Hamborn 07 – SC Cronenberg 2:0(1:0)

Eine überzeugende Mannschaftsleistung der Löwen war heute für den dreifachen Punktgewinn verantwortlich.

Bereits in der ersten Hälfte stand die Abwehr sicher, das Mittelfeld war gut organisiert und vorne war Menke immer anspielbar.

Die Cronenberger wehrten sich, waren aber beim 1:0 durch den starken De Stefano (45.) zum ersten Mal machtlos.

Immer wieder rückten Kampfmaschine Diallo und der überragende Bock in den Blickpunk.

Als die Gäste versuchten, mehr Druck aufzubauen, kam mit dem eingewechselten Julian Bode (66.) wieder mehr Schwung ins Hamborner Spiel.

In der 68. Minute erlief sich Bock einen Traumpass von De Stefano, scheiterte aber am Pfosten.

Zehn Minuten später machte er es besser und erzielte nach schöner mannschaftlicher Vorarbeit und toller Flanke von Menke den hochverdienten 2:0 Endstand

Delker, El Moumen, Roth, Schmitt, Wichert, Bock(88. Ergün), De Stefano(85. Herrmann), Diallo(81.Schaar), Mastronolardo, Menke(89.Tzikas), Ufer(66.Bode)

Das Achtelfinale im Niederrheinpokal findet für unsere Löwen beim TSV Meerbusch statt

Die Paarungen im Achtelfinale (3. Runde) des Niederrheinpokals 2022/2023 im Überblick:

Laut Rahmenterminkalender sollen die Achtelfinal-Begegnungen zwischen dem 18. und 20. Oktober gespielt werden.

ASV Mettmann – SSVg Velbert
Mülheimer FC 97 – Wuppertaler SV
1. FC Kleve – SV Sonsbeck
Spvg Schonnebeck – Ratingen 04/19

TuRU Düsseldorf – 1. FC Bocholt
TSV Meerbusch – SF Hamborn 07
ETB SW Essen – Rot-Weiss Essen
KFC Uerdingen – RW Oberhausen/MSV Duisburg

Hamborn 07 – Ratingen 04/19 2:2 (1:1)

Es war ein tolles Oberligaspiel, was die beiden Kontrahenten hier aufs Parkett legten.

Menke brachte sein Team in der 11. Minute, mit 1:0, in Führung, welche Merzagua in der 34. Minute, ausgleichen konnte.

Die Gäste zeigten bereits in der ersten Hälfte, was ein Spitzenteam ausmacht. Schnelles Umschalten von Abwehr auf Angriff und flinkes Anlaufen der Ball führenden Hamborner. Doch unsere Löwen hielten sehr gut dagegen und brachten die ballsicheren Gäste immer mal wieder in Bedrängnis.

In der 60. Minute markierte Spors das 2:1, welches nur 4 Minuten später durch Hammoud, zum 2:2  egalisiert wurde.

Ab der 70. Minute, mussten die Gäste, mit einem Spieler weniger auskommen, nachdem Silberbach die gelb-rote Karte bekommen hatte.

Auch diese Unterzahl steckten die Ratinger gut weg und beide Teams sorgten weiterhin für Hochspannung auf und neben dem Kunstrasenplatz.

Bis auf Spors, für ihn kam Ufer (85.), blieben alle Hamborner in diesem intensiven Spiel bis zum Schlusspfiff auf dem Feld.

Letztendlich können die Hamborner auf dieser guten, und besonders kämpferisch, starken Leistung aufbauen und zuversichtlich die nächsten Aufgaben ins Visier nehmen.

Delker, EL Moumen, Schmitt, Wichert, Bock, Bode, Diallo, Golley, Mastronolardo, Menke, Spors (85.Ufer)

Hamborn 07 – SC Cronenberg 3:0(2:0)

Die Hamborner zeigten in diesem Spiel, der zweiten Runde des Niederrheinpokals, wer der Chef im Ring ist und gewannen hochverdient. Besonders in der ersten Hälfte konnten die Wuppertaler Gäste den Löwen keinerlei Paroli bieten.

Bode markierte in der 15. Minute das 1:0, als sein Flachschuss, an Freund und Feind vorbei, in das rechte untere Toreck einschlug.

Ufer erlief sich in der 27. Minute einen schönen Pass und es stand 2:0.

Nach dem Wechsel waren die Aktionen der Hamborner zunächst nicht mehr ganz so zwingend, aber eine Gefahr für das eigene Gehäuse bestand zu keiner Zeit.

