DJK Vierlinden II – SF Hamborn 07 II 2:1 (1:0)

DJK Vierlinden II – SF Hamborn 07 II 2:1 (1:0)

-Bitterer Sonntag für Hamborns Zweite  – Vierlinden gelingt in der letzten Minute mit einem Sonntagsschuss  der entscheidende Treffer –

Einen bitteren Sonntag erlebte die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 in Walsum. Trotz guter Leistung, vorbildlicher Moral und aufgeholten Rückstandes musste sich das Team von Pierre Schmitz bei der Zweitvertretung der DJK Vierlinden am Ende mit 1:2 geschlagen geben und mit leeren Händen nach Hause fahren.

Besonders bitter für die Löwen: Der Siegtreffer der Gastgeber fiel in buchstäblich letzter Sekunde durch einen Sonntagsschuss von Noah Donai (90.). Erdem Tepe hatte Vierlinden früh mit 1:0 in Führung gebracht (9.), Ahmet Kanmaz nach rund einer Stunde für die Hamborner zum zwischenzeitlichen 1:1 Ausgleich getroffen (61.).

„Ich bin natürlich maßlos enttäuscht, so ein Spiel darfst Du nie verlieren“, resümierte 07-Coach Pierre Schmitz mit Blick auf den Spielverlauf und die erneut mangelhafte Chancenverwertung seiner Mannschaft.

Mit der sechsten Niederlage im achten Spiel rutscht die Löwen-Reserve auf den Relegationsplatz 15 und ist nun definitiv im Abstiegskampf angekommen.

Wie schon in den letzten Spielen zuvor, brauchte die Mannschaft von Pierre Schmitz einige Zeit, um richtig ins Spiel zu kommen. Das nutzten die Gastgeber eiskalt aus. Erdem Tepe profitierte von Abstimmungsproblemen der Hamborner Hintermannschaft und markierte früh die Walsumer Führung (10.).

„Das Ding haben wir uns wieder selbst reingehauen, weil wir den Gegner geradezu eingeladen und einfach nicht miteinander gesprochen haben“, kommentierte Löwen-Trainer Pierre Schmitz angesäuert.

Sein Team fing sich jedoch, kam zunehmend besser in die Partie und wurde spielbestimmend. Erfreulich aus Sicht des Übungsleiters, dass dies nicht nur über den Kampf, sondern auch die Technik und Taktik lief. „Es hat noch nicht alles geklappt, aber es waren schon schöne Spielzüge dabei“, so Pierre Schmitz.

Die Löwen erarbeiteten sich aus ihrer Dominanz zahlreiche und auch gute Chancen; allein das Tor der Jugendkraftler schien vernagelt oder den Hambornern klebte das Schusspech an den Stiefeln. „Das alte Lied“, stöhnte Pierre Schmitz. „Wir haben einfach die Tore nicht gemacht. Chancen waren genug da, um den Ausgleich oder gar den Sieg klar zu machen.“

Höhepunkt der ausgelassenen Chancen war zu allem Überfluss auch noch ein verschossener Strafstoß. Einfach bitter. „Wir sind auf dem richtigen Weg, aber es fehlt an der ein oder anderen Stelle das nötige Selbstvertrauen“, übt sich Pierre Schmitz in Erklärungsversuchen.

So reichte es für „07 II“ nur zum zwischenzeitlichen Ausgleich durch Ahmet Kanmaz nach rd. einer Stunde (61.).

Vierlinden stand tief, hatte jedoch auch noch Gelegenheiten zur früheren Führung, aber Löwen-Keeper Nils Feldhaus hielt sein Team mit gutem Stellungsspiel und tollen Reaktionen im Spiel. Einmal musste das Aluminium in Form der Latte für „07 II“ retten.

Am Ende zeigte dann der Fußball aus Hamborner Sicht doch wieder seine häßliche Fratze: Ein Klärungsversuch der Löwen landet direkt auf dem Schlappen von Noah Donai, der das Leder in rd. 20 Metern Torentfernung optimal trifft und unhaltbar in die Hamborner Maschen drischt (90.). „So einen macht der sicher nur einmal“, zollte Pierre Schmitz dem Torschützen schweren Herzens Anerkennung. Es war dann auch die letzte Aktion des Spiels.

„Ich kann den Jungs keinen Vorwurf machen, außer, dass sie ihre Chancen nicht nutzen und die Bälle nicht vernünftig klären, wenn  es hektisch wird“, resümierte Pierre Schmitz. „Einsatz und Wille stimmten. Die Jungs haben alles rausgehauen, was ging. Einer hat für den anderen gekämpft, Fehler wurden gegenseitig ausgebügelt. Am Ende hat es aber wieder nicht gereicht. Das ist frustrierend.“

„Jetzt heißt es, weiter arbeiten, Tore machen – dann kommen wir auch zu unserem Sieg. Davon bin ich fest überzeugt“, geht der Blick des Übungsleiters nach vorne. „Wir brauchen jetzt einfach ein Erfolgserlebnis in der nächsten Woche. Und das werden wir uns holen, egal wie und egal gegen wen“, nimmt Pierre Schmitz sich und sein Team in die Pflicht.

Ein besonderer Anreiz bzw. die angemessene Herausforderung hierzu scheint auch gleich gegeben: Am kommenden Sonntag empfangen die Löwen mit dem SC Wacker Dinslaken einige alte Bekannte im Holtkamp. Wacker wird bekanntlich nicht nur vom Ex-Löwen und Ex-07-Coach Marcel Antonica betreut, sondern hat auch einige ehemalige Hamborner Reserve-Akteure in den Reihen. Diese werden sich an alter Wirkungsstätte sicherlich besonders reinhängen. Anstoß ist um 15.15 Uhr.

DJK Vierlinden II: Bischoff, Drippe, Golomb (46. Yilmaz), Spazier, Maar, Attardo, Krüger, Donai, Faßbinder, Tepe, Schroer.

SF Hamborn 07 II: Feldhous, Aktas, Oban, Oppong-Meusel, Akdeniz, Schulze, Kocakaya, Incesu, Itmec, Kanmaz, Özen.

Schiedsrichter: Tolga Eroglu (Rot-Weiß Essen).

Tore:  1:0 Tepe (10.), 1:1 Kanmaz (61.), 2:1 Donai (90.)

Gelbe Karten: Krüger (30. Foulspiel), Maar (40.  Foulspiel), Coban (42. Foulspiel), Drippe (44. Foulspiel), Aktas (45. Unsportlichkeit),  Spazier (80. Unsportlichkeit)

Zuschauer: 100

Oeste