SF Hamborn 07 II – TV Jahn Hiesfeld II 4:4 (3:1)

SF Hamborn 07 II – TV Jahn Hiesfeld II 4:4 (3:1)

Kein Sieger im Duell der Reserven – Torspektakel bringt weder „Löwen“ noch „Veilchen“ so richtig weiter

Keinen Sieger gab es am letzten Sonntag im Duell der Zweitvertretungen der Sportfreunde Hamborn 07  und des TV Jahn Hiesfeld. Mit 4:4 trennten sich beide Teams unentschieden und treten damit im Kampf um den Klassenerhalt auf der Stelle.

Schlimmer für die Löwen als für die Veilchen, denn das Team von Kai Neul steht weiterhin punktgleich, aber zumindest mit der besseren Tordifferenz vor der Reserve der DJK Vierlinden auf dem vorletzten Tabellenplatz.

Das Spiel spiegelte irgendwie die gruseligen letzten Monate der Hamborner wider: Zweimal lagen die Löwen vorne, zuletzt sogar mit zwei Toren Vorsprung. Am Ende schlugen die Hiesfelder in den letzten 20 Minuten zweimal zu und nahmen zumindest einen Punkt mit nach Hause an den Rotbach.

Für Hamborn trafen Mazlum Itmec zur 1:0 Führung (25.), Perry Oppong-Meusel (40.) und Muhammet Kara (43.) besorgten den 3:1 Pausenstand. Perry Oppong-Meusel stellte mit seinem zweiten Treffer zwischenzeitlich auf 4:2 für die Löwen (68.). Für Hiesfeld waren Kevin Tshimanga-Dilangu im Doppelpack (35. und 65.), sowie Maurice Markus Kulessa (70.) und Mirco Motnik (75.) erfolgreich.

Löwen-Coach Kai Neul war trotz des Ergebnisses mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden: „In meinen Augen war das eine gute Leistung im Rahmen der Möglichkeiten.“

Lediglich 12 Feldspieler und zwei Torhüter standen dem Übungsleiter zur Verfügung, davon war ein Torhüter erst nach langer Zeit wieder im Team. Bereits nach knapp einer halben Stunde musste Kai Neul dann noch Mazlum Itmec vom Platz nehmen, der sich bei seinem Treffer unglücklich am Pfosten verletzt hatte.

Der 07-Coach sah sein Team dennoch engagiert, aber in den entscheidenden Szenen nicht glücklich aufgestellt. „Hiesfeld hat das über seine schnellen Außen immer wieder gut gemacht, den Ball scharf reingebracht. In diesen Situationen haben wir ein wenig gepennt und sind nicht immer rechtzeitig reingeschoben, so dass Hiesfeld den Ball nur noch über die Linie zu schieben brauchte.“

Daneben machte den Hambornern auch das Wetter mehr zu schaffen als der jüngeren Garde der Hiesfelder. „Die jungen Hüpfer haben das besser weggesteckt als wir. Man hat gemerkt, dass wir ab der 70. Minute richtig platt waren“, räumte Kai Neul freimütig ein. Dies war dann auch die Phase, in der die Veilchen den Zwei-Tore-Rückstand noch aufholten und der Löwen-Reserve den wichtigen Dreier verwehrten.

Am kommenden Sonntag geht es für die Löwen-Reserve zum TV Voerde. Losgelöst vom Ausgang der Meisterschaft und der künftigen Klassenzugehörigkeit, heißt es für die Hamborner, von einem alten Ligakonkurrenten Abschied zu nehmen: Die Voerder werden ab der nächsten Spielzeit auf eigenen Wunsch im Fußballkreis Rees-Bocholt ihre neue Heimat finden.

Anstoß ist um 15.15 Uhr auf der Sportanlage an der Rönskenstraße.

SF Hamborn 07 II: Hoffmann, Kocakaya, Neul, Can, Schulze, Furkan Coban (85. Schaefer), Sesko, Incesu, Kara, Itmec (25. Oppong Meusel), Özen.

TV Jahn Hiesfeld II: Wälscher, Müller (65. Dujmovic), Grgic, Motnik, Buschfeld (35. Einlehner), Hodzic, Nitschke, Kulessa (80. Maltig), Dahin, Ziermann, Tshimanga-Dilangu.

Schiedsrichter: Ferruh Fidan (KBC Duisburg)

Tore: 1:0 Itmec (25.), 1:1 Tshimanga-Dilangu (35.), 2:1 Oppong Meusel (40.), 3:1 Kara (43.), 3:2 Tshimanga-Dilangu (65.), 4:2 Oppong Meusel (68.), 4:3 Kulessa (70.), 4:4 Motnik (75.).

Gelbe Karten: Motnik (60. Foulspiel), Kulessa (72. Halten).

Zuschauer: 55

Oeste