Erneut war es dann Bode, der in der 64. Minute, mit dem 3:0, den Deckel drauf machen konnte.

Auch in der Folgezeit waren die Löwen einem weiteren Treffer näher, als die Gäste dem Anschlusstreffer.

Jetzt hofft man im Holtkamp auf einen attraktiven Gegner in der 3ten Runde des Pokals.

Delker – El Moumen (72. Hermann), Wichert, Schmitt, Schaar (75. Ergün) – Bock, Golley (79. Tzikas), Ufer, Diallo – Bode (83. de Stefano), Menke (68. Forbeck)

FC Kray – Hamborn 07 0:3(0:2)

Mit viel Spielfreude und unbändigen Kampfgeist wurde heute der erste Dreier mit an den Holtkamp genommen.

Menke, markierte das 0:1, in der 20.Minute, nach Vorarbeit von Golley.  Den zweiten Treffer erzielte dann Golley selbst nach 37. Minuten.

Das Team erspielte sich weitere, leider nicht genutzte Möglichkeiten und war in der Abwehr so sicher wie Fort Knox.

Im zweiten Abschnitt wurden die Hausherren naturgemäß etwas stärker, doch die Hamborner Mannschaft hielt dagegen und Mastrolonardo konnte einen Hamborner Angriff sogar noch zum 0:3 Endstand, in der 83. Minute, abschließen.

Mit diesem Elan darf es für das Team von Trainer Julian Berg gerne weitergehen.

Dominik Varlemann, Karim El Moumen, Colin Schmitt, Nick Bennmann (46. Noah Gabriel Herrmann), Gino Mastrolonardo, Mamadou Lamarana Diallo, Timm Golley (90. Kilian Schaar), Justin Bock (88. Ahmet Ünal Ergün), Julian Bode (86. David Alexander Forbeck), Kevin Menke, Julius Ufer (64. Marco De Stefano)

Hamborn 07 – FC Monheim 1:2 (0:2)

Es hatte einige Umstellungen in der Hamborner Startelf gegeben. So durfte Varlemann ins Tor und der agile Julian Bode konnte von Anfang an mitwirken. Der Youngster hatte auch die größte Hamborner Möglichkeit in der ersten Hälfte, als sein Kopfball aber nur an die Latte des Monheimer Gehäuses klatschte.

Die Gäste machten es mit tatkräftiger Unterstützung der Hamborner Abwehr besser, als Kleefisch in der 18. Minute, auf der rechten Seite völlig unbedrängt, eine Hereingabe zum 0:1 einlochen konnte.

Das 0:2 fiel durch einen fulminanten Freistoß, von Antonaci, in der 28. Minute, nach einem angeblichen Hamborner Foulspiel.

Ohne „Mr. Zuverlässig“ Karim El Moumen, auf der linken Seite wurden die zweiten 45 Minuten eingeläutet. Der eingewechselte Noah Herrmann machte seine Sache aber auch ordentlich.

Zwei gute Chancen, wieder einmal durch, oder eingeleitet von, Marco De Stefano, der ab der 66. Minute eingewechselt wurde, egalisierte der Monheimer Keeper und so dauerte es bis zur 88. Minute, ehe Spielführer Golley, der 1:2 Anschlusstreffer für sein Team gelang.

Mit diesem Endergebnis können die Löwen natürlich nicht zufrieden sein. Die Konzentration gilt jetzt dem nur einen Punkt besser postierten FC Kray. Anstoß in Essen ist bereits am kommenden Freitag, um 19.00 Uhr.

Aufstellung: Varlemann, Bennmann, El Moumen(46. Herrmann), Wiechert(69. Schaar), Bock, Bode(66. De Stefano), Diallo, Golley, Mastronolardo, Menke, Ufer(79. Forbeck),

1.FC Kleve – Hamborn 07 4:2(2:0)

Die Gastgeber erzielten in der 19. Minute durch Dragovic das 1:0.

Nur acht Minuten später war es der Klever Goalgetter Rankl, dessen flacher Schuss, aus spitzen Winkel, an Torhüter Delker vorbei, zuerst an den Innenpfosten und dann ins Gehäuse trudelte.

Derweil agierten die Löwen zu durchsichtig und sorgten nicht für ausreichende Gefahr in der Klever Hälfte.

Nach dem Pausentee dauerte es nur 4 Minuten, ehe die Heimmannschaft wieder zuschlagen konnte. Delker hatte versucht, seine kurze Ecke zu schließen, musste aber den Schuss von Terfloth zum 3:0 passieren lassen.

