Rheinland Hamborn 03 – SF Hamborn 07 II 4:0 (3:0)

Rheinland Hamborn 03 – SF Hamborn 07 II 4:0 (3:0)

-Löwen-Reserve muss sich  beim Tabellenführer deutlich geschlagen geben – Kai Neul sieht im  Derby an der Grillostraße eine wichtige Standortbestimmung für sein Team –

Nach zuletzt drei Siegen in Folge musste sich die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 nun am Sonntag vor einer Woche im Hamborner Lokalderby beim Tabellenführer Rheinland Hamborn deutlich mit 0:4 geschlagen geben.

Der gute Lauf der Löwen-Reserve wurde vom Liga-Primus jäh unterbrochen; die Niederlage ist jedoch kein Beinbruch für die Mannschaft von Kai Neul, der mit der Leitung seiner Mannschaft nicht unzufrieden war und die Lektion des Spitzenreiters recht zu deuten wusste: „Vor dem Spiel habe ich der Mannschaft gesagt, dass es heute ein Test ist, um zu gucken, wo wir stehen und welche Qualität wir haben. Nach einer 4:0 Niederlage ist das dann immer ein klares Ding. Dabei war wirklich nicht alles schlecht. Rheinland hat eine starke Truppe und wir wussten, dass es nicht einfach wird.“

Die Tore für Rheinland, das mit dem Sieg den Abstand auf Verfolger TSV Bruckhausen hielt, erzielten Emanuel Amissah (6.), Erkut Taskiran (38.), Göksen Cakir (41.) und Ex-Löwe Selahattin Güner (65.).

Nachdem beide Mannschaften gut in die Partie gefunden hatten und sich im Wesentlichen neutralisierten, führten zwei Standards zu den ersten beiden Treffern der Partie.

„Die ersten beiden Gegentore fielen jeweils nach Ecken. Zweimal die gleiche Variante, die wir schlecht verteidigt haben“, merkte Kai Neul im Nachgang selbstkritisch an.

Danach gab es weiterhin Chancen auf beiden Seiten, wobei Rheinland, das am heutigen Tag qualitativ in der Offensive besser aufgestellt war als die ersatzgeschwächten Löwen,  zwingender in den  Aktionen nach vorne war.

Das Team von Kai Neul ließ zum Leidwesen seines Coaches, der am diesem Tag auf dem Platz aktiv  mit aushelfen musste, die eigenen Chancen fahrlässig liegen.

Nach einem langen Ball der Gastgeber kam es zu einem Missverständnis in der Löwen-Abwehr, so dass Göksen Cakir plötzlich alleine vor Löwen-Keeper Phil-Luca Marciniak auftauchte, und nur noch zum 3:0 einzuschieben brauchte (41.). „Eigentlich ein sicheres Ding, aber das Problem war die fehlende Kommunikation“, merkte also Neul an.

So ging es mit einem deutlichen 3:0 Vorsprung für Rheinland in die Pause.

Nach der Halbzeit kamen die Löwen gut aus der Kabine, erspielten sich weitere Torchancen, ohne aber wirklich gefährlich zu werden. Auf der anderen Seite krönte Ex-Löwe Selahattin Güner seine Leistung an diesem

Tag noch mit dem 4:0 (65.) und machte damit knapp eine halbe Stunde vor Spielende alles klar für den Tabellenführer.

„Alles in allem ein verdienter Sieg für Rheinland, denen ich persönlich den Aufstieg in die Bezirksliga wünsche“, sah Kai Neul nicht nur den verdienten Sieger der Partie sondern auch den Aufstiegskandidaten Nummer eins, während der Blick auf die eigene Mannschaft etwas kritischer ausfällt. „Wir selbst wurden heute in die Schranken gewiesen, hatten jedoch auch diverse Ausfälle zu beklagen, die am Ende des Tages nicht zu kompensieren waren.“

Gleichwohl blickt der Löwen-Coach kämpferisch nach vorne: „Jetzt heißt es, Mund  abputzen und weiter geht’s. Das nächste Spiel ist jetzt das wichtigste und da werden wir wieder mehr Waffen an Bord haben.“

Rheinland Hamborn 03: Daghan, Taskiran, Amissah (45.  Yardim), Öztürk, Cakir, Öz, Kalyoncu, Misini., Al Saalm, Güner.

SF Hamborn: Marciniak, Neul,  Aktas, Chalupka, Oppong Meusel, Can (45. Kanmaz, Schulze, Saryar, Incesu, Kara

Schiedsrichter: Adem Üzüm (Glück-Auf Möllen)

Tore: 1:0 Amissah (6.), 2:0 Taskiran (38.), Cakir (41.), 4:0 Güner (65.)

Gelbe Karten: Fehlanzeige

Zuschauer: 50

Oeste