FC Blau-Gelb Überruhr – SF Hamborn 07 1:3 (0:2)

FC Blau-Gelb Überruhr – SF Hamborn 07 1:3 (0:2)

-Hamborner Löwen holen den zweiten Sieg im Folge – Das Team von Stefan Janßen klettert auf Rang 3 –

Freude und Erleichterung im Holtkamp: Nach dem hart umkämpften 3:2 Heimsieg gegen den SV Burgaltendorf am vorletzten Wochenende, konnten sich die Sportfreunde Hamborn 07 am Sonntagnachmittag nun auch beim FC Blau-Gelb Überruhr in Essen mit 3:1 durchsetzen und damit den zweiten Sieg hintereinander einfahren.

In einer von den Hamborner dominierten ersten Halbzeit brachten Julian Bode (13.) und Ahmet Ergün (36.) die Löwen zur Pause mit 2:0 in Führung. Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Gastgebern in einer schwächeren Phase der Löwen durch Zakaria Amezigar der 1:2 Anschlusstreffer (50.); Timm Golley, in der zweiten Halbzeit erstmals nach seiner Verletzungspause wieder im Einsatz, traf knapp 20 Minuten vor dem Spielende zum 1:3 (71.) und versetzte den zarten Hoffnungen der Gastgeber, das Spiel noch drehen zu können, einen herben Dämpfer.

Unterruhr bemühte sich auch nach dem erneuten Zwei-Tore-Rückstand weiter um den Anschluss; die Löwen verteidigten jedoch klug und hatten auch noch die ein oder andere Gelegenheit, das Ergebnis nach oben zu schrauben.

„Ich bin froh und glücklich, dass wir heute den zweiten Sieg in Folge erzielt haben. Das haben wir bisher in dieser Saison noch nicht geschafft“, freute sich Löwen-Coach Stefan Janßen nach dem Spiel.

Sein Team arbeitet sich durch diesen Erfolg auf Rang 3 vor, hat nur noch fünf Zähler Rückstand auf den Liga-Primus Mülheimer FC 97; die Gastgeber dagegen bleiben am Tabellenende und festigen die Rote Laterne, da der Vorletzte SV Genc Osman Duisburg sich mit 2:0 bei Arminia Klosterhardt durchsetzen konnte und nun sechs Punkte Vorsprung auf die Essener hat.

Die Löwen fanden in Überruhr direkt ins Spiel, verschafften sich schnell ein fußballerisches Übergewicht und stellten früh die Weichen für den Erfolg.

Eine schönen Einzelaktion über die linke Seite konnte Julian Bode dann zur verdienten 0:1 Führung der Hamborner vollenden (13.). Das 07-Nachwuchstalent hat derzeit einen guten Lauf und markierte seinen siebten Treffer in der laufenden Spielzeit.

Hamborn bleibt am Drücker und setzt nach. Kevin Menke, erneut wichtiger Rückhalt und Ideengeber im Hamborner Spiel, setzt nach, erkämpft  sich einen eigentlich verlorenen Ball zurück, legt perfekt in die Mitte auf Ahmet Ergün, der aus knapp drei Metern Torentfernung keine Probleme hat, das Leder über die Linie zu schieben (36.).

Die Gastgeber standen nun mächtig unter Druck, nicht nur aus dem Spielverlauf heraus, sondern auch ob der Lage in der Tabelle. Eine weitere Niederlage würde die Essener am Tabellenende festsetzen, falls die Konkurrenz nicht mitspielt.

Blau-Gelb hielt dagegen, erarbeitete sich ebenfalls Torgelegenheiten. Einmal setzten die Essener das Leder über den Hamborner Kasten, zweimal rettete Löwen-Keeper Henry Pleitez mit tollen Reaktionen. „Henry war heute ein starker Rückhalt für uns“, lobte denn auch Löwen-Coach Stefan Janßen den Neuzugang im Hamborner Tor.

So geht es mit einer 2:0 Führung für „07“ in die Pause.

