Die Hamborner Löwen haben getagt

Die Hamborner Löwen haben getagt

-Hamborn 07 stellt die Weichen für die Zukunft – Jahreshauptversammlung bestätigt den Vorstand mit kleinen Änderungen im Amt und verschlankt die Satzung –

Nach langer Zwangspause wegen der Corona-Pandemie konnten die Sportfreunde Hamborn 07 nach 2019 zum ersten Mal wieder eine Jahreshauptversammlung einberufen.

Am letzten Freitag gab es deshalb im Vereinsheim „Löwentreff“ auch viel zu berichten und zu beschließen. Vor diesem Hintergrund war es etwas schade, dass nur 18 Mitglieder den Weg in den Holtkamp gefunden hatten.

Bericht der Jugendabteilung 

Nach Regelung erster Formalitäten zur Durchführung der JHV blickte Jörg Wittwer als Vertreter der Jugendabteilung zunächst auf die personelle, sportliche und wirtschaftliche Entwicklung der Junglöwen zurück.

Nach dem Rücktritt des langjährigen Jugendobmanns Rudi Meyer und seines Stellvertreters Ali Kocakaya im letzten Jahr, hatte Jörg Wittwer – gleichzeitig Sportlicher Leiter der 07-Jugend – kommissarisch die Leitung übernommen.

Auf dem erstmals seit 2019 wieder einberufenen Jugendtag wurde der bisherigen Führung der Junglöwen am 10.06.22 Entlastung erteilt und dann  wie folgt neu gewählt bzw. im Amt bestätigt:

Jörg Wittwer als Jugendobmann, Dirk Kunze als sein Stellvertreter, und Manfred Mainka als Geschäftsführer.

Zu Jugendsprechern wurden Gianluca Heinzel und Deniz Güzel ernannt.

Nach etwas schwächeren Leistungen in den Vorjahren sieht Jörg Wittwer die sportliche Entwicklung der rund 17 Jugendmannschaften überwiegend positiv. „Wir sind auf einem guten Weg, sind aber noch lange nicht am Ziel angekommen“, so der Sportliche Leiter der Junglöwen. Dieses wurde seitens der Verantwortlichen so definiert, dass alle Teams möglichst in den höchsten Klassen spielen sollten.

Ein Novum und zugleich sportliches Highlight stellt die neue Taekwon-Do-Sektion des Vereins dar, die im letzten Jahr gegründet wurde und dem Jugendbereich angegliedert ist. 35 aktive Kämpfer betreiben die asiatische Kampfkunst in Reinkultur oder in Abwandlung als Kickboxen auf hohem Niveau, und konnten sowohl bei nationalen als auch internationalen Wettbewerben bereits einige Medaillen und tolle Platzierungen erringen.

Finanziell war das abgelaufene Jahr eine Herausforderung für die Jugendabteilung der Löwen. Hieran wird sich auch in der neuen Saison nichts ändern. Die sich ändernden Rahmenbedingungen wie insbesondere steigende Energiepreise, aber auch wachsende Anforderungen der Verbände an die Platzausstattung der Vereine werden zu einem weiter wachsenden Finanzbedarf führen.

Vor diesem Hintergrund wurde eine schrittweise Anpassung der Mitgliedsbeiträge von derzeit monatlich 10,00 € auf zunächst 12,50 € (ab 01.07.22), dann auf 15,00 € ab 01.01.23 beschlossen.

Die Beschlüsse des Jugendtages wurden von der Mitgliederversammlung bestätigt.

Bericht des Verwaltungsrates

Friedhelm Zielinski berichtete als Vorsitzender des Verwaltungsrates über die Tätigkeit des Kontrollorgans. Ausdrücklich wurde der reibungslose Fortgang der Vereinsarbeit nach dem durch den Rücktritt Ernst Schneiders bedingten Wechsel in der Vereinsführung auf Helmut Wille gelobt.

