Hamborn 07 trauert um Bernd Hörter

Hamborn 07 trauert um Bernd Hörter

Langjähriger Förderer und Unterstützer der Löwen erliegt schwerem Krebsleiden – „07“ verliert einen der treuesten Anhänger –

Die Sportfreunde Hamborn 07 müssen sich von einem ihrer treuesten Anhänger, Förderer und Unterstützer für immer verabschieden.

Nach langer und schwerer Krankheit erlag Bernd Hörter am vergangenem Freitag seinem Krebsleiden. Die traurige Nachricht erreichte  die Löwen-Familie am heutigen Samstag und erfüllt uns mit Trauer, aber auch Dankbarkeit.

Der 64 Jährige war viele Jahre lang im Jugendbereich der Hamborner Löwen in unterschiedlichsten Funktionen tätig. Ob als Trainer, Videoanalyst, Teammanager, Sponsor oder Ideengeber: Bernd Hörter war eine verlässliche Stütze der Junglöwen.

Aber auch bei den Senioren hat er sich engagiert, insbesondere nachdem Sohn Maurice von den Junglöwen zum Kader der Zweiten und Ersten Mannschaft gestoßen war.

Wir haben Bernd Hörter als einen Menschen kennen und schätzen gelernt, der den Fußball liebte und für den Fußball lebte, auch wenn sein eigener aktiver Werdegang nicht im Profilager, sondern bei den alten Herren von Hamborn 07 endete, bei denen er bis zum Ausbruch seiner Krankheit noch mit trainierte. Die Farbkombinationen Gelb-Schwarz und Blau-Weiß hatten es ihm angetan und waren für ihn durchaus miteinander vereinbar: Sein Herz schlug für Borussia Dortmund und Hamborn 07, ebenso aber für den MSV Duisburg und den FC Schalke 04.

Was er anpackte, tat er mit Herzblut und Akribie, sei es im Beruf als Leiter einer Versicherungsagentur, sei es bei seinem Lieblingshobby, dem Fußball. Sein Elan riss die einen mit, andere überforderte er zuweilen.

Nachdem vor rund zweieinhalb Jahren bei ihm ein Hirntumor diagnostiziert wurde, zog sich Bernd Hörter aus den Aktivitäten weitestgehend zurück, war aber immer – sofern es der Gesundheitszustand zuließ – im Holtkamp oder auch auswärts präsent, um die Spiele der Löwen zu verfolgen. So zuletzt bei der Saisoneröffnung gegen den VfB Speldorf oder beim Kreispokalspiel bei Viktoria Wehofen.

Aufgeben war für Bernd Hörter nie eine Option. Nach der Krebsdiagnose, die ihm damals nur noch wenig verbleibende Zeit prognostizierte, erkämpfte sich der Löwe eine Verlängerung nach der anderen. Nun musste er sich dem Krebs geschlagen geben und schlief zu Hause im Kreis der Familie ein.

Wir ziehen den Hut vor einem großen Freund und Förderer des Vereins, danken ihm für seine Arbeit und Treue und halten sein Andenken im Ehren. Er war ein treuer Freund und Begleiter des Vereins, den wir schmerzlich vermissen werden.

Unsere Gedanken sind bei Familie Hörter, der unsere aufrichtige Anteilnahme gilt.

Oeste