Es folgte ein offener Schlagabtausch, wobei dem eingewechselten Ufer in der 66. Minute der Anschlusstreffer gelang.

Als nur 3 Minuten später der Klever Duyar, den alten Abstand wieder herstellen konnte, waren die jetzt agiler und mutiger auftretenden Gäste, eiskalt ausgekontert worden.

Mit De Stefano, der auch das 4:2 (74.) erzielte, wurden die Hamborner zwar noch unberechenbarer, eine Resultatsveränderung gelang jedoch nicht mehr.

Ufer hatte in der Nachspielzeit noch eine Möglichkeit, welche der gegnerische Torhüter, mit grandiosem Reflex zunichtemachte.

Wahl zur Duisburger Mannschaft des Jahres

Der Duisburger Sport sucht seine Besten
Unsere Aufstiegsmannschaft ist für die Mannschaft des Jahres vorgeschlagen worden
Bei der Sportlerwahl des Stadtsportbundes Duisburg in Zusammenarbeit mit den Duisburger Medien gibt es in diesem Jahr wieder ein Online-Voting.

Die Siegerinnen und Sieger der Wahlen werden ihre Auszeichnungen am Freitag, 4. November, auf der Bühne des Theaters am Marientor im Rahmen der Sportschau in Empfang nehmen. Die Leserinnen und Leser haben bis zum Sonntag, 11. September, 24 Uhr, die Möglichkeit, auf dem Online-Portal der NRZ und WAZ per Mausklick abzustimmen. Die Teilnahme an der Wahl ist ab sofort möglich.

Das Ergebnis des Internetvotings wird dann zu einem Drittel in das Gesamtresultat einfließen. Die beiden weiteren 33,3-Prozent-Stücke werden zwei Jurys besteuern. Die Duisburger Medien werden eine Abstimmung vornehmen. Zudem wird eine Experten-Jury ihr Voting abgeben.


Wie gewohnt geht es auch in diesem Jahr um die Kategorien Sportler, Sportlerin, Trainerin/Trainer und Mannschaft des Jahres. Die jeweils ersten drei Platzierten werden zur Sportschau ins Theater eingeladen. Die Ergebnisse bleiben traditionell bis zur Ehrung während der Sportschau unter Verschluss. Das hat in den letzten Jahren stets vorbildlich geklappt: Die Namen der Siegerinnen und Sieger sickern nicht durch.

Das sind die Kandidaten:

Mannschaft des Jahres: Bitte abstimmen für Hamborn 07 (Fußball).

Abstimmung: www.nrz.de/sportwahl bzw. www.waz.de/sportwahl

2te Runde im Niederrheinpokal gegen Cronenberger SC

Die Losfee Günter Bruns zog folgende Partien aus dem Topf, wobei zwischen dem 15. und 18. September gespielt werden sollte.

Die Paarungen in der Übersicht

Hamborn 07 – Cronenberger SC

SV Straelen – 1. FC Bocholt

SF Baumberg – SpVg Schonnebeck

RW Oberhausen – MSV Duisburg

VfL Benrath – Wuppertaler SV

TSV Ronsdorf – SSVg Velbert

Sieger TSV Solingen – DJK/VfL Giesenkirchen – TuRU Düsseldorf

ASV Mettmann – VfB Homberg

FC Kosova Düsseldorf – SV Sonsbeck

TSV Krefeld-Bockum – 1. FC Kleve

Spvgg. Sterkrade-Nord – TSV Meerbusch

TSV Wachtendonk-Wankum – ETB SW Essen

TV Jahn Hiesfeld – KFC Uerdingen

1. FC Wülfrath – Rot-Weiss Essen

SC Kapellen-Erft – Germania Ratingen

Mülheimer FC 97 – TVD Velbert

1. FC Mönchengladbach – Hamborn 07 0:5(0:2)

Endlich wurde die wieder einmal gute Leistung der Löwen auch mit Toren belohnt.

Von Anfang an zeigten die Hamborner, wer der Chef im Ring ist und erzielten sehenswerte, gut heraus gespielte Treffer. Der ehemalige Oberligist aus Mönchengladbach hatte dem Hamborner Feuerwerk nichts entgegenzusetzen. Die heutigen Torschützen:

20. Bode,  22. Menke,  67. Forbeck,  71. Menke,  70. Ufer (Strafstoß)


1 2 3 4 5