst, ist das natürlich bitter“, konstatierte Löwen-Coach Kai Neul. „Aber so ist das nun einmal, wenn Du Deine Chancen, insbesondere Deine hochkarätigen Chancen  nicht nutzt, kannst Du kein Spiel gewinnen. Dann kannst Du höchstens versuchen, hinten die Null zu halten. Und das haben wir einfach nicht geschafft“, resümierte der Hamborner Übungsleiter.

Sein Team hatte die üblichen Tugenden vermissen lassen. „Wir sind gar nicht so richtig an unsere Leistungsgrenze gekommen“, befand Kai Neul. „Wir haben umständlich Fußball gespielt, nicht geradlinig. Uns hat einfach die Laufbereitschaft gefehlt. Hinten standen wir an und für sich sicher. Aber wir haben es einfach nicht geschafft, das Spiel wirklich zu kontrollieren, den Ball laufen zu lassen. Das, was wir uns eigentlich immer vorgenommen haben. Und dann kam noch dazu, dass wir einfach hochkarätige Chancen nicht genutzt haben. Und so verlierst Du das Spiel, und dann bestraft Dich auch mal eine angeschlagene Mannschaft, die dadurch natürlich wieder beflügelt wird.“

Ein großes Lob gab es vom Löwen-Coach für Keeper Marcel Hoffmann, der sonst bei den Alten Herren zwischen den Pfosten steht, und an diesem Tag bei der Reserve aushalf, da die etatmäßigen Torhüter erneut nicht zur Verfügung standen. „Dem Marcel muss ich ein großes Kompliment aussprechen: Der hat super gehalten und uns insbesondere in einer kritischen Situation mit einer tollen Reaktion im Spiel gehalten. Beim Freistoß zum Schluss war er absolut machtlos.“

Die Löwen-Reserve verbleibt Dank der Niederlagen der Konkurrenz auf Rang 13, ist aber weiterhin punktgleich mit den Verfolgern FC Albania Duisburg (0:4 gegen Rheinland Hamborn) und DJK Lösort-Meiderich (0:3 beim VfvB Ruhrort-Laar).

Trotz der weiterhin heiklen Lage bleibt  Neul zuversichtlich: „Die Niederlage in Wehofen macht es für uns nicht einfacher. Aber das bekommen wir schon wieder hin.“

Gelegenheit hierzu gibt es für die Löwen nun in doppelter Form: Am kommenden Donnerstag  steht zunächst das Nachholspiel beim Tabellendritten RWS Lohberg an (Anstoß 19.00 Uhr); am Sonntag empfängt die Mannschaft von Kai Neul dann Rhenania Hamborn zum Lokalderby-Derby (Anstoß 15.15 Uhr).

Viktoria Wehofen: Umahon, Omoniyi, Camara, Mulugeta Tekleab, Babic (65. Antwi), Ogunbona, Fazljija, Scharpegge, Sambou, Saric, Smajlovic.

SF Hamborn 07 II: Hoffmann, Kocakaya, Neul, Can, Antunovic, Oppong Meusel (66. Freitat), Schulze, Incesu, Kara, Itmec, Özen.

Schiedsrichter: Abdurrahmann Koc (BV Osterfeld)

Tore: 1:0 Fazljija (90. + 8)

Gelbe Karten: Babic (40. Foulspiel), Sambou (61. Foulspiel), Itmec (69. Handspiel), Incesu (83. Trikot ziehen), Mulugeta Tekleab (90. Meckern), Antiwi (90. Foulspiel), Kocakaya (90. + 8 Foulspiel)

Gelb-Rote Karten: Sambou (65. wiederholtes Foulspiel), Itmec (77. Trikot ziehen), Antiwi (90. + 7 wiederholtes Foulspiel)

Zuschauer: 60

Oeste