SF Hamborn 07 – FC Remscheid 2:1 (2:1)

SF Hamborn 07 – FC Remscheid 2:1 (2:1)

– Löwen beenden ihre Durststrecke behalten drei wichtige Punkte im Holtkamp – Das personell gebeutelte Team von Stefan Janßen zeigt sich gegen starke Gäste kämpferisch und dreht die Partie nach frühem Rückstand –

Erleichterung im Holtkamp. Die Sportfreunde Hamborn 07 konnten sich am Sonntagnachmittag im VTRipkens Sportpark  mit 2:1 gegen den FC Remscheid durchsetzen und haben damit nach zwei ärgerlichen Niederlagen in Folge wichtige drei Punkte im Holtkamp behalten.

Das personell weiterhin gebeutelte Team von Stefan Janßen zeigte hierbei gegen eine technisch und fußballerisch stark aufspielende Mannschaft aus Remscheid große Moral und drehte einen frühen Rückstand innerhalb von 10 Minuten durch Tore von Julian Bode (16.) und Kevin-Dean Krystofiak (24.). Armen Shavershyan hatte die Gäste in der 9. Minute nach einer Ecke per Kopfball in Führung gebracht.

„Das war ein extrem wichtiger Sieg heute“,  zeigte sich Löwen-Trainer Stefan Janßen erleichtert, insbesondere mit Blick auf die letzten Partien seiner Mannschaft und die aktuelle Tabellensituation. „Das war so ein Spiel wo Du weißt: Wer verliert, geht runter, wer gewinnt, kommt nach oben.“

Recht sollte er behalten: die Löwen machen durch den Sieg drei Plätze gut und klettern auf Rang 6, Remscheid rutscht von Platz 6 auf Rang 10.

In einem sehr intensiv geführten Spiel erwischten die Gäste aus dem Bergischen den besseren Start. Nach einer Ecke auf den kurzen Pfosten, die von der Löwen-Abwehr nur schlecht verteidigt wurde, kommt Armen Shavershyan am zum Kopfball und trifft zum 0:1 (9.).

Hamborn lässt sich jedoch nicht irritieren und zeigt wenig später die angemessene Reaktion. Nach einer schönen Kombination über Timm Golley und Julian Bode, lässt Letzterer aus halblinker Position mit einem platzierten Schuss ins rechte Eck Gäste-Keeper Maurice Horn keine Chance und vollendet zum 1:1 Ausgleich (16.).

Keine 10 Minuten später ist das Spiel gedreht. Eine perfekt getretene Freistoßflanke von Timm Golley veredelt Kevin-Dean Krystofiak per Kopfball zur 2:1 Führung (24.).

Die Partie wurde nun etwas fahrig. Schiedsrichter Salomon Anderson musste das Spiel häufig unterbrechen und insbesondere nach dem Seitenwechsel häufiger den gelben Karton zeigen, um die teilweise etwas hitzigen Gemüter wieder zu beruhigen.

Zu Beginn der zweiten Hälfte gab es einen kurzzeitigen Schock im Löwen-Rudel, als Kapitän Timm Golley mit einer Adduktorenverletzung vorzeitig vom Feld musste. Die Mannschaft von Stefan Janßen fasste sich aber nach kurzer Zeit wieder und setzte ihren Kampf gegen die spielerisch starken Remscheider fort.

„Wir haben quasi mit dem letzten Aufgebot weitergemacht“, umschrieb Löwen-Coach Stefan Janßen die heikle Situation vor dem Hintergrund der immer noch dünnen Personaldecke.

Gleiches in Bezug auf Kampf und Einsatz galt allerdings auch für den FCR, der ab der 60. Minute in Unterzahl spielen musste. Der erst zur Pause ins Spiel gekommene Tristan Maresch sah nach einem Foul an Julian Bode die Ampelkarte, nachdem er bereits 10 Minuten vorher wegen eines Foulspiels gelb bekommen hatte.

„Dann war es Leidenschaft pur, muss man sagen“, fasste Stefan Janßen die letzte halbe Stunde des Spieles zusammen. Sein Team warf alles in die Waagschale und stemmte sich gegen einen Gegner, der sich seinerseits keineswegs in sein Schicksal ergeben wollte und alles nach vorne warf.

