SF Hamborn 07 – PSV Wesel-Lackhausen 4:5 (3:1)

SF Hamborn 07 – PSV Wesel-Lackhausen 4:5 (3:1)

Torfestival im Holtkamp – Löwen zeigen zwei Gesichter und schenken gegen den PSV eine 3:1 Pausenführung nach der Pause noch her –

Jetzt hat es die Sportfreunde Hamborn 07 doch noch erwischt. Am Sonntagnachmittag musste sich das Team von Stefan Janßen dem PSV Wesel-Lackhausen nach einer 3:1 Pausenführung noch mit 4:5 geschlagen geben und kassierte damit im letzten Testspiel der Vorbereitung die erste Niederlage.

Die Löwen zeigten gegen Lackhausen in den beiden Halbzeiten zwei völlig unterschiedliche Gesichter und nahmen ihren Trainer Stefan Janßen mit auf eine Achterbahn der Gefühle. „Ich habe eine richtig gute erste Halbzeit gesehen mit vielen guten Sachen, mit tollen Spielzügen und einer überragenden Anfangsphase, wo wir den Gegner überrannt haben und auch noch das ein oder andere Tor mehr hätten erzielen können“, resümierte der Hamborner Übungsleiter den ersten Durchgang.  „Die zweite Halbzeit war insgesamt richtig schwach. Wir hatten keinen Zugriff mehr auf das Spiel und sind kaum mehr richtig in die Zweikämpfe gekommen. Die Einwechselspieler waren heute keine Belebung, im Gegenteil. Da erwarte ich normalerweise mehr“, umschreibt Stefan Janßen dann das zweite Gesicht seines Teams an diesem Tag. Ein Gesicht das ihm, aber auch den Fans, nicht gut gefällt.

Die Löwen erwischten dabei einen Traumstart und gingen durch frühe Tore der Neuzugänge Pascal Spors (5.) und Kevin Menke (9.) schnell mit 2:0 in Führung. Nach einer Unachtsamkeit in der Hamborner Deckung konnte Philipp Divis den Anschlusstreffer für den PSV markieren (22.). „Das hätte vermieden werden können“, ärgerte sich Stefan Janßen. Als Julian Bode mit seinem Treffer zum 3:1 den alten Torabstand wiederherstellen konnte (34.), schien Hamborn auf der Siegerstraße zu sein. Mit diesem Ergebnis ging es auch in die Pause.

Stefan Janßen wollte den guten Lauf seiner Elfnicht groß stören, brachte mit Ahmet Ünal Ergün für Pascal Spors und Mert Can Akdeniz für Timm Golley zunächst lediglich zwei neue Spieler für den zweiten Durchgang aufs Feld.

Zu Beginn der zweiten Hälfte schienen die Hamborner jedoch mit ihren Gedanken noch komplett in der Kabine geblieben zu sein, denn die Gäste aus Wesel  stellten innerhalb von neun Minuten durch den zweiten Treffer von Philipp Divis (47.), sowie Tore der erst zur Halbzeit  eingewechselten Nico Giese (48.) und Louis Jakob Blasewich auf 3:4 (56.), und drehten damit die Partie im Handumdrehen.

„Das war Kinderfußball. So etwas darf einer Herrenmannschaft nicht passieren“, zeigte sich Löwen-Coach Stefan Janßen verständlicherweise angenervt.

Nach einer schönen Einzelaktion kamen die Löwen dann doch noch zum 4:4 Ausgleich (65.). Die Hamborner konnten sich hierüber allerdings nicht lange freuen: Nur knapp fünf Minuten später legte Viktor Klejonkin mit einem Freistoß für die Gäste nach und sorgte mit dem 4:5 schon rund 20 Minuten vor Spielende für die Entscheidung. „Der Freistoß ging unter der Mauer durch. Ein Anfängerfehler. Über so etwas ärgere ich mich richtig“, kommentierte Stefan Janßen die Szene, die quasi das i-Tüpfelchen eines gebrauchten Tages war.

Lichtblicke bot der Einsatz dreier Testspieler, von denen einer sich auch noch mit dem Treffer zum 4:4 empfehlen konnte.

Während sich die Zuschauer ob des Torspektakels bestens unterhalten gefühlt haben müssten, dürfte sich bei beiden Trainern einiger Gesprächsbedarf in Bezug auf das Defensivverhalten ihrer jeweiligen Mannschaft ergeben haben.

Dieser sollte auf Hamborner Seite schnellstmöglich geklärt werden, denn bereits am nächsten Sonntag steht das erste Pflichtspiel für  „07“ auf dem Programm, wenn die Mannschaft von Stefan Janßen im Kreispokal beim SuS Viktoria Wehofen antritt (Anstoß 15.00 Uhr).

Das für den gleichen Termin angesetzte Freundschaftsspiel bei Blau-Weiß Dingden muss vor diesem Hintergrund leider entfallen.

SF Hamborn 07: Sadiklar, Stuber (82. Tzikas), Menke, Keinert (66. Forbeck), Spors (46. Ergün), Bode (80. Schiewer), Herrmann (82. Diallo), Golley (46. Akdeniz).

PSV Wesel-Lackhausen: Kaiser, Michels (46. Giese), Divis, Fuchs, Faßbender, Meis, Eisenstein (82. Dersch), Laader, Tuncel (73. Oenning), Karwath (46. Blaswich), Klejonkin.

Schiedsrichter: Gerrit Wiesner (SV Genc Osman Duisburg)

Tore: 1:0 Spors (5.), 2:0 Menke (9.), 2:1 Divis (21.), 3:1 Bode (34.), 3:2 Divis (47.), 3:3 Giese (48.), 3:4 Blaswich (56.), 4:4 (65.), 4:5 Klejonkin (70.).

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Zuschauer: 100

Oeste