TuS Viktoria Buchholz – SF Hamborn 07 II 4:1 (1:1)

TuS Viktoria Buchholz – SF Hamborn 07 II 4:1 (1:1)

-Löwen-Reserve hält trotz Verletzungspechs lange beim Bezirksligisten mit – Mazlum Itmec gibt den Ersatz-Keeper und hält sein Team lange im Spiel, das die Partie zu zehnt beenden muss –

Im vorerst letzen Testspiel hat es die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 nun doch erwischt: Mit 1:4 unterlag die Löwen-Reserve am frühen Sonntagnachmittag beim Bezirksligisten Viktoria Buchholz und kassierte damit die erste Niederlage in der Vorbereitung.

Die Löwen zeigten jedoch insbesondere im ersten Durchgang sehr gute Ansätze und boten den ambitionierten und stark aufspielenden Gastgebern lange Zeit Paroli.

Unachtsamkeiten und ein ungeheures Maß an Verletzungspech brachten die Hamborner jedoch um den Lohn ihrer Mühen.

Für die Löwen war Oumar Barry erfolgreich (2.); Tom Straub (8.), Soufian Serifoski (68.), Lars Mrozek per Strafstoß (70.) und Önder Karabulut (85.) trafen für die Gastgeber.

Pierre Schmitz war trotz der Niederlage nicht unzufrieden: „Mit Blick auf die vielen Unwägbarkeiten war es ein gutes Spiel gegen einen starken Gegner, der in die Landesliga will. Wir haben gezeigt, dass wir gefährlich sind und unsere Gegner Probleme bekommen , wenn wir Tempo machen. Da waren heute viele gute Ansätze, auf denen wir aufbauen können.“

„07 II“ erwischte einen Traumstart und ging früh mit 0:1 in Führung. Oumar Barry wurde mit einem perfekt getretenen Freistoß von Mazlum Itmec mustergültig bedient  und brauchte frei vor dem Buchholzer Tor stehend nur noch einzuschieben (2.).

Nach einer Unachtsamkeit in der Deckung gelang den Gastgebern durch Tom Straub der schnelle Ausgleich (8.).

Frühe verletzungsbedingte Wechsel sollten dann zunehmend für Verunsicherung in der jungen Hamborner Mannschaft sorgen, die sich aber bis zur Pause mit dem 1:1 tapfer über Wasser hielt.

Neben Kapitän Davut Avsar, der in der 15. Minute durch Henry Schulze ersetzt werden musste, und Muhammed Kara, für den Perry Opong Meusel in der 35. Minute kam, verletzte sich auch noch Stammkeeper Robin Meyer und musste früh vom Feld (18.). Mit Dogukan Sariyar kam ein Defensivmann aufs Feld; zwischen die Pfosten stellte sich Mazlum Itmec, da kein Ersatz-Keeper in den Duisburger Süden mitgereist war.  Der 30 jährige Löwen-Stürmer machte seine Sache als Not-Keeper gut und kassierte ein dickes Lob von Trainer Pierre Schmitz: „Mazlum hat einige richtig dicke Dinger rausgehauen und uns lange vor einem Rückstand bewahrt.“

Nach dem Wechsel hielten die Hamborner dem wachsenden Druck der Viktoria noch lange stand. Doch als die Kräfte zunehmend schwanden, mit Noel Wennrich der vierte Löwe eine Viertelstunde vor Schluss verletzt vom Platz musste und kein Ersatzspieler mehr gebracht werden konnte, weil das Wechselkontingent erschöpft war, mussten sich die Löwen ihrem Schicksal ergeben.

Soufian Serifoski (68.), Lars Mrozek per Strafstoß (70.) und Önder Karabulut (85.) sorgten für einen am Ende deutlichen Erfolg der Gastgeber.

Pierre Schmitz hat viele gute Ansätze gesehen, die ausgebaut werden sollen. Nach derzeitigem Stand wird das allerdings bis zum Ligastart gegen Eintracht Walsum (06.09., Anpfiff 15.15 Uhr) vorerst nur in den Trainingseinheiten umgesetzt werden konnten, da der letzte Test bei der Reserve des FC Kray am 30.08. bekanntlich ausfällt.

TuS Viktoria Buchholz: Dorloff, Kuschel, Feldkamp, Schröder, Karabulut, Serifoski, Straub, Mrozek, Schmitt, Jung, Eickmanns.

SF Hamborn 07 II: Meyer (18. Sariyar), Avsar (15. Schulze), Krawczyk, Chalupka, Kaplan, Wennrich, Barry, Kara (35. Oppong Meusel), Aktas (73. Bilgin), Itmec, Özen.

Schiedsrichter: Emircan Kandemir

Tore: 0:1 Barry (2.), 1:1 Straub (8.), 2:1 Serifoski (68.), 3:1 Mrozek (70., Strafstoß), 4:1 Karabulut (85.).

Gelbe Karten:  Aktas (62.), Wennrich (72.), Schröder (74.).

Zuschauer: 80

Oeste