Sowohl der persönliche als auch finanzielle Einsatz vieler Vereinsmitglieder bei der Realisierung von Projekten wie u.a. dem Umbau der ehemaligen „Löwenschänke“ zum Vereinsheim „Löwentreff“ wurden seitens des Verwaltungsrates gewürdigt, der allen Beteiligten für ihr gezeigtes und künftiges Engagement dankt.

Bericht der Seniorenabteilung

Helmut Wille referierte als kommissarischer Vorstandsvorsitzender über die Entwicklung der Seniorenabteilung.

Geprägt waren die letzten drei Jahre zweifelsohne von der Corona-Pandemie und den mit ihr verbundenen Einschränkungen des privaten und öffentlichen Lebens.

Auch wenn eine effektive Vereinsarbeit durch das zwischenzeitlich verhängte Versammlungsverbot nahezu unmöglich wurde, ging das Leben im Holtkamp irgendwie weiter. Und so konnte Helmut Wille durchaus einige Meilensteine aus dieser Zeit präsentieren.

Im Juni 2020 wurde der erste Spatenstich für den neuen Kunstrasenplatz 2 getätigt, der die seit langem benötigte Kapazitätsausweitung bescherte. Helmut Wille hob in diesem Zusammenhang das Engagement des Duisburger Bundestagsabgeordneten Mahmut Özdemir hervor, der sich für den Einsatz von Bundesmitteln für diese Maßnahme stark gemacht hatte. Durch diese Mittel konnten 90 % der Gesamtkosten abgedeckt werden. Da die Stadt Duisburg den restlichen Anteil übernahm, blieb die Maßnahme für den Verein kostenneutral.

Ende 2020 startete das nächste Großprojekt der Löwen: Der Umbau der alten Vereinsgaststätte „Löwenschänke“ in das neue Vereinsheim „Löwentreff“. Dank einiger Zuschüsse und Fördergelder, vor allem aber durch den engagierten Einsatz einiger handwerklich versierter Vereinsmitglieder um Jörg Wittwer und Andreas Kniestedt, Thorsten Lasterring die mit ihrem Team eine wahnsinnige „Muskelhypothek“ stemmten, konnte die neue gute Stube der Löwen nach knapp einem dreiviertel Jahr in August 2021 eröffnet werden.

Weitere Investitionen wurden u.a. in Pflegegeräte wie Rasenmäher oder Traktor getätigt, um künftig die Platzpflege in Eigenregie durchführen zu können, und somit Kosten durch Fremdfirmen zu vermeiden.

Apropos Platzpflege: Lange mussten die Fans auf Spiele im Stadion verzichten, da der Rasenplatz immer häufiger unbespielbar war. Das soll sich in der Oberliga ändern. Nach Saisonabschluss 2021/2022 im Mai wurde deshalb unverzüglich mit der Sanierung des Rasenplatzes im Stadion begonnen. Direkt einen Tag nach der Aufstiegsfeier rollten die Bagger an und entfernten das alte Geläuf. Ein neuer Untergrund wurde gelegt, neuer Rasen eingesät, der nun bis zum Saisonstart im August intensiv gehegt und gepflegt wird.

Ein Ende der Fahnenstange in Bezug auf notwendige Investitionen sieht Helmut Wille allerdings nicht. In naher Zukunft stehen die Umrüstung der Flutlichtanlage des  Kunstrasenplatzes 1 auf LED-Leuchtmittel, die Erneuerung des dortigen Kunstrasenplatzes, sowie die Herrichtung der Parkplätze im Holtkamp mit Blick auf die in der Oberliga zu erwartenden steigenden Zuschauerzahlen an.

Trotz dieser immensen Aufwendungen und auch der künftigen Herausforderungen sieht sich der Verein durch einen vernünftigen Finanzierungsmix aus Zuschüssen, Fördergeldern, Eigenleistungen, Kosteneinsparungen, Mehrerlösen und günstigen Fremdmitteln finanziell gut aufgestellt.

