ESC Rellinghausen 06 – SF Hamborn 07 1:0 (1:0)

ESC Rellinghausen 06 – SF Hamborn 07 1:0 (1:0)

-Schwarze Serie der Löwen gegen Rellinghausen hält an – „07“ kassiert die zweite Niederlage in Folge und verliert den Anschluss an die Spitze –

Auch im siebten Anlauf hat es nicht geklappt: Hamborn 07 musste sich am Sonntagnachmittag beim ESC Rellinghausen mit 0:1 geschlagen geben und wartet damit weiter auf den ersten Sieg gegen die Essener.

Das Tor des Tages für die sehr defensiv ausgerichteten Gastgeber schoss Jumpei Sugiura kurz vor dem Pausenpfiff (44.).

„Täglich grüßt das Murmeltier“, konstatierte Löwen-Coach Stefan Janßen etwas frustriert nach der Partie mit Blick auf die Leistung seines Teams und den Spielverlauf. „Wir waren die klar bessere Mannschaft. Wenn der Gegner aber ins letzte Drittel kommt, fehlt uns – von Timm Golley einmal abgesehen – die Mentalität. Und fehlende Mentalität heißt, dass Du hinten ein Gegentor bekommst und vorne nicht triffst. Wir waren vorne viel zu ungefährlich, die Bälle wurden hin und her geschoben, keiner hat Verantwortung übernommen.“

Der Hamborner Übungsleiter musste den Hergang der Partie in Essen wie ein Deja-Vu empfinden: Wie schon gegen Frohnhausen und Steele, zeigte seine Mannschaft Initiative und Drang nach vorne, während sich die Gastgeber vornehmlich darauf beschränkten das Hamborner Spiel zu stören bzw. den Spielfluss durch Wegschlagen des Balles zu unterbinden.

Allerdings ergaben sich aus diesen Befreiungsschlägen durchaus gefährliche Situationen, bei denen die Löwen-Defensive nicht immer auf Höhe des Geschehens wirkte. Darüber hinaus war  Rellinghausen bei Standards gefährlich.

Aus einer kuriosen Situation heraus fiel dann das entscheidende Tor des Tages. Nach einer Flanke der Gastgeber hebt der Schiedsrichterassistent die Fahne und zeigt Abseits an; Schiedsrichter Maurice Wilke reagiert jedoch nicht, genauso wie die Löwen-Abwehr, die – mit Blick auf den Schiedsrichterassistenten – den abgefälschten Ball  passieren lässt. Jumpei Sugiura steht goldrichtig und netzt zum 1:0 ein (44.).

„Anstatt konsequent zu verteidigen, schauen sich alle nur bedröppelt an“, ärgerte sich Stefan Janßen über die halbherzigen Abwehrreaktionen seiner Mannschaft. „Thema ‚fehlende Mentalität‘.“

Mit dem 0:1 Rückstand aus Sicht der Hamborner ging es in die Pause.

Zum zweiten Durchgang brachte Stefan Janßen Tim Keinert für Kai Neul; ein Wechsel, der sich fast auch bezahlt gemacht hätte, als der Löwen-Stürmer frei vor ESC-Keeper Björn Tobias Heußen auftauchte und sich eigentlich nur noch die Ecke für den Ausgleich aussuchen  musste. „Leider hat Tim sich entschieden, den Torwart anzuschießen“, kommentierte Stefan Janßen die letztendlich vertane Chance.

Es folgte Einbahnstraßenfußball auf das Tor des ESC, allerdings ohne, dass sich hieraus weitere zwingende Möglichkeiten für die Löwen ergäben hätten.

„Wir haben zu wenig die Zweikämpfe und den Abschluss gesucht“, vermisste Stefan Janßen die letzte Konsequenz seiner Löwen vor dem Essener Gehäuse.

Am Ende blieb es beim 1:0 für Rellinghausen und die Erkenntnis des Hamborner Coaches: „Nicht die bessere Mannschaft hat gewonnen, sondern die effektivere. Ich ärgere mich maßlos über diese Niederlage.“

Die Löwen kassieren damit die zweite Niederlage in Folge und verlieren ein wenig die Tuchfühlung mit der Spitzengruppe.

Das Team von Stefan Janßen rutscht auf Platz 9, während der ESC sich um einen Rang auf Platz 3 verbessert.

Mit Blick auf die aktuelle Situation, die gehegten Erwartungen und die  Favoritenrolle, die man seiner Mannschaft zugeschrieben hat, rückt der Löwen-Coach das  Bild ein wenig gerade und mahnt gewisse Abstriche an: „Man darf nicht nur von außen auf den Kader schauen, sondern auch hinter die Kulissen blicken. Aufgrund von  Verletzungen können wir viele erfahrene Spieler nicht einsetzen. Einige kamen noch überhaupt nicht zum Einsatz. Mit Noah Herrmann, Mamadou Diallo und Julian Bode haben wir derzeit Spieler im Dauereinsatz, die in der letzten Saison noch in der A-Jugend gespielt haben.“

Man darf in diesem Zusammenhang aber auch festhalten, dass die Berufungen der Nachwuchsspieler nicht nur allein der Not geschuldet sind, sondern auch die Konsequenz sind aus ihrem bisherigen Einsatz und ihren sehr guten Leistungen.

„Wir werden konzentriert an den Fehlern arbeiten, insbesondere an unserer Einstellung,  und uns gewissenhaft auf das nächste Spiel vorbereiten“, gibt Stefan Janßen die Aufgabe für die neue Woche vor.

Nächster Gegner der Löwen wird  der FC Remscheid sein, der am kommenden Sonntag im  Holtkamp gastiert (Anstoß 15.00 Uhr).

ESC Rellinghausen: Heußen, Beckmann, Piljic, Kötz, Huxholt (81. Oteng Adjei), Fritzsch, May, Nadolny (87. Simon), Wicker (70. Pirogov), Durmus, Sugiura (90. Komiya).

SF Hamborn 07: Sadiklar, Diallo (81. Goralski), Helling, Neul (46. Keinert), Krystofiak, Stenzel, Kolberg, Bode, Schmitt, Herrmann, Golley.

Schiedsrichter: Maurice Wilke (SV 1910 Jägerhaus-Linde)

Tore: 1:0 Sugiura (44.)

Gelbe Karten: Huxholt (35. Foulspiel), Piljic (85. Foulspiel), Golley (85. Unsportlichkeit), Kötz (90. Unsportlichkeit), Schmitt (90. Foulspiel).

Zuschauer: 50

Oeste