SpVgg Steele 03/09 – SF Hamborn 07 1:1 (0:0)

SpVgg Steele 03/09 – SF Hamborn 07 1:1 (0:0)

-Hamborner Löwen mit Mühe zum Punktgewinn in Essen – Mit Blick auf die Umstände ist 07-Coach Stefan Janßen dennoch zufrieden –

Tabellenführer Hamborn 07 bleibt in diesem Jahr ungeschlagen, musste aber erstmals seit Neustart der Rückrunde in der Landesliga die Punkte teilten.

Am vergangenen Sonntag kam die Mannschaft von Stefan Janßen bei der Spielvereinigung Steele nicht über ein 1:1 Unentschieden hinaus.

Nach einer torlosen ersten Halbzeit brachte David Forbeck die Löwen 10 Minuten nach Wiederanpfiff mit 0:1 in Führung (55.). Louis Smeilus glich knapp eine Viertelstunde vor Schluss für die Gastgeber aus (73.).

Löwen-Coach Stefan Janßen konnte unter Würdigung besonderer Umstände mit dem Ergebnis dennoch gut leben: „Ich bin zufrieden mit dem Unentschieden, weil wir auf einen sehr hartnäckigen, und kampf- und laufstarken Gegner getroffen sind, und nicht alles optimal für uns lief.“

Nachdem bereits vor dem Trip nach Essen feststand, dass Kevin Krystofiak, Gino Mastrolonardo und Mertcan Akdeniz nicht dabei sein könnten,  musste der Hamborner Übungsleiter kurzfristig vor Beginn der Partie im Angriff umstellen, weil sich Kevin Menke beim Aufwärmen eine Verletzung an der Wade zugezogen hatte. Für ihn sprang David Forbeck von der Bank ein.

Es war dann auch David Forbeck, der nach bereits drei Minuten die erste Großchance hatte. Nach einem gewonnenen Zweikampf im Mittelfeld enteilt der 21 jährige Löwen-Stürmer Freund und Feind, läuft über 30 Meter auf Steeles Keeper Marvin Lippe zu, trifft dann aber statt des Tores nur den Schlussmann der Gastgeber.

„Das wäre ein Auftakt nach Maß gewesen“, trauerte Janßen dieser Möglichkeit hinterher, denn in der Folge waren Chancen Mangelware an der Steeler Straße. Lediglich in der 15. Minute konnte sich Löwen-Keeper Marius Delker auszeichnen als er einen Schuss der Essener entschärfte, so wie sein  Gegenüber Marvin Lippe auf der Hut war, als er einen Schuss von Timm Golley ins kurze Eck parierte. Der Hamborner Kapitän hatte sich schön über die rechte Seite durchgesetzt, konnte das Leder aber nicht mehr ins lange Eck bringen, sondern musste die kurze Ecke wählen.

Somit ging es torlos in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel erwischte der Tabellenführer den besseren Start. Nach einer Flanke von Timm Golley ist David Forbeck zur Stelle, steigt im der Mitte am höchsten und köpft zum 0:1 unhaltbar in die Essener Maschen (55.).

Es entwickelte sich nun ein kampfbetontes, laufintensives Spiel, das sich hauptsächlich im Mittelfeld abspielte und bei dem die Gastgeber ihrem Ruf als unangenehmer Gegner im positiven Sinne alle Ehre machten.

Herausfordernd aus Sicht der Hamborner aber nicht nur die Gastgeber, sondern auch die ein oder andere Entscheidung des Unparteiischen in dieser Phase des Spiels.

Zunächst gibt Lukas Dyck in der 64. Minute einen Handelfmeter für Steele, nachdem ein Spieler im 16er der Löwen angeschossen worden war. „Das ist wirklich lachhaft, da wird unser Spieler – wenn es denn überhaupt unser Spieler ist – aus einem Meter angeschossen an den angelegten Arm und der Schiedsrichter pfeift Elfmeter“, echauffierte sich Stefan Janßen. „Die erste Fehlentscheidung des Tages.“

Eine vermeintliche Fehlentscheidung, die aber ohne Folgen bleibt, da 07-Keeper Marius Delker dem Strafstoß pariert und damit die Führung der Löwen festhält.

Knapp 10 Minuten später eine weitere zweifellhafte Entscheidung des Referees, die dann aber zum Ausgleich für die Gastgeber führt: Nach einem Ballverlust der Hamborner im Mittelfeld setzt Steele einen Konter, spielt raus auf die rechte Seite, wo Louis Smeilus sich die Kugel schnappt und aus halbrechter Position unhaltbar ins lange Eck zieht (73.). „Der Spieler stand klar im Abseits“, befand Stefan Janßen, der das entsprechende Signal des Schiedsrichterassistenten und die daraus folgende Entscheidung des Schiedsrichters schmerzlich vermisste. „Das war sehr ärgerlich.“

In der Folge passierte nicht mehr viel. Julian Bode und Dennis Wichert verpassten in der Mitte noch eine Hereingabe von Timm Golley um Haaresbreite, ansonsten gab es weder hüben noch drüben aufregende Momente vor den Toren.

Somit trennten sich beide Teams unter dem Strich gerecht mit 1:1.

Während Steele um zwei Ränge nach unten auf Platz 7 rutscht, verbleibt Hamborn 07 auf dem Spitzenplatz. Der Vorsprung auf Rang 2, den nunmehr der ESC Rellinghausen nach einem 4:1 Sieg gegen Wermelskirchen inne hat, ist allerdings leicht auf vier Zähler geschmolzen.

Damit kommt es am nächsten Wochenende im Holtkamp zum absoluten Spitzenspiel, wenn die Löwen als Tabellenführer den zweitplatzierten  ESC Rellinghausen empfangen (Anstoß 15.00 Uhr).

„Mit einem Sieg können wir uns absetzen von Rellinghausen, mit einem Unentschieden den Abstand halten. Bei einer Niederlage ist Rellinghausen wieder voll im Geschäft“, fasst Stefan Janßen die Optionen aus Sicht seiner Mannschaft zusammen. Zu Letztgenannter hat er allerdings eine ganz klare Vorstellung: „Das wollen wir auf jeden Fall verhindern.“

Allerdings darf man bei dieser Betrachtung auch den Mülheimer FC 97 nicht vergessen, der zwar am Sonntag gegen den Tabellenletzten Blau-Gelb Überruhr überraschenderweise mit einem 3:3 auch nicht über ein Unentschieden hinauskam, aber auch nur fünf ZählerRückstand auf Hamborn hat. Mit einem Sieg bei Genc Osman (Anstoß 15.30 Uhr) wären die Mülheimer im Falle einer Hamborner Niederlage auch wieder mit im Geschäft. Es bleibt also spannend!

SpVgg Steele: Lippe, Hörstgen, Handke, Hetkamp, Muschalik, Smeilus (82. Demirel), Wasck, Lippeck (74. Imeri), Mustapha (78. Hadzovic), Camara, Geißler.

SF Hamborn 07: Delker, Diallo, Helling, Wichert, Menke, Stenzel (74. Spors), Bode, Schmitt, Ergün (62. Schirru), Herrmann, Golley 90. + 2 Karakus).

Schiedsrichter: Lukas Dyck (SV Thomasstadt Kempen)

Tore: 0:1 Forbeck (53.), 1:1 Smeilus (73.)

Gelbe Karten: Schmitt (31. Foulspiel), Ergün (44. Foulspiel), Mustapha (60. taktisches Foulspiel), Waschk (82. Foulspiel).

Zuschauer: 250

Oeste