Den Start der zweiten Hälfte verpassten die Hamborner dann irgendwie, zumindest mental. Entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit, die Pausenansprache ihres Trainers zu beherzigen, der in diesem Fall zur Wachsamkeit gemahnt hatte, waren die Gelb-Schwarzen wohl noch mit den Gedanken in der Kabine, gingen etwas zu lasch zu Werk.

Das nutzten die Gastgeber knapp fünf Minuten nach Wiederanpfiff prompt zum 1:2 Anschlusstreffer durch Zakaria Amezigar (50.).

„Da haben wir den Gegner unnötig stark gemacht“, ärgerte sich Stefan Janßen, der dann aber doch mit ansehen kann, dass sich seine Hintermannschaft festigt und sich seine Offensivabteilung bei Gegenzügen als brandgefährlich erweist.

Nach einem mustergültig herausgespielten Konter, wieder initiiert durch Kevin Menke, vollendet der zwischenzeitlich für Jan Stuber gekommene Timm Golley zum 1:3 (71.).

Die Messe war damit aber noch nicht gelesen, da Unterruhr sich weiterhin um den Anschluss bemühte.

Wie  zuletzt gegen Burgaltendorf zeigten sich die Hamborner aber hinten sehr konzentriert und setzen nach vorne ihre Nadelstiche. „Wir waren teilweise näher am 1:4 dran als der Gegner dem 2:3“, konstatierte Stefan Janßen.

Am Ende blieb es beim 3:1 für „07“ und drei wichtigen Punkten, die für die restlichen Partien vor der Winterpause ein wenig mehr Sicherheit und Selbstvertrauen ins Löwen-Rudel bringen sollten.

„Schön ist, dass man ein 3:1 auch mal nach Hause bringt“, stellte Stefan Janßen mit Blick auf frühere Partien, in denen sein Team den ein oder anderen Vorsprung ja schon auch einmal verspielt hatte, denn auch mit süffisantem Unterton fest.

Wie gewohnt, geht der Blick des Hamborner Übungsleiters aber direkt nach vorne: „Wir werden uns jetzt voll konzentrieren auf das Derby am Wochenende und hoffen, dass wir uns da festigen können, wo wir gerade stehen.“

Hoffnung setzt der 07-Coach auch auf die Verbesserung der Personalllage: „Wir hoffen, dass Tim Keinert, Marcel Stenzel und Pascal Spors in der kommenden Woche wieder zurückkommen.“ Für die Löwen wären die Rückkehrer enorm wichtig, um Alternativen im Duisburger Stadtderby zu haben, das es durchaus in sich hat.

Tim Golley und David Forbeck waren in Essen nach Verletzungspausen zumindest kurzzeitig wieder im Einsatz. Für Jan Stuber – kurz vor der Pause erst für Dennis Wichert gekommen – ist dagegen wohl das Jahr 2021 gelaufen: Der 31 jährige Mittelfeldspieler der Hamborner musste 10 Minuten nach Wiederanpfiff das Feld wegen eines Muskelfaserrisses verlassen und wird nicht nur im Derby fehlen.

Am kommenden Sonntag gastiert der Duisburger SV 1900 im Holtkamp (Anstoß 14.30 Uhr). Traditionell ein Derby mit hohem Spannungsfaktor, auch wenn es beim DSV derzeit noch nicht ganz rund läuft. Im Duisburger  Nord-Süd Duell sind beide Teams stets hoch motiviert.

FC Blau-Gelb Überruhr: Ossmann, Müller, Holz (89. Mayer), Amezigar, Acici, Morakinyo (59. Schön), Hillmann, You, Matondo (66. Tepebas), Mbonbo (81. Morina), Ahmet.

SF Hamborn 07: Pleitez, Diallo, Helling, Wichert (40. Stuber, 55. Golley), Krystofiak, Menke (87. Engel), Bode (84. Akdeniz), Mastrolonardo, Schmitt, Ergün (89. Forbeck), Herrmann.

Schiedsrichter: Moritz Behrend (Preußen Krefeld).

Tore: 0:1 Bode (13.), 0:2 Ergün (36.), 1:2 Amezigar (50.), 1:3 Golley (71.).

Gelbe Karten: Wichert (27. Foulspiel), Morakinyo (54. Foulspiel)

Zuschauer: 100

Oeste