SF Hamborn 07 II – SuS Viktoria Wehofen 1:0 (1:0)

SF Hamborn 07 II – SuS Viktoria Wehofen 1:0 (1:0)

Löwen-Reserve gelingt erfolgreicher Liga-Auftakt – Für 07-Coach Pierre Schmitz konkretisiert sich nach dem ersten Pflichtspiel seines Teams der Handlungsbedarf –

Erleichterung im Holtkamp. Nach einer verkorksten Vorbereitung konnte die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 mit einem Erfolg in die neue Spielzeit in der Kreisliga A starten.

Am Sonntagnachmittag setzte sich das Team von Pierre Schmitz gegen Viktoria Wehofen mit 1:0 durch und sicherte sich die ersten drei Punkte. In der vierten Kreisliga A-Spielzeit in Folge war es für die Löwen der erste Auftaktsieg überhaupt in einer Meisterschaft.

Das Tor des Tages schoss Mazlum Itmec bereits in der 20. Minute. Mann des Tages auf Hamborner Seite war allerdings Löwen-Keeper Phil Marciniak, der nicht nur kurz vor Spielende einen Elfmeter der Gäste parierte, sondern auch durch andere glänzende Reaktionen sowie ein gutes Stellungsspiel seinem Team den Dreier rettete.

„Positiv ist, dass wir das erste Saisonspiel für uns entscheiden konnten, egal wie“, resümierte Löwen-Coach Pierre Schmitz erleichtert. Gleichzeitig sieht der Übungsleiter aber durchaus noch Handlungsbedarf: „Aber es hat sich auch noch Einiges herauskristallisiert, was uns noch fehlt.“

Insbesondere bei der Chancenverwertung haperte es bei den Hambornern. „Wir hatten Chancen für zwei Spiele, darunter vier, fünf richtig Hundertprozentige“, so Pierre Schmitz.

Seine Mannschaft hatte Spiel und Gegner zunächst bestens im Griff. Von Wehofen kam kein Druck. Nach dem 1:0 durch Dursun Can schien die Partie aus Sicht der Gastgeber die richtige Entwicklung zu nehmen.

Die Löwen erspielten sich Möglichkeit auf Möglichkeit, konnten aber nichts Zählbares hieraus generieren.

Je länger die Partie ohne einen weiteren spielentscheidenden Treffer lief, desto mehr brachte sich Hamborn unfreiwillig selbst in Schwierigkeiten. Fehlpässe häuften sich, die Konzentration ließ nach und auch ein gewisser Nachholbedarf bei der Kondition machte sich bemerkbar.

„Wir haben durch zu viele kleine Fehler letztendlich den Gegner eingeladen und erst richtig stark gemacht“,  ärgerte sich Pierre Schmitz nach der Partie. „Hätten wir von vornherein unsere Chancen besser genutzt, und ein, zwei Tore nachgelegt, wäre Wehofen überhaupt nicht mehr ins Spiel gekommen.“

So wurde es noch ein ums andere Mal brenzlig für die Löwen, die aber an diesem Tag mit Phil Marciniak eine Bank im Tor hatten.

„Phil hat heute einen sehr guten Tag erwischt und uns das 1:0 gerettet, weil wir nicht in der Lage waren, eine Vielzahl von Chancen zu verwerten. Das war eine richtig klasse Leistung“, lobte Pierre Schmitz seinen Torwart, der sich neben dem parierten Elfmeter noch in einigen Eins-gegen-Eins-Situationen auszeichnen und durch tolle Reflexe seine Mannschaft vor dem Ausgleich bewahren konnte.

So blieb es am Ende beim knappen, aber verdienten und auch wichtigen 1:0 für die Löwen-Reserve, die nach Möglichkeit am nächsten Spieltag direkt  nachlegen möchte.

„Nächste Woche bei Rhenania wollen wir auch drei Punkte holen“, gibt Pierre Schmitz die Marschrichtung vor. „Da müssen wir uns aber auf jeden Fall noch steigern.“ Recht hat der 07-Coach, denn der Lokalrivale von der Warbruckstraße ließ zum Saisonstart durch einen 3:2 Auswärtssieg beim TSV Bruckhausen aufhorchen und sollte keinesfalls  auf die leichte Schulter genommen werden.

Die Baustellen im Team will  der Hamborner Übungsleiter in naher Zukunft mit der notwendigen Ruhe und Gelassenheit angehen. „Wie erarbeiten uns das im Training, wir erarbeiten uns das in jedem Spiel Sonntag für Sonntag.“

SF Hamborn 07 II: Marciniak, Chalupka, Oppong Meusel (71.Kanmaz), Kanagalingan (85. Morteza), Tapsoba, Domjahn, Can, Schulze (56. Kaplan), Incesu, Itmec, Özen.

SuS Viktoria Wehofen: Umahon, Omoniyi, A.Camara, Bily (71. O. Camara), Mulugeta Tekleab (85. Sibilla), Vural (88. Diallo), Dietl, Godwin (25. Okafor), , Dehgani (71. Ojo), Issa, Scharpegge.

Schiedsrichter: Jonah Samuel Njie Besong (Eintracht 1848 Duisburg)

Tor: 1:0 Can (20.)

Gelbe Karten: Kanagalingan (8. Unsportlichkeit), Godwin (25. Regelwidrigkeit), Can (60. Foulspiel), Kaplan (75. Foulspiel), Özen (90. Foulspiel).

Zuschauer: 25

Oeste