„Die wirtschaftliche Lage des Vereins kann man derzeit als ‚gesund‘ bezeichnen. Wir sind also ganz gut durch die Corona-Krise gekommen“, zog Helmut Wille ein positives Fazit zur wirtschaftlichen Situation der Löwen.

Auch personell hat sich in den letzten drei Jahren einiges im Löwen-Rudel verändert, wie Helmut Wille zu berichten wusste.

Im Juli 2020 erklärte der langjährige erste Vorsitzende Ernst Schneider nach 13 Jahren Vorstandstätigkeit seinen Rücktritt aus gesundheitlichen und beruflichen Gründen.

Ein Schock, da diese Entscheidung sicherlich nachvollziehbar war, aber völlig überraschend kam.

Der verbleibende Vorstand bat daraufhin Helmut Wille, das Amt des ersten Vorsitzenden bis zur nächsten Wahl kommissarisch zu übernehmen.

„Ernst Schneider gebührt unsere höchste Anerkennung und unser Dank für die geleistete und sicher nicht immer leichte Arbeit in den vergangenen Jahren“, würdigte Helmut Wille die Leistung seines Vorgängers.

Weitere Wechsel im Vorstand gab es im September 2020, als Udo Finger als Geschäftsführer auf eigenen Wunsch ausschied, sowie im September 2021, als Rudi Honold als Kassenwart zurücktrat. Die Aufgaben wurden jeweils unter den verbleibenden Vorstandsmitgliedern aufgeteilt.

Einen Wechsel gab es auch in der Sportlichen  Leitung. Nachdem sich die Vereinsführung mit dem bisherigem Tandem Patrick Schneider und Sascha Wiesner Mitte 2020 nicht über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit verständigen konnte, wurde mit Hans-Günter Bruns ein prominenter Nachfolger für die Position des Sportlichen Leiters zum 01.08.20 gefunden.

Die Expertise und gute Vernetzung des ehemaligen Gladbacher Profis hatten sicherlich einen wesentlichen Anteil an der qualitativen Verstärkung des Kaders und einigen spektakulären Neuverpflichtungen, die letztendlich jetzt den Aufstieg in die Oberliga ermöglichten.

Anteil hieran hatten sicherlich auch die Trainer Stefan Janßen, der uns überraschenderweise nach bereits nur einer Saison wieder verlassen hat, und Julian Berg, der als designierter Nachfolger kurzerhand eingesprungen ist, als Stefan Janßen kurz vor Saisonende von seinen Aufgaben entbunden wurde. „Dafür gebührt im unsere Anerkennung“, lobte Helmut Wille den neuen Löwen-Coach.

Der Aufstieg der Ersten Mannschaft in die Oberliga ist denn sicherlich auch das sportliche Highlight der letzten drei Jahre, allerdings getrübt durch den Wermutstropfen des aktuellen Abstiegs der Zweiten Mannschaft in die Kreisliga B.

Insofern stehen als sportliche Ziele für die kommende Saison fest: Klassenerhalt in der Oberliga für die Erste Mannschaft, direkter Wiederaufstieg der Reserve in die Kreisliga A.

Nach der kurzen Sommerpause geht es auch bald wieder aktiv los im Holtkamp.

Neben der Vorbereitung der Mannschaften auf die Meisterschaften dürfen wir uns zunächst am kommenden Sonntag, den 03.07.22, auf ein vereinsinternes Kleinfeldturnier freuen, an dem Teams der Ersten und Zweiten Mannschaft, der A-Jugend und der Alte Herren-Mannschaft teilnehmen werden. Beginn ist gegen 13.00 Uhr.

Darüber hinaus wird es zwei externe Fußballturniere auf unserer Platzanlage geben:

06.08.2022: Turnier der duisport (Duisburger Hafen AG)

20.08.2022: Turnier der ThyssenKrupp Steel Europe AG.