Jedem war klar, dass der Verlierer der Partie gen Kellerregion trudelt, der Gewinner den Kontakt nach oben hält.

Für die Löwen ergaben sich aus dem Offensivdrang der Gäste heraus gute Konterchancen. Allein Julian Bode hatte zwei große Gelegenheiten, scheiterte aber einmal mit einem gekonnten Heber, den er zwar schön über Torwart Horn, leider aber auch über das Remscheider Gehäuse setzte. Ein anderes Mal war er nicht konsequent genug in einer Anschlussaktion. Marcel Stenzel hatte ebenfalls zweimal das 3:1 auf dem Fuß, aber Pech im Abschluss.

Der FCR blieb gefährlich, insbesondere durch Standards. Aber die Löwen-Abwehr stand in dieser Phase bombensicher und hatte mit dem Torschützen Kevin-Dean Krystofiak an diesem Tag einen „Fels in der Brandung“, wie es sein Coach Stefan Janßen später formulierte.

Am Ende blieb es beim 2:1, das die Löwen auf Rang 6 nach vorne bringt und den Abstand auf Spitzenreiter Steele, der sich mit 2:0 beim Schlusslicht SV Genc Osman Duisburg durchsetzte, zumindest nicht anwachsen lässt.

„Das war ein Sieg heute, der gut getan hat,“ resümierte Löwen-Trainer Stefan Janßen, der nach den beiden letzten Spielen doch zu recht ein wenig konsterniert war. „Ein Sieg, der mir gut getan hat, und auch der Mannschaft gut getan hat. Die kämpferische Einstellung, die muss jetzt genauso bleiben, kein bisschen weniger. Dann bin ich guter Hoffnung auf die nächste Woche.“

Neben dieser Hoffnung in Bezug auf die Einstellung wünscht sich der Hamborner Übungsleiter allerdings auch Entspannung an der Personalfront: „Ich hoffe, dass wir in der kommenden Woche wieder ein paar Spieler dazu bekommen.“ Akteure wie Dennis Wichert, David Forbeck, Gino Mastrolonardo und Kevin Menke stehen hier insbesondere auf der Wunschliste des 07-Coaches.

Ein großes Fragezeichen steht allerdings hinter Timm Golley. „Wir müssen jetzt erst einmal schauen, was konkret mit Timm Golley ist, wenn wir am Montag die erste Diagnose des Arztes erhalten“, so Stefan Janßen. Ein längerfristiger Ausfall würde sein Team aus vielerlei Gründen empfindlich schwächen, auch wenn die Mannschaft heute in der zweiten Hälfte gezeigt hat, dass auch ohne ihren Kapitän mit ihr zu rechnen ist.

Am kommenden Sonntag wird das Team vielleicht schon die nächste Gelegenheit erhalten, sich ohne ihren Ausnahmespieler beweisen zu können. Dann steht das Gastspiel bei Arminia Klosterhardt an (Anstoß 15.30 Uhr).

SF Hamborn 07: Sadiklar, Diallo, Helling, Krystofiak, Keinert (87. Neul), Stenzel, Bode, Schmitt, Ergün (81. Kolberg), Herrmann, Golley (47. Goralski).

FC Remscheid: Horn, Angelov, Kacmaz (78. Morou), Al Khalil (46. Maresch), Noguchi, Oberlies (66. Buscemi), Ichimura, Sato, Shavershyan (78. Köseoglu), Saibert, Blume.

Schiedsrichter: Salomon Anderson (ASV Einigkeit Süchteln)

Tore: 0:1 Shavershyan (9.), 1:1 Bode (16.), 2:1 Krystofiak (24.).

Gelbe Karten: Golley (20. Unsportlichkeit), Maresch (50. Foulspiel), Oberlies (65. Foulspiel), Diallo (70. Foulspiel), Ergün (80. Foulspiel), Keinert (86. Foulspiel), Kolberg (90. + 3 Unsportlichkeit).

Gelb-rote Karte: Maresch  (60. Foulspiel)

Zuschauer: 300

Oeste