SF Hamborn 07 – Duisburger SV 1900 1:0 (0:0)

SF Hamborn 07 – Duisburger SV 1900 1:0 (0:0)

Löwen setzen sich knapp aber verdient im Derby gegen „1900“ durch – Gino Mastrolonardos Treffer beschert Löwen den dritten Erfolg in Folge –

Einen wichtigen Erfolg konnten die Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagnachmittag verbuchen. Das Team von Stefan Janßen setzte sich im Stadtderby gegen den Duisburger SV 1900 mit 1:0 durch  und holte damit den dritten Sieg in Folge.

Das Tor des Tages für Hamborn erzielte Gino Mastrolonardo knapp eine Viertelstunde vor Schluss (74.).

Während sich die Löwen durch den Derbysieg im oberen Tabellendrittel auf Platz 3 festigen, muss der DSV 1900 einen Platz runter auf Rang 12 und tritt in der Abstiegszone auf der Stelle.

„Ich bin sehr glücklich, dass wir einen Derbysieg einfahren konnten“, zeigte sich Löwen-Trainer Stefan Janßen, dessen persönliche Bilanz gegen den DSV 1900 nach eigenem Bekunden bislang negativ war, nach dem Spiel erleichtert. „Unter dem Strich ein vielleicht glücklicher, aber nicht unverdienter Sieg“, resümierte der Löwen-Coach.

In einem spielerisch ausgeglichenen Spiel waren es die Gäste aus Wanheimerort, die erste Akzente setzten und zunächst auch die besseren Möglichkeiten hatten.

Ein knapp verzogener Ball nach einem schnellen Konter, ein Freistoß, der an den Innenpfosten knallt,  und ein Tor, das wegen eines vorangegangenen Foulspiels nicht gegeben wurde, sorgten zuweilen für stockenden Atem unter dem Hamborner Anhang. „Da haben wir richtig Glück gehabt“, gab Stefan Janßen unumwunden zu.

Hamborn seinerseits mühte sich, doch der DSV war von seinem Coach Markus Kay taktisch gut eingestellt worden. „Es war sehr schwer durchzukommen. Duisburg 1900 hat sehr gut gestanden, hat gut in Breite und Tiefe verteidigt, und die Räume eng gemacht, war aggressiv und immer eng am Mann“, zollte denn Stefan Janßen auch seinen Respekt für die Gäste, die sich aktuell im Tabellenkeller befinden.

Mit zunehmender Spieldauer erarbeiten sich aber auch die Löwen nach torloser erster Halbzeit gute Chancen. Kevin Menke verfehlt nach einem schönen Konter nur knapp das Gehäuse der Gäste. Julian Bode, Kevin Menke, und Gino Mastrolonardo hatten in Folge teilweise hundertprozentige Gelegenheiten, ohne jedoch das notwendige Abschlussglück auf dem Stiefel zu haben.

In den letzten fünfundzwanzig  Minuten drehten die Löwen dann noch einmal richtig auf, agierten zielstrebiger und brachten mehr  Tempo ins Spiel, was letztendlich die Entscheidung brachte. Lohn war ein herrlicher Treffer durch Gino Mastrolonardo (74.) der damit seine gute Leistung an diesem Tage krönen konnte.

„Die Schlussphase war mit dafür ausschlaggebend, dass wir letztendlich nicht unverdient als Sieger vom Platz gegangen sind“, sah Stefan Janßen den kleinen, aber feinen Unterschied zwischen zwei ansonsten auf Augenhöhe agierenden Mannschaften.

Neben den drei wichtigen Punkten konnte der Löwen-Coach auch festhalten, dass im Kader keine weiteren Verletzungen zu beklagen waren: „Die Ein- und Auswechslung von Pascal Spors war eher eine Vorsichtsmaßnahme. Er hat in der Zeit, als etwas Ruhe auf dem Platz war, für Akzente gesorgt. Schön, dass er wieder dabei war.“ Ein ähnliches Lob von seinem Coach bekam auch Marcel Stenzel, der in der 80. Minute für Kevin Menke gekommen war. „Marcel hat eine Top-Leistung abgeliefert“, so Stefan Janßen.

Der gute Einstieg in die anstehende Englische Woche ist den Löwen gelungen. „Wollen wir hoffen, dass wir da einigermaßen gut durchkommen“, wünscht sich Stefan Janßen eine Fortsetzung sowohl mit Blick auf den Personalstand als auch auf die sportlichen Resultate.

Bereits am Mittwochabend greifen die Löwen nämlich in den Kreispokal ein, und treten in der 3. Runde des Wettbewerbs beim A-Ligisten SV Wanheim 1900 an (Anstoß 19.00 Uhr).

Am kommenden Sonntag geht es dann zu den Jugendkraftlern von Blau-Weiß Mintard nach Mülheim (Anstoß 16.30 Uhr), bevor es dann am Sonntag darauf Zeit zum Verschnaufen gibt, wenn  die Liga wegen des Totensonntags pausiert. „Zeit, um die ein oder andere Wunde zu lecken, oder das ein oder andere Defizit aufzuarbeiten“, möchte Stefan Janßen auch diese Zeit sinnvoll nutzen, denn nach  den drei Erfolgen hintereinander hat der Übungsleiter die Marschrichtung für sein Team schon klar vor Augen: „Jetzt gilt es, nicht nachzulassen und bis zum Jahresende weiter auf dem Gaspedal zu bleiben.“

SF Hamborn 07: Pleitez, Diallo, Helling, Krystofiak, Menke (80. Stenzel), Bode (90. + 3 Wichert), Mastrolonardo, Schmitt, Ergün (61. Spors, 88. Akdeniz), Herrmann, Golley.

Duisburger SV 1900: Schumacher, Barkammich, Kanzen, Fagrach (64. Tomic), Sahin, Yildiz (54. Conti), Mandel (70. Karliscek), Murke (78. Wiedemann), Deniz Dominik Hotoglu, Akgün (83. Lee), Er.

Schiedsrichter: Malte Lüttenberg (FC Blau-Gelb Überruhr)

Tor: 1:0 Mastrolonardo (74.)

Gelbe Karten: Sahin (37. Foulspiel)

Zuschauer: 250

Oeste