Beschluss über die Änderung der Satzung

Mit Blick auf die Entwicklung der Mitgliederzahlen und die veränderten Rahmenbedingungen, insbesondere die leider abnehmende Anzahl der Ehrenamtler*innen, die bereit sind auf Dauer Verantwortung zu übernehmen, erschien dem Vorstand eine Anpassung der Vereinssatzung in Bezug auf die Organe und die Zusammensetzung des vertretungsberechtigten Vorstandes im Sinne § 26 BGB angezeigt.

Die Mitglieder hatten die Möglichkeit, sich im Vorfeld über die Inhalte zu informieren. Darüber hinaus wurden die Änderungen in der Versammlung noch einmal erläutert.

a) Organe

Der in den letzten Jahren nicht mehr besetzte Wirtschaftsrat hat seine Funktionsberechtigung eingebüßt wird als nicht mehr notwendig erachtet. Folgerichtig wurde die Streichung als Organ aus der Satzung beantragt. Somit verbleiben als Organe des Vereins der Vorstand, der Verwaltungsrat und die Mitgliederversammlung.

Gleichzeitig wurde die Möglichkeit der Zahlung von Aufwandsentschädigungen an die ehrenamtlich tätigen Mitglieder der Organe mit in die Satzung aufgenommen.

b)Zusammensetzung des Vorstandes

Der Vorstand umfasst künftig den ersten Vorsitzenden, seine beiden Stellvertreter, den von der Jugendversammlung gewählten Jugendobmann und die vom vertretungsberechtigten Vorstand berufenen Beisitzer.

Vertretungsberechtigter Vorstand im Sinne von § 26 BGB sind der erste Vorsitzende und seine beiden Stellvertreter. Die Aufgaben des Kassenwartes und des Geschäftsführers werden künftig durch vom Vorstand berufene Beisitzer übernommen.

Gleichzeitig wurde aufgenommen, dass eine Neuwahl dann stattfindet, wenn sie auf der Jahreshauptversammlung beantragt wird.

Die entsprechenden Änderungen der Satzung wurden von der Jahreshauptversammlung jeweils einstimmig beschlossen.

Wahlen/Personalien

Auf der Basis der neu gefassten Satzung wurden folgende Mitglieder in den Vorstand gewählt:

Helmut Wille – 1. Vorsitzender

Günter Back – 1. stellvertretender Vorsitzender

Hans-Werner Schwarz – 2. stellvertretender Vorsitzender.

Als Kassenprüfer wurde das bewährte Team Heinrich Kahlert und Wolfgang Förster für ein weiteres Jahr in ihrem Amt bestätigt.

Auch die von der Jahreshauptversammlung zu bestimmten Mitglieder des Verwaltungsrates waren neu zu wählen. Es stellten sich en bloc zur Wahl und wurden einstimmig für drei Jahre bestätigt:

Friedhelm Zielinski

Heinz Kahlert

Wolfgang Förster

Volker Mosblech

Günter Busch.

Beschluss über die Erhöhung der Mitgliedsbeiträge

Was für die Junioren in Bezug auf die laufenden und steigenden Kosten gilt, hat natürlich auch Gültigkeit für die Seniorenabteilung. Vor diesem Hintergrund wurde vom Vorstand der Vorschlag zur Anhebung der Jahresbeiträge ab 01.01.2023 von 120 € auf 150 € eingebracht.

Die Beitragsanpassung wurde mit großer Mehrheit beschlossen.

Nach rund eineinhalb Stunden endete die Versammlung, nicht aber der Abend. Viele Teilnehmer nutzen die Gelegenheit zu einem weiteren Austausch über Punkte der Tagesordnung, einem Rückblick auf die vergangene Saison oder genossen es einfach, bei einem „Pilsken“ im schicken Löwentreff wieder einmal über die schönste Nebensache der Welt philosophieren zu können. Wie haben wir das vermisst!

Oeste