SC Kapellen-Erft – SF Hamborn 07 3:4 (1:3)

SC Kapellen-Erft – SF Hamborn 07 3:4 (1:3)

Hamborns A-Junioren qualifizieren sich für die Niederrheinliga – Junglöwen behalten in einem turbulenten Spiel kühlen Kopf und siegen auch im Rückspiel gegen den SCKE verdient –

Große Freude im Holtkamp: Die A-Junioren der Sportfreunde Hamborn 07 konnten – nach einem 2:0 vorbringe Woche auf eigenem Geläuf – nun am heutigen Sonntag mit einem 4:3 Erfolg beim SC Kapellen-Erft auch das Rückspiel in der Qualifikation zur Niederrheinliga für sich entscheiden und haben damit das Ticket für die Spielklasse gelöst.

„Alles in allem haben die Jungs das schon richtig gut gemacht. Wenn man beide Spiele zusammen sieht, ein verdienter Aufstieg“, resümierte Trainer Jens Dowedeit, der Andreas Wallenhorst an der Seitenlinie vertrat, nach der Partie. „Ich bin wahnsinnig stolz auf die Mannschaft, auch wie sie in den letzten Wochen mitgearbeitet hat.“

Sein Team wollte sich in Grevenbroich nicht auf dem Hinspielerfolg des letzten Sonntags ausruhen, und legte sofort los wie die Feuerwehr. Bereits nach knapp 20 Minuten und vier Standards stand es durch Tore von Nils Kersten (11.), Tom Wulf Mucha-Hassing (15.) und Luca David Behlau (19.) 3:0 für die Junglöwen.

Unfreiwillig brachten die Hamborner, die das Spiel eigentlich völlig im Griff hatten, noch einmal Spannung ins Spiel, als Eray Karakus nach einem Freistoß der Gastgeber das Leder unglücklich ins eigene Netz beförderte (35.). Kurz danach wurde es bereits ein wenig hektisch. Schiri Baumhögger, der bereits einmal Gelb gezeigt hatte, verteilte bis zur Halbzeit weitere vier Mal  den Gelben Karton. Mit dem 1:3 aus Sicht des SCKE ging es in die Pause.

Nach dem Seitenwechsel übernahmen zunächst die Junglöwen wieder das Kommando. Bedingt durch einen individuellen Fehler in der Vorwärtsbewegung der Hamborner, konnte Kapellen-Erft dazwischen gehen und durch Resul Ahmeti auf 2:3 verkürzen (52.).

Der von Andreas Wallenhorst im Vorfeld  erwartete heiße Tanz nahm jetzt seinen Lauf. Die Fans des SCKE  machten nun richtig Alarm, peitschten ihre Mannschaft nach vorne, die nun alles in die Waagschale warf.

Mitten in diese Drangphase der Gastgeber setzten die Löwen dann einen schnellen Konter, den Eray Karakus zum 2:4 Abschluss und damit quasi Wiedergutmachung für sein Eigentor leisten konnte (71.). „Damit war der Drops faktisch gelutscht“, befand Jens Dowedeit zu recht, denn Kapellen-Erft hätte zu diesem Zeitpunkt vier Tore schießen müssen, um in die Verlängerung zu kommen.

Dem SCKE, der trotzdem nicht locker ließ, gelang noch der Anschlusstreffer zum 3:4 durch Fatih Yaman (85.). Für mehr sollte es aber nicht reichen.

Jens Dowedeit zeigte sich nach dem Spiel nicht nur mit dem Ergebnis zufrieden: „Wir haben tolle Typen in der Mannschaft. Individuell und charakterlich tolle Typen. Es macht echt Spaß, auch mit dem Trainerteam zusammenzuarbeiten, mit Andreas Wallenhorst und Robin Martens. Wir haben eine Riesen Stimmung im Trainerteam und in der Mannschaft.“

Trotz des Erfolges, den die Junglöwen jetzt erst einmal genießen dürften, bleibt der Löwen-Coach  auf dem Teppich: „Wir wissen, dass das nicht so weitergeht. Aber wir genießen das jetzt, und sind stolz, auf das, was wir in den letzten Wochen geleitet haben.“

Wir gratulieren unserer A-Jugend zum Aufstieg und wünschen für die neue Saison viel Erfolg in der Niederrheinliga!

SC Kapellen-Erft: Kuhs, Sikinger (59. Öz), Hoff, Niemierza, Ahmeti, Yaman, Dlair Ahmed (82. Zrakic), Jenckel, El Daghma (78. Maximilian Kuhs), Kuska, Piwek (86. Bartsch).

SF Hamborn 07: Jacobsen, Ercan, Duodu (86. Wolyniec), Gerritzen (90. + 2 Nottelmann), Kersten (45.+2 Demiregen), Karakus (80. Zardo), Mucha-Hasslng, Lindner, Schröer, Dowedeit, Behlau.

Schiedsrichter: Kilian Baumhögger (GSV Langenfeld-Wiescheid)

Tore: 0:1 Kersten (11.), 0:2 Mucha-Hassing (15.), 0:3 Behlau (19.), 1:3 Karakus (35. Eigentor), 2:3 Ahmeti (52.), 2:4 Karakus (71.), 3:4 Yaman (85.).

Gelbe Karten: Dlair Ahmed (18. Unsportlichkeit), Hoff (40. Unsportlichkeit), Jenckel (40. Foulspiel), Lindner (40. Unsportlichkeit), Schröer (40. Unsportlichkeit), Doudu (58. Foulspiel), Karakus (60. Foulspiel), Niemierza (64. Foulspiel), Öz (75. Unsportlichkeit ).

Zeitstrafen: Dlair Ahmed (63. Foulspiel), Niemierza (76. Unsportlichkeit).

Zuschauer: 120

Oeste