SV Gelb-Weiß Hamborn – SF Hamborn 07 4:5 (2:1)

SV Gelb-Weiß Hamborn – SF Hamborn 07 4:5 (2:1)

Foto: Volker Nagraszus (weitere Fotos s.u.)

Löwen-Reserve dreht 1:3 Rückstand in einem irren Derby und holt wichtige Punkte an der Warbruckstraße – Jason Schiewer und David Forbeck treffen im Doppelpack –

Ein wichtiges Ausrufezeichen konnte die Zweite Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 am Mittwochabend im Abstiegskampf der Kreisliga A Gruppe 2 setzten.

Im Nachholspiel des 18. Spieltages bot die Löwen-Reserve im Derby bei Gelb-Weiß Hamborn eine starke Leistung und fuhr mit einem 5:4 Erfolg beim Lokalrivalen wichtige Punkte für den Klassenerhalt ein.

Nach dem 7:1 für die Löwen im Hinspiel gab es erneut ein torreiches Derby, das dieses Mal jedoch deutlich knapper und von der Torfolge her turbulenter ausfiel.

Für „07 II“ trafen Kai Neul (60.), sowie Jason Schiewer (30. und 70.) und David Forbeck (62. und 86.) jeweils im Doppelpack. Für Gelb-Weiß waren Kevin Fröde zweifach (41. und 45.) und Ex-Löwe Michel Domjahn einmal erfolgreich (51.).

„Ein intensives Derby, das wir am Ende verdient gewonnen haben“, resümierte 07-Coach Kai Neul. „Gelb-Weiß hatte insgesamt 10 starke Minuten vor und nach der Pause, in der sie uns unter Druck gesetzt haben und in denen dann auch die Gegentore gefallen sind. Zum Glück sind wir nach der Pause zurückgekommen und haben noch die Wende geschafft. Ein insgesamt runder Abend für uns.“

Der Übungsleiter der Löwen musste mal wieder von Beginn an improvisieren, und im zweiten sogar selbst noch einmal die Fußballschuhe schnüren. Gerade in der neuralgischen Position des Torwarts fehlten alle Stammkräfte, so dass Kai Neul mit Shokri Morteza kurzerhand einen Feldspieler ins Tor stellen musste. „Das hat uns natürlich schon beeinträchtigt. Wir haben uns in erster Linie vorgenommen, den Gegner einfach nicht schießen zu lassen aufgrund der Torwartproblematik. Das ging bis zum 1:1 auch ganz gut auf.“ Im zweiten Durchgang stellte sich dann Anil Kocakaya zwischen die Pfosten, Kai Neul übernahm dessen Position als Innenverteidiger.

Daneben mussten einige Lücken durch Spieler der Ersten Mannschaft geschlossen werden. Daniel Engel von den Alten Herren erwies sich zudem wie so oft in letzter Zeit als wertvolle Stütze.

„07 II“ bestimmte dennoch zunächst das Spiel. Verdienter Lohn war die Führung durch Jason Schiewer nach einer halben Stunde (30.).

Gelb-Weiß fand danach besser in die Partie und erwischte eine starken Phase, in der die Gastgeber großen Druck aufbauen und durch einen Doppelschlag von Kevin Fröde noch kurz vor der Pause (41. und 45.) das Spiel vorübergehend drehen konnten. Als Ex-Löwe Michel Domjahn kurz nach dem Seitenwechsel sogar auf 3:1 stellte (51.), schien die Partie, welche die Löwen an und für sich gut im Griff hatten, zu kippen und die Vorentscheidung gefallen zu sein.

„07 II“ zeigte an diesem Abend jedoch nicht nur eine durchweg engagierte Leistung, sondern vor allem eine Moral, die für zukünftige Aufgaben hoffen lässt.

Innerhalb von 10 Minuten drehten die Löwen durch Treffer von Kai Neul (60.), David Forbeck (62.) und Jason Schiewer (70.) ihrerseits die Partie. Eine Viertelstunde später legte David Forbeck mit seinem zweiten Treffer gar zum 3:5 nach (86.).

Den Gastgebern gelang in der Schlussminute noch der Anschlusstreffer zum 4:5 durch Can Zengin (90.). Dieser konnte den Erfolg der Löwen jedoch nicht mehr gefährden. „Der Drops war zu diesem Zeitpunkt bereits gelutscht“, fand Kai Neul, der mit dem Auftritt seiner Elf mehr als zufrieden war. „Jeder von uns hat das Derby engagiert angenommen. Laufbereitschaft, Zweikampfstärke und Wille, alles war da. Man hat zu keiner Zeit gespürt, dass die Jungs den Kopf hängen lassen. Da muss ich ein Riesenkompliment an die Mannschaft weitergeben. Das war eine sehr geile Leistung!“

Durch den Derbysieg verlassen die Löwen den Relegationsplatz und klettern auf Rang 12. Am Sonntag in einer Woche (06.03.22) können die Hamborner dann diesen Erfolg im nächsten Meisterschaftsspiel bei Viktoria Wehofen veredeln (Anstoß 15.00 Uhr). Punktet man beim Tabellenletzten, könnte diese Position und damit der Abstand auf die Abstiegsränge gehalten werden.

Gelb-Weiß Hamborn: Timm, Lenzen, Fröde, Dobiegala (75. Kreklow), Marciniak, Dittmann (55. Saado), Schuldt, Yildirim, Schmidt, Freymann (65. Zengin), Domjahn.

SF Hamborn 07 II: Morteza (46. Kocakaya), Kocakaya (46. Neul, 88. Furkan Coban), Tzikas, Engel (61. Kanmaz), Recep Coban, Can, Schiewer (77. Schulze), Forbeck, Kara, Itmec, Özen.

Schiedsrichter: Göksal Tunca (RWS Lohberg)

Tore: 0:1 Schiewer (33.), 1:1 Fröde (41.), 2:1 Fröde (45. Strafstoß), 3:1, Domjahn (51.), 3:2 Neul (60.), 3:3 Forbeck (62.), 3:4 Schiewer (70.), 3:5 Forbeck (86.), 4:5 Zengin (90.).

Gelbe Karten: Recep Coban (35.), Fröde (69.), Schiewer (69.) – alle wegen Foulspiels –

Zuschauer: 100

Oeste