SF Hamborn 07 II – Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg 4:5 (0:3)

SF Hamborn 07 II – Rot-Weiß Selimiyespor Lohberg 4:5 (0:3)

-Torfestival im Holtkamp mit glücklichem Ende für die Gäste aus Dinslaken – Aufholjagd der Löwen im zweiten Durchgang wird nicht belohnt –

Ein gleichermaßen unterhaltsames wie dramatisches Kreisliga A-Spiel erlebten die Zuschauer am Sonntagnachmittag im Holtkamp bei der Begegnung zwischen der Zweiten Mannschaft der Sportfreunde Hamborn 07 und RWS Lohberg.

Neun Treffer fielen im VTRipkens Sportpark; am Ende hatten die Gäste aus Dinslaken mit 5:4 das bessere Ende für sich und nahmen die Punkte mit nach Hause.

Für Lohberg trafen Said Lahyani (12.), Onur Akabuga (15.), Serkan Durmaz (19.), Dennis Gieselmann (61.) und Yakub Ince (77.); für die Löwen waren Kaan Aktas mit einem

Doppelpack (46. und 80.), Petros Tzikas (67.) und Dursun Can (75.) erfolgreich.

Löwen-Coach Pierre Schmitz war trotz der Niederlage nicht unzufrieden mit der Leistung seiner Mannschaft: „Es hat sich in der letzten Woche einiges getan in der Mannschaft. Leider haben wir die erste Halbzeit irgendwie verschlafen und waren anfangs zu nervös. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätten wir aber sogar den Sieg verdient gehabt.“

Positiv machte sich im Löwen-Spiel insbesondere die Rückkehr von Kaan Aktas, der aus dem Urlaub zurückgekehrt war, und Dursun  Can, der nach längerer Verletzungspause endlich wieder mit an Bord war, bemerkbar. Darüber hinaus bot Petros Tzikas, der aus der Ersten wieder zur Unterstützung gekommen war, eine starke Leistung.

Zunächst sah es aber für die Gastgeber, die nervös und etwas fahrig begannen, gar nicht gut aus.

Nachdem es bereits nach  20 Minuten durch Tore von Said Lahyani (12.), Onur Akabuga (15.) und Serkan Durmaz (19.) 3:0 für die Gäste aus Dinslaken stand, schien sich für die Löwen-Reserve ein Debakel anzubahnen.

Zu viele Fehler in der Vorwärtsbewegung der Hamborner, zu viel Nervosität und mangelnde Konzentration in Reihen der Löwen machten es den Lohbergern leicht, zum Erfolg zu kommen. „Wir haben den Gegner quasi zum Toreschießen eingeladen“, schilderte Pierre Schmitz im Nachgang diese Phase des Spiels.

Sein Team zeigte jedoch Moral und Charakter, kämpfte sich in die Partie zurück. Nach einigen Umstellungen zur Pause kam „07 II“

durch den gerade erst eingewechselten Kaan Altas kurz nach Wiederanpfiff zum 1:3 Anschlusstreffer (46.).

Die Löwen setzten nach, Lohberg schien nun stehend k.o., da das dynamische Spiel der Gäste in der ersten Halbzeit nun seinen Tribut forderte. „07 II“ zeigte sich jetzt  im

Gegensatz zum ersten Durchgang sowohl mental als auch körperlich beweglich, traute sich mehr zu.

Dennoch schlug RWS zunächst noch einmal zu, als Hamborn wieder Nachlässigkeiten zeigte bzw. zu offen stand.

Aber auch als Dennis Gieselmann den alten Torabstand wiederhergestellt hatte (61.), ließen sich die Löwen nicht aus dem Konzept bringen und kamen durch Treffer von Petros Tzikas (67.) und Dursun Can (75.) auf 3:4 heran.

Yakub Ince sorgte kurz darauf mit dem 3:5 für die vermeintliche Vorentscheidung (77.); doch selbst damit war die Löwen-Reserve noch nicht bezwungen. Kann Aktas machte es 10 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit mit seinem zweiten Tor zum 4:5 noch einmal richtig spannend (80.). Zu mehr sollte es in einer hektischen Schlussphase für „07 II“ aber nicht mehr reichen.

„Die Jungs haben alles reingelegt. Das war ein gutes Spiel, auch wenn wir verloren haben“, resümierte 07-Trainer Pierre Schmitz anerkennend. „Der Einsatzwille war wieder da. Darauf werden wir aufbauen. Die Mannschaft lebt, das hat sie nicht nur heute auf dem Plarz wieder gezeigt. Die Jungs haben auch wieder Spaß beim Training. Wir müssen und werden jetzt zusammen halten, dann kommen wir da auch wieder raus. Schritt für Schritt.“

Sehnsüchtig wartet der Hamborner Übungsleiter natürlich noch auf die Rückkehr weiterer Verletzter. Wie viel das ausmacht, haben Dursun Can und Kaan Aktas heute nicht nur durch ihre Tore bewiesen.

Am kommenden Sonntag geht es für die Löwen-Reserve mit dem Gastspiel  bei der Reserve der DJK Vierlinden weiter. Anstoß ist um 15.00 Uhr.

SF Hamborn 07 II: Marciniak, Tzikas, Chalupka, Coban, Oppong Meusel (86. Schmitz), Schulze (65. Can), Kocakaya, Incesu, Morteza (46. Aktas), Kanmaz, Özen.

RWS Lohberg: Yildiz, Usta, Truong (26. Ucar), Durmaz, Colakovic, Lahyani (67. Özer), Akabuga (67. Karaoglu), Gieselmann (81. Nemer), Nobles, Aydin, Savas (65. Ince).

Schiedsrichter: Dustin Mulders-Kley (GSG Duisburg).

Tore: 0:1 Lahyani (12.), 0:2 Akabuga (15.), 0:3 Durmaz (19.), 1:3 Aktas (46.), 1:4 Gieselmann (61.), 2:4 Tzikas (67.), 3:4 Can (75.), 3:5 Ince (77.), 4:5 Aktas (80.).

Gelbe Karten: Durmaz (26. Foulspiel), Chalupka (54. Foulspiel), Usta (60. Foulspiel), Kocakaya (62. Unsportlichkeit), Colakovic (75. Foulspiel), Coban (.77,.Unsportlichkeit), Ince (90.Unsportlichkeit), Aktas (90. + 4 Foulspiel)

Rote Karte: Aydin (90. + 4 Tätlichkeit)

Zuschauer: 50

Oeste