SF Hamborn 07 – ESC Rellinghausen 3:4 (3:1)

SF Hamborn 07 – ESC Rellinghausen 3:4 (3:1)

-Hamborn schenkt eine 3:1 Führung her und verliert die Tabellenführung – Die Löwen präsentieren im Nachholspiel gegen Rellinghausen zwei unterschiedliche Gesichter –

Die Hoffnungen der Sportfreunde Hamborn 07 auf den Aufstieg in die Oberliga Niederrhein haben einen empfindlichen Dämpfer bekommen.

Im Nachholspiel des 20. Spieltages in der Landesliga Gruppe 3 musste sich das Team von Stefan Janßen am Donnerstagabend dem ESC Rellinghausen trotz zwischenzeitlicher 3:1 Führung mit 3:4 geschlagen geben.

Nach der frühen Führung der Gäste durch Mahamadou Jorobou Touray Juwara (7.), drehten Dennis Wichert (26.), Pascal Spors (33.), sowie  Timm Golley per Handelfmeter zwischenzeitlich die Partie (37.) zu Gunsten der Löwen. Für die Gäste trafen dann in Durchgang zwei Pascal Spors mit einem Eigentor (53.), Julian Haase (66.) und Niklas Nadolny (83.).

Die Löwen zeigten hierbei in den beiden Halbzeiten zwei völlig unterschiedliche Gesichter und ließen sicherlich nicht nur ihren Trainer ratlos zurück. „Ich bin fassungslos“, zeigte sich Stefan Janßen nach der Partie konsterniert ob des Spielverlaufes. „Du verlierst ein Spiel, das Du in der ersten Halbzeit eigentlich schon gewonnen hast. Aufgrund der zweiten Hälfte hat die Partie in Rellinghausen einen am Ende verdienten Sieger gefunden.“

In einer bärenstarken ersten Hälfte dominierte Hamborn die Partie und war drückend überlegen. Die Gäste aus Essen kamen kaum aus der eigenen Hälfte heraus.

Umso erstaunlicher, dass die erste und einzige Chance des ESC im ersten Durchgang direkt zur Führung der Gäste führte. Mahamadou Jorobou Touray Juwara gelingt es, die Hamborner Linien zu durchbrechen, tankt sich mutterseelenallein in der Hamborner Hälfte durch, und schafft es dann auch noch, zum Abschluss in die kurze Ecke zu kommen (7.).

Allerdings hatte der Torschütze etwas Glück bei dieser Aktion, da sein Gegenspieler im entscheidenden Moment wegrutschte.

Die Löwen schütteln sich kurz, kehren zu ihrem aggressiven und offensiven  Spiel zurück. Der Lohn ist nach knapp einer halben Stunde der Ausgleich durch Dennis Wichert (26.), sowie kurz darauf das 2:1 durch Pascal Spors (33.). Als Kapitän Timm Golley per Handelfmeter auch noch das 3:1 markieren kann (37.), scheint die Partie gelaufen.

Statt im zweiten Spielabschnitt auf das 4:1 zu gehen, ließen die Löwen die Gäste aus Essen jedoch nun immer besser in die Partie kommen, agierten viel zu passiv und boten zu viele Räume an. Das Team von Stefan Janßen war im Vergleich zum ersten Durchgang kaum wiederzuerkennen. Allerdings merkte man auch einigen Löwen an, dass sie nicht ganz fit in die Partie gestartet waren und nun der ersten Halbzeit Tribut zollen mussten.

Nach einer perfekten Flanke der Gäste will Pascal Spors per Kopf klären, erwischt das Leder jedoch nicht wie geplant und verkürzt ungewollt auf 3:2 (53.). Mit dem kuriosen Anschlusstreffer nahm das Hamborner Drama dann seinen Lauf.

Zunächst hämmert Julian Haase – begünstigt durch eine etwas unglücklich gestellte Hamborner Mauer – einen Freistoß aus rund 18 Metern unhaltbar zum Ausgleich in den Torwinkel (66.).

In dieser kritischen Phase muss Stefan Janßen Gino Mastrolonardo und Kevin Krystofiak verletzungsbedingt vom Feld nehmen. Noah Herrmann und Marcel Stenzel waren ebenfalls angeschlagen, bissen aber die Zähne zusammen und machten bis zum bitteren Ende weiter.

Zu allem Hamborner Unglück gelang Niklas Nadolny kurz vor Schluss gar noch der Siegtreffer für den ESC (83.) — die Partie war zu Gunsten der Gäste gedreht.

„Wir hatten keine Körner mehr, das Spiel hinten heraus drehen zu können“, sah Stefan Janßen mit diesem Treffer auch die Entscheidung gekommen.

Hamborn musste damit nicht nicht nur die zweite Niederlage innerhalb von fünf Tagen einstecken, sondern auch die Tabellenführung an den ESC Rellinghausen abgeben, der punktgleich mit den Löwen zwar das schlechtere Torverhältnis ausweist, im direkten Vergleich aber die besseren Karten hat. Der Kampf um die Meisterschaft ist nun wieder völlig offen.

„Das muss jetzt aus den Köpfen raus“,

gibt Stefan Janßen die Losung für die nächsten Tage aus. „Wir müssen uns sammeln und tief Luft holen.“

Dies tut auch Not, denn weitere Patzer dürfen sich die Löwen nicht leisten, wollen Sie im Titelkampf weiter eng mit dabei sein. Jetzt gilt es, dem neuen Tabellenführer ESC Rellinghausen auf den Fersen zu bleiben.

Am Ostermontag ist Arminia Klosterhardt zu Gast im Holtkamp. Kein zu unterschätzender Gegner, aber eine gute Gelegenheit, für ein dringend benötigtes Erfolgserlebnis  und drei wichtige Punkte zu sorgen. Anstoss ist um

15.00 Uhr.

SF Hamborn 07: Delker, Helling, Wichert, Krystofiak (79. Forbeck), Stenzel, Schirru (85. Karakus), Spors, Mastrolonardo (65. Diallo), Schmitt, Herrmann, Golley.

ESC Rellinghausen: Heußen, Piljic, Simon, Haase, Touray Juwara (65. Huxholt), Fritzsch, May, Wicker (71. Sugiura), Durmus, Oteng Adjei, Pirogov (55. Nadolny).

Schiedsrichter: Sven Schreiber (International School)

Tore: 0:1 Touray Juwara (7.), 1:1 Wichert (26.), 2:1 Spors (33.), 3:1 Golley (37. Handelfmeter), 3:2 Spors (53. Eigentor), 3:3 Haase (66.), 3:4 Nadolny (83.)

Gelbe Karten: Heußen (35. Unsportlichkeit), Golley (52. Foulspiel), Krystofiak (76. Unsportlichkeit), Helling (81. Foulspiel), Huxholt (82. Foulspiel), Haase (90. + 4 Foulspiel).

Zuschauer: 380

Oeste